Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ax: You've Been So Bad (EP) (Review)

Artist:

Ax

Ax: You've Been So Bad (EP)
Album:

You've Been So Bad (EP)

Medium: CD
Stil:

Psychedelic/70s Hard Rock

Label: Rise Above Relics
Spieldauer: 13:12
Erschienen: 12.03.2010
Website: [Link]

Rund vierzig Jahre musste es dauern, bis diese drei Songs aus dem Jahre 1970 an die Öffentlichkeit gelangten. Johnny Ogle (unter anderem Sänger von PIG IRON) und sein Kumpel Jared saßen irgendwann 2004 in einem Kellerraum im kanadischen Kaff Kitchener herum und hörten ein wenig TROUBLE, als Jareds Stiefvater John Fredericksen in den Raum platzte und den beiden erzählte, dass er früher auch mal als Gitarrist in einer etwas „sabbathigen“ Kapelle aktiv gewesen sei.

Vier Jahre später drückte er Ogle die endlich von Band auf CD überspielten Stücke in die Hände. So nahmen die Dinge ihren Lauf, bis irgendwann CATHEDRAL-Boss und Rise Above-Boss Lee Dorrian die drei noch brauchbaren Songs professionell auf seinem Label veröffentlichen wollte. Die Aufnahmen wollte Dorrian allerdings direkt vom Band haben, weswegen er sich die Bandspulen hat kommen und restaurieren lassen.

Und in der Tat: Was einen als Hörer erwartet, ist psychedelischer, leicht doomiger Heavy Rock, der wie eine experimentellere, rockigere Version der Jungs um Tony Iommi klingt, aber weit von blankem Klonen entfernt ist. Gary Gross' Stimme besitzt viel Charisma und hat durchaus etwas von Ozzy Osbourne, allerdings von einem nüchternen solchen, sprich klarer und definierter. Sämtliche drei Songs haben viel Substanz, bieten viel, und wenn man bedenkt, wie alt und runtergekommen die Bänder waren, überrascht die klangliche Qualität dieses Musikfossils doch sehr. Sicher hört sich das Teil an wie ein altes Tape, das mehrere hundert Durchläufe hinter sich hat – für Audiophile ist das nichts, aber für Anhänger solch „alter“ Musik, die alles in sich aufsaugen, was aus dieser Ära stammt, ist „You've Been So Bad“ ein kleiner Edelstein.

FAZIT: Diese EP ist ein wahrlich cooles Relikt aus der Urzeit des Heavy Metal und erwärmt des Nostalgikers Herz in Sekunden.

Chris Popp (Info) (Review 3500x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • You've Been So Bad
  • It Can Make You Happy
  • Babies Falling From The Sky

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!