Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Target:Blank: Protophonic (Review)

Artist:

Target:Blank

Target:Blank: Protophonic
Album:

Protophonic

Medium: CD
Stil:

Nu- / Modern Metal

Label: ASR / Soulfood
Spieldauer: 42:57
Erschienen: 24.07.2009
Website: [Link]

Diese fünf Braunschweiger haben sich wirklich hochgearbeitet. Von der Bandgründung 2006 über eine selbstproduzierte EP bis hin zum Sieg beim FFN Contest haben sich TARGET:BLANK zum ersten Longplayer „Protophonic“ durchgerungen. Doch kaum schaut man sich die Rückseite der CD-Hülle an, kommen einem böse Ahnungen: Käppi, tatooübersäte Arme, gegeelte Haare. Umso lustiger fand ich die Beschreibung im Waschzettel, die fünf Jungs seien „Individualisten“. Dabei entpuppte sich „Protophonic“ schon während der ersten Minute von „As I Fall“ als recht gewöhnlicher Modern Metal. Nett, die Kombination aus linkinparkschen Refrains und brettharten Alternativegitarren, LIMP BIZKIT, PAPA ROACH und ein wenig ALTER BRIDGE. Individuell ist höchstens das beeindruckende Outfit von Sänger Dennis Gatke.

Nun Schluss mit Vorurteilen. Objektiv betrachtet ist TARGET:BLANK ein, zumindest für Nu Metal-Verhältnisse ordentlicher Erstling gelungen. Dennis Gatkes Organ braucht Vergleiche mit Jacoby Shaddix (PAPA ROACH) und Chad Kroeger (NICKELBACK) nicht zu scheuen. Der Einsatz elektrischer Gimmicks kommt auch gut an, wirkt nicht zu penetrant, fügt sich aber dem Genre entsprechend gut ins Gesamtbild ein. Alleine die „großen Hooks“, wie in den Linernotes angepriesen, vermisse ich irgendwie. Ohrwurmmelodien? Sicher werden die Refrains mit einer fetten Portion Bombast durch die Boxen gedrückt, aber so richtig was hängenbleiben will dann doch nichts.

Einen Bonuspunkt können sich TARGET:BLANK bei der Cover-Gestaltung abholen. Die Band hat ihren Preis für den FFN New Sensation Contest – ein Stipendium – wirklich gut investiert und sich nicht nur bemüht, einen angenehm vollen Sound zu schaffen, sondern das Ganze auch noch ansprechend zu verpacken. In diesem Sinne, Thumbs up!

FAZIT: ... Oder doch eher Thumbs down? TARGET:BLANKs Debut „Protophonic“ wurde zwar sowohl in Härten als auch in Melodien spitzenmäßig produziert (Überraschung: nämlich unter Aufsicht von keinem Geringeren als Benny Schäfer (Celtic Frost, Subway to Sally)), bietet unterm Strich trotzdem wenig bis gar nichts Neues. Gut, wer verlangt das schon von einer Band aus der „Modern Metal“-Ecke. Andererseits... wer sich schon als „Individualist“ bezeichnet, sollte mehr drauf haben, als nur Aufwärmen. [Album bei Amazon kaufen]

Benjamin Feiner (Info) (Review 4702x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • As I Fall
  • Into the Dark
  • Why
  • A New Part
  • Noconformity
  • Now I Can See
  • All That Hates Me
  • Afraid
  • I`m Breathing
  • The Past
  • Salvation

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Piere
gepostet am: 30.07.2009

User-Wertung:
14 Punkte

Ich finde die Platte großartig. Läuft seit Tagen rauf und runter bei mir. Zum Glück sind Kritiker nur subjektiv und vertreten dann doch eher die eigene in diesem Fall grenzwärtige Meinung. DAUMEN HOCH!!!!!
Timo
gepostet am: 31.07.2009

User-Wertung:
1 Punkte

hab mal reingehört, langweiliger abklatsch von den amis
Sayu
gepostet am: 01.08.2009

User-Wertung:
14 Punkte

Jeden, dem die Meinung des Kritikers reicht, der einen Horizont von 12 bis Mittag hat, 0815-Vergleiche zu 0815-Bands anstellt und für den Objektivität genauso weit entfernt ist wie Professionalität, sollte sich die Scheibe wohl nicht zulegen.

