Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Claymore: Sygn (Review)

Artist:

The Claymore

The Claymore: Sygn
Album:

Sygn

Medium: CD
Stil:

Power Metal

Label: Black Bards
Spieldauer: 42:04
Erschienen: 21.11.2008
Website: [Link]

Seit 2000 musizieren THE CLAYMORE aus Castrop-Rauxel bereits zusammen und veröffentlichen nun bei „Black Bards“ ihr zweites Album. Stilistisch ist das Quintett schon nach wenigen Takten klar einzuordnen: THE CLAYMORE spielen reinrassigen Power Metal mit nur äußerst geringen Abweichungen von der starren Genre-Schablone. Dass die Promo-Info von einem „unverkennbaren Stil“ fantasiert, ist fast schon Realsatire, denn diese Band reproduziert nicht mehr und nicht weniger als einen prototypischen Sound, den zuvor schon dutzende andere Bands gespielt haben. Da wären die treibenden Riffs, die mal hoppel-galoppel zum Mitwippen zwingen, mal mit fettem Groove im Midtempo schrubben. Das Drumming und der Bass setzten keinen außergewöhnlichen Fixpunkte im Sound, sondern sind einzig dazu da, den Riffs eine satte Grundlage zu verpassen. Der Gesang versprüht einen latenten Eunuchen-Vibe, der vor allem in den langgezogenen Tönen ein mitunter enervierendes Tremolo zur Schau stellt.

Was THE CLAYMORE machen, das machen sie letztlich gut. Genrefans, die nicht mehr als einen speziellen Sound zum Glücklichsein benötigen, können hier gut ein Ohr riskieren: Den Melodielinien fehlt es zwar manchmal etwas an Ohrwurmqualitäten, dafür wird ein ordentlicher Klang aufgefahren und sämtliche Standards wie schnelle Songs, „Midtempo-Stampfer“, Akustikteile und mehrstimmige Gesänge werden zur Befriedigung klar definierter Gelüste artig und brav serviert.

FAZIT: „Sygn“ ist letztlich gut gemachte Sparten-Musik, die musikalisch keine Bäume ausreißt, sondern den Durchschnitts-Power-Metaller (gar nicht böse gemeint) zumindest eine Zeitlang satt bekommen dürfte. Leicht scheuklappenbewehrt das Ganze – oder auch, wie man heute sagt, „authentisch“.

Nils Herzog (Info) (Review 4421x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Angel's Assassination
  • Slaine the almighty
  • Guardian of Time
  • Borderline
  • Eternal Glory
  • Sygn
  • Soulseeker
  • 27 Years
  • Dawn on the Road

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!