Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Blinded Colony: Bedtime Prayers (Review)

Artist:

Blinded Colony

Blinded Colony: Bedtime Prayers
Album:

Bedtime Prayers

Medium: CD
Stil:

Modern Melodic Death

Label: Pivotal Alliance/Twilight
Spieldauer: 36:09
Erschienen: 2006
Website: [Link]

Soilwork selbst haben erkannt, dass der von ihnen initiierte Stil limitiert ist - sie straucheln nunmehr auf ihrem weiteren Weg, doch ihr Einfluss auf Todes-Teenies wie Sonic Syndicate oder BLINDED COLONY ist immens. Muss man da noch In Flames erwähnen...?

Komplett in Eigenregie entstanden, nimmt „Bedtime Prayers“ es klanglich mit den Alben der Kopierten auf und ist faktisch nicht von diesen zu unterscheiden. Wären die Songs in ihrer Substanz nicht zweite Wahl, könnten sie auch auf „Reroute To Remain“ oder „Natural Born Chaos“ stehen. Die Zweitklassigkeit besteht neben der Verweigerung jeglicher instrumentaler Finessen wie Gitarrensoli in der mangelnden Begeisterungsfähigkeit der Truppe. Obwohl die Stücke alle kurz und eingängig sind, langweilen sie – man kennt das Konzept eben hinlänglich, von dem sich die Initiatoren wie erwähnt nunmehr – meist wenig überzeugend - abzuheben versuchen.

BLINDED COLONY jedoch ackern weiter auf brachliegenden Feldern: prollige Shouts gehen in süßen Klargesang über und werden vom anonym bleibenden Keyboarder mit zusätzlicher Sahne bekleckert. Die Riffs sind fett und das Tempo treibt alles nett voran. Die Lyrics sind passend dazu oberflächliche und ungeschickt formulierte Religions- und Sozialkritik. Genug gesagt.

FAZIT: Dieser Pop-Death-Metal-Aufguss ist Zeitverschwendung für jedem ernsthaft nach Integrität und Außergewöhnlichem forschenden Muskfreund. BLINDED COLONY sind ein weiterer Durchschlag vom Blaupausenblock der Handwerkskammer Metall (wenig) und Plastik (viel), aber keine Kunst.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2367x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • My Halo
  • Bedtime Prayers
  • Once Bitten, Twice Shy
  • Need
  • Revelation, Now!
  • 21st Century Holocaust
  • Aaron´s Son
  • In Here
  • Heart

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!