Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tokyo Dragons: Come On Baby (EP) (Review)

Artist:

Tokyo Dragons

Tokyo Dragons: Come On Baby (EP)
Album:

Come On Baby (EP)

Medium: CD
Stil:

Rotzrock/Hardrock

Label: Escapi Music
Spieldauer: 23:39
Erschienen: 2006
Website: [Link]

Vor nicht ganz einem Jahr haben die vier Rotzrocker von der Insel mit ihrem Debüt "Give Me The Fear" einen zwar unspektakulären, aber kurzweiligen Geradeausrocker abgeliefert, der bei Freunden kerniger Hardrocksounds sicherlich auf einige Gegenliebe gestoßen ist. Und diesem ersten Achtungszeichen schicken die Kumpels von THE DARKNESS, mit denen man sich nicht nur den Produzenten teilt, jetzt einen kleinen Bruder hinterher.

Auf der EP, die zur Überbrückung bis zum nächsten Album, das für kommendes Frühjahr eingeplant ist, dienen soll, sind neben zwei Varianten des Titeltracks und diesem als Videoclip noch zwei weitere Songs vom besagten ersten Album als Liveversion enthalten. Komplettiert wird das Ganze schließlich durch drei neue Songs.

Klar spielen die TOKYO DRAGONS weiterhin ihren "Dirty Rock `N Roll" mit diversen Huldigungen an die Hardrockgeschichte - und damit genau den Stoff, der live ´ne Menge Laune macht (erst recht im Dunast), aber bei dem man auch jederzeit mal für ´ne Viertelstunde zum Tresen oder zum Pinkeln gehen kann, ohne zu befürchten, großartig etwas zu verpassen. Denn richtig neu ist hier erwartungsgemäß nichts. Muss ja auch nicht.
Allerdings sind die Songs auf "Come On Baby" doch ziemlich gleichförmig ausgefallen. Ein paar Variationen im Tempo (in welche Richtung auch immer) hätten durchaus der Abwechslung gedient. Beim Songwriting zum nächsten Fulltimer wäre die Band gut beraten, die Bandbreite ihres Sounds ein wenig zu erweitern.

FAZIT: Der schlichte Geradeaus-Rock der Briten ist zwar unoriginell, aber absolut Party-kompatibel und macht live vermutlich ebenso viel Spaß wie zum Beispiel die Brüder im Geiste von DOOMFOXX.

Lars Schuckar (Info) (Review 2740x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Come On Baby (Album Version)
  • High On Hate (Non Album Track)
  • Everybody That´s Right (Non Album Track)
  • This Means War (Non Album Track)
  • Get ´Em Off (Live)
  • Johnny Don´t Wanna Ride (Live)
  • Come On Baby (Live)
  • Come On Baby (Video)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!