Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Deine Lakaien: Indicator (Review)

Artist:

Deine Lakaien

Deine Lakaien: Indicator
Album:

Indicator

Medium: CD
Stil:

Electronic Avantgarde

Label: Chrom Records/Ministry Of Sound
Spieldauer: 53:24
Erschienen: 17.09.2010
Website: [Link]

"Older, wiser, but still we are these fighters." Diese Zeile aus dem Song "Along Our Road" beschreibt überaus treffend den Zustand von DEINE LAKAIEN im Jahre 2010. Das einzigartige Duo hat sich fünf Jahre Zeit für den Nachfolger von "April Skies" gelassen, fünf Jahre, in denen man sich selbst reflektiert hat und sich Gedanken über das eigene Gesicht gemacht hat. Und das blieb nicht ohne Folgen.

"Indicator" ist das neunte Album und ist genauso ein Schritt zurück, wie es auch ein Blick nach vorne ist. Die Veränderungen sind dabei aber alles andere als vordergründig, denn sie finden zu einem großen Teil in den Texten statt. Politisch, sozialkritisch, die Themen unserer Zeit betrachtend, so kannte man Horn und Verjanov bisher nicht. Natürlich finden sich auch persönliche und zwischenmenschliche Inhalte in den Lyrics, aber der harte und kalte Zustand unserer Gesellschaft fließt nicht nur in das Coverartwork, sondern auch in Songs wie "Who'll Save Your World", "Immigrant" und "Europe" ein. Spannend ist dabei wiederum die musikalische Umsetzung. Der nachdenkliche und aufrüttelnde Text von "Who'll Save Your World" findet seine Fortsetzung im straighten Rhythmus des Songs, während "Immigrant" mit sperriger Disharmonie einerseits und seinem melodischen Refrain auf der anderen Seite widersprüchlich erscheint. Zweisprachig ist "Europe" angelegt, es beginnt französisch und wechselt nach dem ersten Kehrvers ins Englische, mit seinem unterschwellig treibenden Beat reiht es sich perfekt ein.

Wer nun Sorge hat, die typischen musikalischen Merkmale von DEINE LAKAIEN würden auf der Strecke bleiben, kann diese schnell verwerfen. Trotz einiger kühler Momente hat die Stimme von Alexander Veljanov nichts von ihrer Wärme verloren und ist das markante und zentrale Element in der Musik. Umrahmt wird sie von einer Instrumentierung, die wieder etwas elektronischer ist, als zuletzt und dank der vorherrschenden Analogie trotzdem noch organisch klingt. Dies wird durch den Einsatz von meist sanften Streichern und akustischen Elementen nochmals verstärkt. Instrumental zeigt man sich detailreich und fantasievoll wie eh und je, somit kommt der Genuss beim Hören wahrlich nicht zu kurz. Neben den bereits erwähnten Songs überzeugen drei weitere Nummern ganz besonders. Zum einen die Single "Gone" mit ihrer Laut-Leise-Dynamik, das wunderschöne und leichtfüßige "Without Your Words" und vor allem das hochdramatische, packende "Six O'Clock", bei dem Veljanov eine wirkliche eindrucksvolle Gesangsleistung darbietet. Lediglich das mit leicht folkigen Gesangslinien ausgestattet "Blue Heart" fällt im Vergleich leicht ab, ist von einem Ausfall aber weit entfernt.

FAZIT: Fans von DEINE LAKAIEN finden auf "Indicator" alles, was sie an der Band lieben. Um sich selbst aber nicht zu langweilen, haben Horn und Veljanov mit vorsichtigen Fingern an den Schrauben der Veränderung gedreht und zwar gerade so viel, dass man Veränderungen im Gesamtgefüge wahrnehmen kann, ohne dass davon irgendjemand verschreckt werden würde. Im Spannungsfeld von Elektronik, dunklem Pop und klassischen Elementen sind und bleiben DEINE LAKAIEN unerreicht.

Andreas Schulz (Info) (Review 6572x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • One Night
  • Who'll Save Your World
  • Gone
  • Immigrant
  • Blue Heart
  • Europe
  • Along Our Road
  • Withour Your Words
  • Six O'Clock
  • Go Away Bad Dreams
  • On Your Stage Again
  • The Old Man Is Dead

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Keeper
gepostet am: 20.09.2010

User-Wertung:
12 Punkte

Nach fünf Jahren das erste Lakaien-Album. Und ich muss sagen, es ist gelungen. Auch wenn man sich noch ein wenig einhören muss. Aber schnellen Zugang zu Lakaien-Alben hat man seit 20 Jahren noch nicht gefunden.
Meine Highlights: One Night, Blue Heart, Without your Words und Who'll save your World.
Empfehlenswert auch die Deluxe-Version mit Bonus CD: Hier drauf zu finden: Young 2010, das ziemlich gut abgeht.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!