Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Slam & Howie And The Reserve Men: A Fistful of Songs (Review)

Artist:

Slam & Howie And The Reserve Men

Slam & Howie And The Reserve Men: A Fistful of Songs
Album:

A Fistful of Songs

Medium: CD
Stil:

Rockabilly / Country

Label: Wanted Men Recordings
Spieldauer: 45:12
Erschienen: 17.11.2009
Website: [Link]

Von weinerlichem Alternative-Country-Geschrammel möchten SLAM AND HOWIE nichts wissen, während sie für üblen Redneck-Patriotismus aus dem falschen Land kommen. Ihrer "Echtheit" bricht das keinen ab - und der unterhaltsamen Mucke an sich schon gar nicht.

Rockabilly, Folk, Punkiges - man kennt das Gehörte, aber derart mitreißend bieten selbst Musiker aus den Urhebergefilden den Stil nicht immer dar. Aus der Bierlaune heraus ist dieses Projekt entstanden, was die Coverversionen erklärt (etwa AC/DC, das "Bonanza"-Thema sowie in Tribut an die eigene Heimat in Gestalt des Krokus-Covers "Bedside Radio"). Andererseits sind auch die Eigengewächse der Schweizer kein verdorrtes Tumbleweed. Davon zeugt unter anderem der Livebonus am Ende der Scheibe. SLAM & HOWIE sind garantiert die Abräumer auf den Bühnen.

Diese Mannen möchten erst gar nicht lo-fi klingen, um sich als Originale zu gerieren. Vielmehr katapultieren sie Elvis und Cash ohne biederen Anstrich und mit Arschtritt in die Neuzeit - moderner Sound, fett bratend, aber passend. Dazu ein Haufen Hits ... jetzt müsste nur noch Sommer sein.

FAZIT: SLAM & HOWIE sind ein heißer Tipp für alle, die Laptopfolk oder langweilige Rockabilly-Aufgüsse über haben. Die Gruppe rotzt mit punkiger Power durchweg Ohrwürmer heraus und spielt, wenn auch themenbedingt nicht sonderlich tiefgründig in ihrer Message, die meisten anderen Kuhhirten an die Wand.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1957x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Bedside Radio
  • Helldorado
  • Eastbound and Down
  • Bonanza
  • Goin' South
  • Pay Me My Money Down
  • Black
  • Shotgun Ballad
  • Hotel Yorba
  • Six String Love
  • Highway to La Grange
  • Hillbilly Boys
  • Tough Guy
  • Drinkin' & Ramblin' (live)
  • ring of fire

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!