Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Fall Of Echoes: Red Tree (Review)

Artist:

Fall Of Echoes

Fall Of Echoes: Red Tree
Album:

Red Tree

Medium: CD
Stil:

Melodicrock, Fusion, Heavy Rock, Progrock

Label: Trinity Records / Just for Kicks
Spieldauer: 57:57
Erschienen: 2006
Website: [Link]

Es gibt Sänger, die ein Album tragen können, die aus eher durchschnittlichem Songmaterial allein durch die Präsenz und Ausstrahlung ihrer Stimme etwas Besonderes schaffen können. Shane Lankford gehört eindeutig in diese Kategorie. Vor allem seinem eindringlichen Gesang war es zu verdanken, das ORPHAN PROJECT sich mit dem autobiographischen Konzeptalbum „Orphan found“ aus der Masse der Veröffentlichungen im Progsektor hervorzuheben vermochte. Nun hat sich Lankford mit dem Bassisten und Keyboarder seiner alten Band sowie zwei Mitgliedern der Fusion Band VISUAL CLIFF zusammengetan, um mit FALL OF ECHOES ein neues Projekt auf die Beine zu stellen.

Keine Frage, die Parallelen zu ORPHAN PROJECT sind nicht von der Hand zu weisen, dafür sorgt allein schon Lankfords prägnanter Gesang. Insgesamt geht es auf „Red Tree“ – wie die Band betont - vielleicht etwas (heavy) rockiger zur Sache, doch bleibt alles in moderatem Fahrwasser. Im Grunde wird hier aber anspruchsvoller Melodicrock, mit ansprechenden Melodien und gelegentlichen Ausflügen in Richtung Progrock geboten. Also, ich hätte dieses Album auch als die zweite CD von ORPHAN FOUND durchgehen lassen.

In starken Momenten wie etwa bei der Ballade „Little Girl lost“ erreicht „Red Tree“ durchaus das Niveau von ENCHANT. Aber es gibt auch durchschnittliches Songmaterial zu hören, das dann vor allem vom Gesang lebt (siehe oben). Übrigens sind die Texte überwiegend christlichen Inhalts. Diese werden jedoch zum Glück nicht mit dem Kruzifix (wie beim „Prog-Jünger“ Neal Morse) auf den Hörer eingedroschen, sondern sind so dezent gehalten, dass auch unreligiöse Hörer diese auch ertragen können.

FAZIT: Anspruchvoller Melodicrock mit begnadetem Gesang, der kompositorische Schwächen immer wieder auffängt. [Album bei Amazon kaufen]

Martin Dambeck (Info) (Review 2384x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Groaning
  • Mr. Orion
  • Darkness inside
  • 9th Floor
  • Little Girl lost
  • Red Tree
  • Land of no Choices
  • You freak me out
  • Behind my closed Eyes
  • She fits well
  • While I´m alive

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!