Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Stripwired: Stripwired (Review)

Artist:

Stripwired

Stripwired: Stripwired
Album:

Stripwired

Medium: CD
Stil:

AC/DC

Label: Marque Records (Eigenproduktion)
Spieldauer: 44:59
Erschienen: 22.09.2007
Website: [Link]

In diesem Review wird der Name AC/DC vorkommen. Nicht nur einmal. Mehrfach. Ständig. Aber das macht nichts, STRIPWIRED werden gerne mit AC/DC in einem Atemzug genannt. Ihr mögt auch AC/DC? Dann mögt ihr auch STRIPWIRED. Denn STRIPWIRED sind die texanischen AC/DC.

In ihrem anderen Leben nennt sich diese fünfköpfige Truppe BACK IN BLACK und zieht schon seit mehreren Jahren als AC/DC-Coverband über den nordamerikanischen Kontinent. Dass sie dabei recht erfolgreich sind, darf man gerne glauben, denn diese Nummer haben sie voll drauf und da sie das Programm ihrer großen Vorbilder mit der Zeit wohl dermaßen verinnerlicht haben und von dort schon länger keine neue Vorlagen mehr gekommen sind, haben sie kurzerhand unter anderem Bandnamen ihre eigene, neue AC/DC-Scheibe eingespielt.

Der AC/DC-Fan findet aus der Feder von STRIPWIRED dann tatsächlich auch alles, wonach ihm seit Jahren dürstet, während er auf ein neues Lebenszeichen seiner Lieblinge wartet. Während Sänger Darren Caperna hauptsächlich originalgetreu wie Brian Johnson tönt, so dass man anfangs bei "Doghouse" und "Another Shot" nochmal ungläubig auf das Booklet schaut, tendieren einige der gradlinigen Rock 'N' Roller wie "Backdoor" oder "Fifty Cent Millionaire" deutlich in die unbeschwerten Anfangstage der großen Aussies. Und manchmal wie etwa bei "Cat Drag" und "Dirty Love" kommt dann auch beim Gesang mal der Bon Scott etwas stärker durch. Ansonsten natürlich absolut nichts Neues, mal abgesehen von den Texten, in denen es statt "Safe In New York City" wie beim Original dann halt mal "Break Las Vegas" heißt, aber Innovation ist eben nicht das Ziel dieser Band.

Kennt noch einer AB/CD aus Schweden? In diese Richtung geht das Ganze hier, nur mit weniger Klamauk, weniger "Salut" und ohne Badekappe. Der Hörspaß ist bei STRIPWIRED aber mindestens genauso groß.

FAZIT: Gefühlt gibt es tausend AC/DC-Coverbands auf diesem Erdball, STRIPWIRED sind sicherlich eine der besten, daran lassen sie auch mit ihren "Eigenkreationen" keinerlei Zweifel aufkommen. Macht Bock - Bock auf AC/DC!

Lars Schuckar (Info) (Review 3315x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Doghouse
  • Another Shot
  • Drop The Bomb
  • Backdoor
  • Fifty Cent Millionaire
  • Break Las Vegas
  • Knock Me Out
  • Cat Drag
  • Walk Away
  • Burn Bitch Burn
  • Dirty Love

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!