Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Iron Maiden: The Final Frontier (Review)

Artist:

Iron Maiden

Iron Maiden: The Final Frontier
Album:

The Final Frontier

Medium: CD
Stil:

Heavy Metal

Label: EMI
Spieldauer: 76:34
Erschienen: 13.08.2010
Website: [Link]

Das fünfzehnte und womöglich auch letzte Studio-Album der wohl beliebtesten Metal-Band startet zumindest anders als alle Vorgänger. Das viereinhalb Minuten währende „Satelite 15“ klingt völlig MAIDEN-untypisch, fast schon etwas Industrial-artig mit einem ungewöhnlichen Rhythmus, harten Gitarren und vergleichsweise uneingängigen Gesangslinien. Dieser wohl mehr als Intro gedachte Song schlägt dann um in das wenig spektakuläre Titelstück, welches sich zumindest beim Refrain reichlich vorhersehbar anhört und als einer der schwächeren Song auf „The Final Frontier“ abgehakt werden muss. Nicht wesentlich besser schlägt sich die erste Single „El Dorado“, die bis auf die eingängige Bridge ebenfalls wenig Begeisterung aufkommen lässt und von simpeln Riffs und Gesangslinien dominiert wird. Das erste Mal aufhorchen lässt „Mother Of Mercy“, das mit einer MAIDEN-typischen balladesken Strophe und einem schönen Refrain punkten kann. Das eher getragene „Coming Home“ klingt stark nach gleichartigen Songs der letzten drei Dickinson-Solo-Alben. Wenig originell aber unterhaltsam. Mit „The Alchemist“ werden die Fans der Prä-"Somewhere In Time"-Phase bedient. Das Tempo ist hier deutlich höher als bei allen anderen Stücken und die doppelläufigen Gitarren, Rumpel-Bass und melodischer Refrain machen richtig Spaß. Die zweite Albumhälfte, welche ausschließlich aus sehr langen Songs besteht, wird von „Isle of Avalon“ eröffnet, bei dem erstmals eines der üblichen, langgezogenen und Bass-dominierten Intros zum Einsatz kommt, bevor das eigentliche Stück beginnt. Das Intro-Thema taucht dann wenig überraschend in der zweiten Hälfte noch einmal auf, dazwischen ist reichlich Platz für mäßig songdienliche Soli. Insgesamt ein solider Beitrag, aber mit 9 Minuten entschieden zu lang. „Starblind“ fängt ähnlich an wie der Song zuvor, schwenkt dann zu einem rhythmisch vertrackten Grundriff und wird schließlich gekrönt von einem sehr epischen und wohl besten Refrain des Albums. Auch wenn Melodien dieser Art auf „Seventh Son Of The Seventh Son“ bereits in Vollendung existieren, ein wirklich guter Song. Auch „The Talismann“ verzichtet nicht auf ein ebenfalls unoriginelles Intro, entschädigt dann aber mit sehr hübschen Melodien im weiteren Verlauf. Insgesamt ein weiteres Highlight des Albums. Nächster Song, nächstes Intro. „The Man Would Be King“ fällt in die Kategorie etwas-zu-langer-solider-Midtempo-Song. Der Beginn vom abschließenden „When The Wild Wind Blows“ macht hingegen etwas mehr Sinn. Dieser äußerst melodische Song geht vom Ohrwurmfaktor und der Melodieführung stark in Richtung „Fear Of The Dark“, wenn auch die Grundtimmung deutllich positiver ist. Kann man kitschig finden, ist aber zweifellos nicht schlecht umgesetzt.

Der Sound von „The Final Frontier“ ist dem von „A Matter Of Live And Death” sehr ähnlich. Man muss also davon ausgehen, dass die Band eben keine Gitarrenwände erzeugen möchte. Dickinsons Gesangsleistung knüpft ebenfalls am Vorgänger-Album an, ist also von seinen Glanzleistungen ein ganzes Stück entfernt, was aber angesichts seines Alters nicht wirklich verwundert. Eine Großteil der Konkurrenz singt er auch so noch in Grund und Boden. Betrachtet man nur die „Reunion“-Alben seit dem Jahr 2000, würde ich „The Final Frontier“ vor „Dance Of Death“ auf Rang drei einordnen. Das Cover-Artwork finde ich übrigens eher bescheiden.

FAZIT: Wenn man es böswillig formulieren möchte, liefert „The Final Frontier“ das, was die Kundschaft hören möchte. Verschiedene Schaffensphasen der Band werden mit jeweils ähnlich klingenden Songs abgedeckt. Wirklich neue Soundfacetten gibt es keine zu bestaunen. Das ist nicht wirklich überraschend oder gar enttäuschend, denn IRON MAIDN haben ihren Zenit bereits mit „Seventh Son Of The Seventh Son“ erreicht und sind anschließend nie wieder in die Nähe dieses Qualitätslevels gekommen. Ich finde es trotzdem nicht verwerflich, wenn die MAIDEN-Fans statt der zigfach gehörten alten Hits auch Spaß an „neuen“ Songs haben und eben die von der Band auch bekommen. Das ist vielleicht keine Kunst aber immerhin sehr gut gemachte Unterhaltung. [Album bei Amazon kaufen]

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 15788x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Satellite 15.....The Final Frontier
  • El Dorado
  • Mother Of Mercy
  • Coming Home
  • The Alchemist
  • Isle Of Avalon
  • Starblind
  • The Talisman
  • The Man Who Would Be King
  • When The Wild Wind Blows

