Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Within Temptation: The Heart Of Everything (Review)

Artist:

Within Temptation

Within Temptation: The Heart Of Everything
Album:

The Heart Of Everything

Medium: CD
Stil:

Gothic Metal / Symphonic Metal

Label: GUN Records
Spieldauer: 57:07
Erschienen: 2007
Website: [Link]

Leichter als in diesen Zeiten werden es Bands wie WITHIN TEMPTATION wohl so bald nicht wieder haben: Pompöser Gothic Metal, möglichst mit weiblicher Führungsstimme, ist immer noch äußerst salon- und vermarktungsfähig. „Mother Earth“ erreichte 2000/2001 dreifach-Platin Status in den Niederlanden und Gold in Belgien. Auch der symphonisch geprägte Nachfolger „The Silent Force“ erfreute sich an Gold Verkäufern in verschiedenen Ländern. Okay, wen interessiert so ein Stuss – nur die Musik zählt…

Erfreulicherweise haben die Niederländer ihren Sound stets kleinen Wandlungen unterzogen. „Mother Earth“ war typischer Gothic Metal, „The Silent Force“ fiel deutlich symphonischer aus – „The Heart Of Everything” vereint schließlich Elemente von beiden Alben, zieht den Härtegrad ein kleines bisschen an und kann mit angenehm voluminösem Breitwand Gitarren- und Orchestersound aufwarten.

Das Highlight des Albums steht gleich ganz am Anfang: „The Howling“ fällt härter, düsterer, mystischer und abwechslungsreicher aus als der gesamte Rest des Albums: Natürlich werden auch hier nur die bekannten Zutaten wie Chorgesänge und dramatische Orchestertupfer in Einklang mit einfachen, breit produzierten Gitarrenakkorden dargeboten, doch die frische des Vortrags, dezent hinterlegende Grunts und Sharon Den Adels unprätentiöser, von nervendem Vibrato-Overkill bereinigter Gesang sorgen für einen bekömmlichen Gothic-Sound.

Nach erfolgreicher Maxi-Penetration dürfte „What Have You Done“ vielen schon bekannt sein: LIFE OF AGONY Schmachtstimme Keith Caputo ist immer eine sichere Investition und kann den Song eigentlich nur aufwerten – auch wenn Caputos Gesang auf seinem letzten Solowerk „Heart´s Blood On Your Dawn“ deutlich mehr Seele und Hingabe versprühte. Es klingt vielleicht abgedroschen, aber nie klangen WITHIN TEMPTATION so sehr nach EVANESCENCE wie bei diesem Track…

Was folgt, sind schwächere Variationen der ersten beiden Songs: Dramatische Arrangements, viel Pomp und sakrale Chöre, atmosphärische Samples und Streicher, die keine nennenswerten Akzente setzen, sondern hauptsächlich zum Aufspritzen vermeintlich zu dünner Soundmomente nützlich sind. Das klingt abfälliger als es gemeint ist. Man kann „The Heart Of Everything“ mit typischen Hollywood Blockbustern vergleichen: Innovation und Substanz kaum vorhanden, Ausführung und Inszenierung hingegen top. Ganz schnell vergessen sollte man sicherlich die unsägliche Grand-Prix-Schunkelnummer „All I Need“ und die NO ANGELS taugliche Balladen-Meterware „Forgiven“.

FAZIT: WITHIN TEMPTATION gehören klar zu den erträglichen Vertretern ihrer erfolgreichen Zunft und sollten Konsumenten des Mainstream Rocks glücklich machen.

Nils Herzog (Info) (Review 4526x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Howling
  • What Have You Done
  • Frozen
  • Our Solemn Hour
  • The Heart of Everything
  • Hand of Sorrow
  • The Cross
  • Final Destination
  • All I Need
  • The Truth Beneath Rose
  • Forgiven

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
marco
gepostet am: 29.03.2011

User-Wertung:
15 Punkte

da hat wohl einer vergessen das gesamte album zu hören!? das album ist genial!!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!