Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Main Line Riders: Worldshaker (Review)

Artist:

Main Line Riders

Main Line Riders: Worldshaker
Album:

Worldshaker

Medium: CD
Stil:

Hard Rock

Label: Retroactive Records
Spieldauer: 52:55
Erschienen: 14.09.2009
Website: [Link]

Alte Helden werden nicht jünger. Und das ist auch gut so. Jedenfalls solange es Bands gibt, die sich trauen, in die übermächtig scheinenden Fußstapfen ihrer Vorbilder zu treten. Ob der Stiefel dann auch tatsächlich passt, ist noch eine ganz andere Frage. Erstmal zählt der ehrliche Wille allein.

Eine dieser „Jünger-Bands“ sind die MAIN LINE RIDERS. Ihre Helden heißen AC/DC und daraus machen sie sympathischer Weise von der ersten bis zur letzten Note auch gar keinen Hehl. Ihr Motto lautet: besser gut geklaut als schlecht erfunden.

Los geht’s mit „It All Ends Tonite“. Ein harmloser, eingängiger Rocksong von der Stange. Strophe, Refrain, Strophe, Refrain, Solo, Repeat... Und wie geht’s weiter? Nun, wie der Anfang des Albums, so die Mitte, also das Ende. „Worldshaker“ ist ein durch und durch homogenes, ecken- und kantenfreies Werk, das ohne die geringste Überraschung auskommt. Dazu passt, dass die ersten vier Songs nahtlos ineinander übergehen. Muss man das kritisieren? Nicht unbedingt. Die Schlichtheit von „Worldshaker“ ist zugleich seine Stärke. Die MAIN LINE RIDERS schießen nirgends über das Ziel hinaus, sondern haben ihre Mission stets vor Augen: Gute-Laune Rock-Musik für die ganze Familie spielen. Das können sie. Ob das dann wirklich noch als Hard Rock zu bezeichnen ist, kann bezweifelt werden.

FAZIT: Die Welt erschüttern werden die MAIN LINE RIDERS mit ihrem aktuellen Longplayer „Worldshaker“ garantiert nicht. Doch sie verbreiten gute Laune. Und das ist doch auch schon etwas. Ob die MAIN LINE RIDERS eines Tages als Ersatzdroge für AC/DC Fans zugelassen wird, darf bezweifelt werden. Besonders große Suchtgefahr sehe ich nicht. [Album bei Amazon kaufen]

Christoph Bünger (Info) (Review 1933x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • It All Ends Tonite
  • Throwin´ Bones To The Wolves
  • Hell Aint´t A Good Place To Be
  • Through With You
  • Comin´ Home
  • Broken Hearted
  • Worldshaker
  • Power Surge
  • Chrome &Steel
  • Rythm-N-Blues
  • We Are The Ready Ones
  • It´s A Revolution

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!