Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Angel City Outcasts: Angel City Outcasts (Review)

Artist:

Angel City Outcasts

Angel City Outcasts: Angel City Outcasts
Album:

Angel City Outcasts

Medium: CD
Stil:

Blues/Hardrock/Southern Rock

Label: Sailor's Grave Records
Spieldauer: 47:17
Erschienen: 11.05.2010
Website: [Link]

„Angel City Outcasts“ ist das nunmehr dritte Album der gleichnamigen Truppe aus L.A.. Zu hören gibt’s hier bluesgetränkten Hardrock mit jeder Menge Southern Rock Einflüssen und L.A.-typischer Rabaukenattitüde. Keine schlechten Voraussetzungen also.

Und es scheitert dann auch nicht an der Umsetzung: Die Jungs grooven, bluesen und rocken sich ihren Weg durch die zwölf Songs mit hörbarer Freude an der Sache. Die Songs sind eingänig, schwungvoll und haben Ohrwurmpotential. Sogar die obligatorisch schmalzige Ballade („Wild Hearts“) hat man ohne zu viel Schmalz über die Bühne gebracht, wofür ich echt dankbar bin. Das ein oder andere Stück könnte ich mir durchaus auch im Radio vorstellen, was hier mal nichts Negatives bedeuten soll.

Die Produktion ist ebenfalls gelungen, wenn auch etwas zu glatt für meinen Geschmack. Hier und da sticht ein Riff oder ein Solo besonders hervor, sonst aber wurde tatsächlich besonderer Wert auf Songdienlichkeit gelegt, ein weiterer Grund für die Eingängigkeit des Materials.

Ich stelle mir allerdings die Frage, wie stark das Album in Bezug auf seine Langzeitwirkung sein wird. Würde ich dieses Album anstelle von LYNYRD SKYNYRD auflegen, wenn mir nach Southern Rock ist? Nein, ganz sicher nicht. Würde ich dieses Album auf Parties spielen? Ja, vermutlich schon.

Was ich damit sagen will, ist: Das Album ist durchaus gut, und diese Jungs haben echtes Potential, aber es fehlt mir dann doch noch ein bisschen die Substanz an der Sache, dieses gewisse Etwas, das LYNYRD SKYNYRD und ZZ TOP so klasse macht.

FAZIT: Schönes Album, das die Herzen so einiger Hard Rock/Southern Rock Fans höher schlagen lassen wird. Gut für Parties und sicher auch fürs Auto, keinesfalls aber ein Ersatz für die alten Klassiker. Trotzdem kann man hier als Hard Rock Fan beruhigt zuschlagen, denn das Album macht auf jeden Fall Spaß.

Sidney König (Info) (Review 3778x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Five Guns West
  • Going Crazy
  • Sidewinder
  • Get It Right
  • Don' Break Me Down
  • Doghouse Blues
  • Hold On
  • Wild Hearts
  • Lift Me Up
  • Sinnamon
  • Left For My Own
  • On My Way / Exodus

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!