Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Talisma: Quelque Part (Review)

Artist:

Talisma

Talisma: Quelque Part
Album:

Quelque Part

Medium: CD
Stil:

Instrumental / Progressive Rock / Art Rock

Label: Unicorn Digital
Spieldauer: 43:18
Erschienen: 15.02.2008
Website: [Link]

Nicht unbedingt leicht verdaulich, was TALISMA auf ihrem dritten Werk da abliefern. Okay, Bands, die im weitesten Sinne Prog spielen, sind selten musikalische Schnelleinläufe – und die Musik auf „Quelque Part“ ist nicht einmal extrem sperrig – vielleicht liegt es einfach an diesem seltsam, steril-metallischen Sound, der vor allem das Schlagzeug stellenweise fast schmerzhaft ins Ohr stechen lässt. Was dieses Album der Kanadier ebenfalls schwer verdaulich macht, ist der stark jamhafte Charakter der zehn überwiegend instrumentalen Nummern, die so etwas wie einen roten Faden vermissen lassen und immer wieder wie wild durcheinander gewürfelt nebeneinander auf der Platte stehen – wie eine Sammlung von Soundeindrücken.

Schade eigentlich, denn musikalisch haben TALISMA eigentlich eine Menge zu bieten. Die Einflüsse reichen von schrägem Geprogge, wie man es zum Beispiel von den gänzlich unbekannten Italienern von STEREOKIMONO kennt, über mathematisch komplexes Gefrickel bis zu entspannten Folkloreparts. „Ibliss“ zerrt gegen Ende mit experimentellen Lärm-Passagen an den Nerven, „Astromuz“ lässt dem Keyboard viel Raum zur Improvisation im Soundscape-artigen, „Od“ weist gar dezente Metal-Einflüsse auf und „L’Aube“ driftet ins episch, symphonisch Erzählende ab, was diesen Song zum stärksten des ganzen Albums macht. Gastsängerin Florence Bélanger verleiht mit ihrem französischen Gesang und jazziger Unterkühltheit dem Titeltrack eine subtil erotische, aber auch unnahbare Atmosphäre, während das kurze „Basse de fou“ seinem Namen mit klappsmühlenartigen, wild in Höchstgeschwindigkeit nach vorne treibenden Basslinien absolut gerecht wird. Vieles, vieles existiert hier nebeneinander und sollte Musikern einiges zu analysieren geben – ein leidenschaftliches Musik-Album, das neben spieltechnischen Kabinettstückchen auch emotional mitzureißen versteht, ist „Quelque Part“ leider nicht geworden.

FAZIT: Zu fragmentarisch geben sich die Kanadier auf ihrem dritten Werk. Hier wird viel zusammengemixt, ohne in der Gesamtheit Sinn zu ergeben. So ist „Quelque Part“ leider nur für Hardcore-Progger interessant, die ein Album auch nur mit dem Verstand hören können. Großartige Musiker sind TALISMA aber sicherlich. [Album bei Amazon kaufen]

Nils Herzog (Info) (Review 1956x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Introssimo
  • Basse de Fou
  • Ibliss
  • Iseult
  • Quelque part
  • L'Aube
  • Od
  • Astromuz
  • Modale
  • Cassiopeia

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!