Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Flagellation: Incinerate Disintegrate (EP) (Review)

Artist:

Flagellation

Flagellation: Incinerate Disintegrate (EP)
Album:

Incinerate Disintegrate (EP)

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: Last Entertainment
Spieldauer: 20:41
Erschienen: 2007
Website: [Link]

Kurz und schmerzvoll ist diese EP: Zieht man die Zeit für Intro und Outro ab, so bleiben noch ungefähr 17 Minuten höchst intensiven Death Metals aus Schweden, der nicht zum tausendsten Mal Maiden-Riffs mit Gegrunze vermixt, sondern das Kunststück vollbringt, gleichzeitig extrem brutal, abwechslungsreich, spieltechnisch hochentwickelt und episch/melodisch daherzukommen.

„Chaos In The Flesh“ bietet neben unmenschlichem Double-Bass-Getrümmer, flirrenden Hochgeschwindigkeits-Gitarrenläufen und unaufdringlichen Keyboardflächen einen rhythmisch vertrackten Mittelteil, „Threshold To Eternity“ hält im Refrain trotz Brutalität schon beinahe so etwas wie einen Ohrwurm parat, die Gitarrensoli sind nicht auf bloßes „Show-Off“ Geshredde beschränkt, sondern bereichern den Song mit melodischem Zwischenspiel - ein sich nahtlos einfügendes Akustik-Break sorgt für weitere gekonnte Abwechslung; der Mittelteil des Titeltracks hat mit seinem Gitarrensolo mehr Rock´n´Roll im Allerwertesten brennen als 99% der üblichen Tatverdächtigen der so erfolgreichen Major-Label-Bands, die in regelmäßigen Abständen auf den Metal Thron gehoben werden.

FAZIT: FLAGELLATION haben mit „Incinerate Disintegrate“ ein mehr als gelungenenes Lebenszeichen von sich gegeben, das neben technisch anspruchsvollem Geballer noch echte Songs zu bieten hat und Fans von Brutalo-Death Metal genauso ansprechen dürfte, wie Anhänger des auf Atmosphäre bedachten DIMMU BORGIR Sounds. Der Sound dieser EP ist glasklar, druckvoll und volltönend. Auf der Bandwebsite gibt es die gesamte EP für einen begrenzten Zeitraum zum Gratisdownload. Was will man mehr?

Nils Herzog (Info) (Review 3628x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Rendering The Apocalypse
  • Chaos In The Flesh
  • Threshold To Madness
  • Purified By Fire
  • Incinerate Disintegrate
  • Vast Desolation

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!