Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Elias Viljanen: Fire-Hearted (Review)

Artist:

Elias Viljanen

Elias Viljanen: Fire-Hearted
Album:

Fire-Hearted

Medium: CD
Stil:

Instrumental Rock

Label: Spinefarm
Spieldauer: 42:41
Erschienen: 24.06.2009
Website: [Link]

Wollen wir Herrn VILJANEN in diesem Artikel ausnahmsweise den ständigen Vergleich mit Jani Liimatainen, seinem Vorgänger bei SONATA ARCTICA, ersparen und uns mit dem neusten seiner Solowerke befassen.

Instrumentale Alben laufen ja bekanntlich oft Gefahr, dass sie zu wenig Originalität besitzen um zu fesseln und selbst dann noch schnell langweilig werden.
Ohne zu zögern tritt auch ELIAS VILJANEN in genau dieses Fettnäpfchen. Der Finne (auch genannt E.VIL) ist mit Sicherheit ein talentiertes Wunderkind auf der Gitarre, das kann niemand leugnen, doch das heißt leider noch lange nicht, dass er auch ein guter Songwriter ist.

Der erste und namensgebende Song der Platte „Fire-Hearted“ soll an dieser Stelle repräsentativ für das ganze Album sein: Einfache Melodien, kitschige Keyboards, schnelle Soli und großer Verschleißfaktor.
Selbst seine nationalen Kollegen an den Instrumenten Henrik Klingenberg (SONATA ARCTICA), Jari Kainulainen (EVERGREY) und Mikko Siren (APOCALYPTICA) und die Sänger Tony Kakko (SONATA ARCTICA) und Marco Hietala (NIGHTWISH) können ihm im weiteren Verlauf des Albums nicht aus diesem Sumpf heraushelfen.

FAZIT: Über diese Scheibe muss man keine großen Worte verlieren. Wer Spaß an instrumentalen Popsongs, kindlicher Unschuld oder SONATA ARCTICA hat, darf gern mal reinhören – für alle anderen wird sich der Aufwand nicht lohnen.

Henning Seidt (Info) (Review 2155x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Fire-Hearted
  • The Last Breath Of Love
  • Cruel Groove
  • Kiss Of Rain
  • Head Up High
  • Up To Speed
  • Supernatural
  • One Tonight
  • The Triumph
  • My Guiding Light
  • Showstopper
  • Beautiful Piece

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!