Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Polar Bear Club: Sometimes Things Just Disappear (Review)

Artist:

Polar Bear Club

Polar Bear Club: Sometimes Things Just Disappear
Album:

Sometimes Things Just Disappear

Medium: CD
Stil:

Emo / Screamo

Label: Red Leader Records / Bridge 9
Spieldauer: 39:45
Erschienen: 13.02.2009
Website: [Link]

In den Staaten scheint der Strom an Screamo/Emo-Bands nicht abzuebben. Neben der Elite der Bewegung, die durchaus mit innovativen, interessanten Outputs überzeugt, gibt es jedoch genug Mittelmaß–Bands, die im Strom mitschwimmen, ohne es zu vermögen, eigen Akzente zu setzen.

POLAR BEAR CLUB liegen irgendwo mittendrin: die Band fabriziert eingängige, melodische Kost – verspielt aber ohne viel Tiefgang. Die Band ist um Abwechslung bemüht, folgt aber lediglich dem bereits zu oft eingeschlagenem Weg der Genrekollegen. Besonders gesanglich reiht man sich doch zu sehr in den gesichtslosen Pool an Bands wie SILVERSTEIN und Co. ein. Melodische Doppelgesang, eingängig, nur selten wütend und auf Dauer schon etwas ermüdend.

FAZIT: POLAR BEAR CLUB eröffnen hier mit „Sometimes Things Just Disappear“ keine neuen Horizonte, sondern fahren in seichten Fährwassern Richtung Mainstream. Austauschbarkeit ist allgegenwärtig und die abschließende Schnulze „Convinced I'm Wrong“ ist die peinliche Krönung einer durchschnittlichen Platte. Hier geht der letzte Tropfen Nachdenklichkeit klar den Bach runter... Emo-Fans machen sicher nichts verkehrt, aber unterm Strich gibt’s nur Durchschnittsware.

Oliver Schreyer (Info) (Review 2497x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Eat Dinner, Bury The Dog, And Run
  • Hollow Place
  • Bug Parade
  • Another Night In The Rock
  • Burned Out In A Jar
  • As 'Twere The Mirror
  • Tried
  • Our Ballads
  • Heart Attack At Thirty
  • Convinced I'm Wrong

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!