Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Aosoth: Ashes Of Angels (Review)

Artist:

Aosoth

Aosoth: Ashes Of Angels
Album:

Ashes Of Angels

Medium: CD
Stil:

Black Metal

Label: Agonia / Twilight
Spieldauer: 45:36
Erschienen: 01.12.2009
Website: [Link]

Schwarzmetall, der völlig gleichgültig lässt ... Darf es das geben, gerade in diesem Genre? AOSOTH versammeln Szene-"Prominenz" aus der geographischen Nachbarschaft (ex-Antaeus, daher auch die abschließende Coverversion "Inner War" - als wär's ein Klassiker ...) und waren nicht nur in dieser Hinsicht schon einmal da.

Wo die Szene an anderer Stelle aufregende Impulse setzt, ergehen AOSOTH sich an vornehmlich flottem Geholze ohne jegliche Dynamik im instrumentalen wie gesanglichen Bereich. Die Drums klingen nach Computer, doch dies könnte auch der allgemein statischen Darbietung geschuldet sein ... Rasierapparat-Klampfen, etc. Da ist es ärgerlich, dass gar keine abgründige Stimmung aufkommen möchte, denn wo's an Originalität fehlt, sollte zumindest die Farbe der gewählten Tapete stimmen. Das Schwarz, das AOSOTH auftragen, hört sich langweilig an, da kein Tupfer vom Tellerrand die Mauer aufhübscht - Den Kopf zu tief im eigenen Hintern, kann man da sagen.

Wie auch immer der inhaltliche Überbau oder die Credibility gestaltet: Am Ende sind AOSOTH mehr harmlose Häschen als herrische Hassbatzen. Da hilft das viertelwegs gelungene, nagende "Path Of Twisted Light" auch nichts. Einheitsbrei ...

FAZIT: AOSOTH sollten angesichts der Erfahrung von MkM mehr Schneid in ihre Interpretation von Black Metal bringen ... Wenn schon durchweg in geordneten Genrebahnen, dann wenigstens in Gestalt guter Songs und einer intensiven Atmosphäre. Hier gibt's nichts dergleichen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4120x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Songs Without Lungs
  • Ashes Of Angels
  • Path Of Twisted Light
  • Embrace And Enlightenment
  • Teaching/Erasing
  • Summon The Dead
  • Cries Out Of Heaven
  • Communion Through Pain
  • Banished
  • Inner War

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!