Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Zillion: Zillion (Review)

Artist:

Zillion

Zillion: Zillion
Album:

Zillion

Medium: CD
Stil:

Hard Rock

Label: Frontiers Records
Spieldauer: 39:41
Erschienen: 2004
Website: [Link]

Haben sich da wieder mal ein paar Szenegrößen zusammengetan, um abseits ihrer Hauptband noch ein paar Kröten extra einzufahren?
Sandro Giampietro (Supared) malträtiert Mikro und Gitarre, Jens Becker, sonst bei Grave Digger umtriebig, sorgt für markige Basslinien und Drum Halbgott Mike Terrana (Rage) legt das rhythmische Fundament.
Stilistisch bewegt man sich etwas abseites des musikalischen Alltags der drei Musiker: Hard Rock wird hier zelebriert, zwar melodisch, aber nicht in einen Topf zu werfen mit der typischen "Melodic Hard Rock Szene", die sich seit Jahrzehnten innerhalb der viel zu engen, aber nichtsdestotrotz selbst auferlegten Genregrenzen mehr oder weniger erfolgreich einen Platz in der großen, weiten Musiklandschaft zu sichern versucht. Melodien sind auf "Zillion" auf jeden Fall zu finden, doch wird zum Glück nicht süßlich geträllert - auf "wir kennen nur fünf Töne und lieben Hänschen Klein" Tralala wird konsequent verzichtet.
Die Äxte werden, für Genreverhältnisse, angenehm intensiv geschwungen und die Produktion ist auch erste Sahne: Nicht zu überproduziert, dennoch druckvoll.
Auf artistische Gitarreneinlagen hatte Herr Giampietro diesmal wohl keine Lust, hier wird durchweg songdienlich geklampft, das eine oder andere Solo wird eher dezent, aber durchaus wirksam eingebunden.

FAZIT: Guter, harter Rock, manchmal an der Schwelle zum Metal. Eingängig, aber nicht platt. Wer dieser Musikrichtung schon öfter (freiwillig) ein Ohr geliehen hat, wird nicht enttäuscht. [Album bei Amazon kaufen]

Nils Herzog (Info) (Review 2238x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • You And Me
  • This Day Is Gone
  • Dirty Little Secret
  • Never Down
  • Kryptonite
  • The Smile
  • Wonder Why
  • Take It Away
  • Day Or Night
  • The Hose
  • Say Goodbye

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!