Wer das Genre schätzt, sollte es wagen sich sein eigenes Urteil zu bilden - denn enttäuscht wird hier niemand. Laute und harte Gitarrensounds, energiegeladene Stimme mit hohen Wiedererkennenungswert und Songs, die man einfach wieder hören will sind die Belohnung. Klingt wie...Target:Blank...PUNKT!

Warum ich nur 14 Punkte gebe? Die Band steht noch am Anfang und wird sich sicher nochmal eine gute Ecke in die richtige Richtung weiterentwickeln. Man darf gespannt sein.
Benjamin [Musikreviews.de]
gepostet am: 01.08.2009

Und jedem, dem die Meinung eines Nu/Modern Metal-Fans reicht und sonst nichts anderes hört, darf sich natürlich gerne diese CD kaufen.

Sorry, ich kann ja sicher verstehen, dass du Fan von dieser Band bist. Aber was die Jungs machen, ist nunmal schon oft dagewesen. Außerdem... 10 Punkte... so arg schlecht ist doch die Bewertung nicht.

Ich werde diese Art von Fanboys nie verstehen...
Sayu
gepostet am: 01.08.2009

"Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!"

Komisch, aber Herr Schreiberling darf mir gegen den Karren fahren, mich einen Fanboy nennen und das nur, weil er wohl nicht in der Lage ist mit Kritik umzugehen. Aber so sind sie die Kritiker...wehe man ist nicht ihrer Meinung, hm? :)

Dass es dir halt an Objektivität und Professionalität mangelt liest man nunmal eben raus. Das sage ich dir nicht, weil mir die Band gefällt, sondern einfach in der Hoffnung, dass es dir bei deiner weiteren Arbeit hilft. Ob du es annimmst oder nicht bleibt dir überlassen.

Die Jungs hatten sicher nicht vor das Rad neu zu erfinden, aber die von dir bemängelte Individualität ist vorhanden. Ich würde einfach mal behaupten Deine Meinung vs Meine Meinung. Also Kriegsbeil begraben? :)
Benjamin [Musikreviews.de]
gepostet am: 01.08.2009

"Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!"

Komisch, aber Herr Leser darf mir gegen den Karren fahren, mich einen Kritiker mit nicht vorhandenem Horizont nennen und das nur, weil Herr Kritiker nicht alle 10.000 Bands dieser Szene kennt und sie alle auflistet. Aber so sind sie die Leser...wehe man ist nicht ihrer Meinung, hm? :)

Naja, Spaß beiseite. Ich lasse dir deine Meinung und du lässt mir meine. Kriegsbeil begraben.

Dass es mir aber trotzdem an Objektivität und Horizont mangeln soll, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Beispiele bitte.
Timo
gepostet am: 03.08.2009

User-Wertung:
1 Punkte

köstlich, wie manche leute keine kritik vertragen können. und es bleibt (gott sei dank) immer noch dem kritiker überlassen, was er schreibt. also ich fand das review gut gelungen.
Paralyzer
gepostet am: 04.08.2009

Super Album und klasse Band. Daumen hoch!
Kann das Album nur empfehlen. Sind ein paar richtig coole Tracks dabei und live rocken die Jungs einfach nur! Die Album-Kritik hier finde ich aber auch etwas halbherzig verfasst. Und dann auch nicht mit Kritik umgehen können spricht für mich Bände. Nicht vergessen : Freitag ist Release Party!
Paralyzer
gepostet am: 04.08.2009

Hatte die Punkte fast vergessen"
Paralyzer
gepostet am: 04.08.2009

User-Wertung:
14 Punkte

So nu aber ...
Green
gepostet am: 10.08.2009

User-Wertung:
1 Punkte

ich kann mich herrn freiner nur anschließen... nichts neues.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!