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
John
gepostet am: 15.08.2010

User-Wertung:
14 Punkte

Also ich kann mit diesem früher war alles besser zeugs wenn es um Maiden geht gar nichts anfangen.Für mich ist das stärkste Album zb Brave new world.Final Frontier zündet nach mehreren Durchgängen.Ausser Isle of Avalon bewegt sich alles auf sehr hohem Niveau.Und in diesem Genre von dem was ich bisher dieses Jahr gehört ab in einer eigenen Liga.
Thomas
gepostet am: 15.08.2010

User-Wertung:
14 Punkte

Zugegeben ich bin ein echter Maiden freak,aber die Cd Bewertung ist schon sehr negativ ausgefallen.Das neue Maiden Album ist modern und ein weiteres Meisterwerk,Musik ist eh immer Geschmackssache.Es gibt eigentlich gar keine Schwachpunkte auf der Cd auch wenn mir sein Vorgänger noch etwas besser gefallen hat.Es bleibt zu hoffen das Maiden noch viele Jahre weiter machen denn es gibt nichts besseres.
Maria
gepostet am: 15.08.2010

Ich habe mir das Album einige male durchegehört und bin begeistert,ich habe 2010 noch kein besseres Metal Album gehört und habe jede der 75 Minuten genossen,Dickinsons Stimme ist genial und alle 10 Lieder sind echt hörenswert,Es möchte doch wohl niemand im Ernst etwas Aufgewärmtes von Maiden hören,wo Iron maiden drauf steht ist auch Maiden drinnen,schnörkellos nach vorne-genial.
Was hier kritisiert wird ist wohl ein Neidfaktor der oft bei Maiden im Spiel ist
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 15.08.2010

User-Wertung:
6 Punkte

Stagnation auf hohem Niveau. Ich kann mich der Argumentation des Rezensenten eigentlich fast ausnahmslos anschließen, höre aber die "sehr gute" Qualität nur selten heraus und würde sie durch "ganz okay" ersetzen. Maiden sind nicht mehr hungrig, stattdessen seit langer Zeit ein Rädchen im knallharten Musikbiz, und sie versuchen, dass dieses Rädchen gut geschmiert bleibt, doch vieles erscheint mir einfach zu verkrampft. Man versucht, seine Linie beizubehalten und verliert sich in zu Verkopftem. Man versucht gleichzeitig, die alten Fans zu bedienen. Beides wirkt halbherzig und nicht konsequent, teilweise fast wie Resteverwertung - hinzu kommt, dass Dickinson so langsam wirklich an seine Grenzen gerät. Ergebnis ist ein in meinen Ohren sehr langatmiges Album, bei dem es mir schwer fällt, bei der Stange zu bleiben. Wer mich kennt, wird wissen, dass mein Geschmack beileibe nicht nostalgiegeprägt ist - doch meine Hand wird schon alleine aufgrund der Qualität immer wieder nach den frühen Alben der 80er greifen.
Andreas
gepostet am: 16.08.2010

Hohes Niveau??? Ich weiß nicht, in den letzten Jahren müssen all eure Erwartungen an Metalt heruntergeschraubt worden sein, oder seid ihr taub?
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 16.08.2010

Nun ja, sie beherrschen ihre Instrumente, man hört ihnen den Profistatus an. Mehr als das meine ich bestimmt nicht. Im Maidenkontext kann man das mit dem Niveau natürlich ganz anders sehen, denn diese und die letzte Scheibe sind (in my opinion) ganz schön schwach. Alter Wortklauber... ;)

Wie ich schon anderswo schrieb: Die Band ist in puncto Inspiration wohl eine der wichtigsten fünf Bands für den Metal. Selbst bei den modernsten Metal-Bands hört man häufig noch immer den Geist Maidens. Aber seit fast zwei Jahrzehnten haben viele andere Bands Maiden den Rang abgelaufen. Maiden "funktionieren" nur noch, prägen aber lange nicht mehr. Und leider reißen sie nicht mehr mit.
Andreas
gepostet am: 16.08.2010

InspirationsGEBER, ja, und das nicht mit den letzten Alben. Ich hasse ihre Selbstgefälligkeit in Interviews, und die Journos schwätzen denen alles schön nach, wenn da von Prog und superkreativ die Rede ist. Dickinson singt zudem die ewig gleichen Vocallines - wie kürzlich auch Warrel Dane und Hansi Kürsch übrigens.
oger [musikreviews.de]
gepostet am: 16.08.2010

Die Blind Guardian und die Nevermore find ich beide besser. Da ist immerhin das Bemühen um eine Entwicklung erkennbar. Es stellt sich generell die Frage, ob ein Sänger überhaupt vermeiden kann, dass sich die Vocallines nach ein paar Alben schon mal ähneln...?
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 16.08.2010

@Andreas: Du tust ja fast schon, als ob ich die neue Maiden gut finde *g*... Das mit der Inspiration seh ich ja nicht anders, aber in Sachen Einfluss haben die Jungs sowieso seit rund zwei Jahrzehnten ausgedient. Wenn man bei einer Band irgendwo Maiden-Einflüsse hört, fußen die zu 99% in der 80er-Phase der Jungfrauen.

@oger: Eben. Scheiß auf Innovation, wenns gut gemacht ist. Die neue Nevermore hat sich bei mir ein wenig abgenudelt und hat sich auf ne 9.5/15 bis 10/15 eingependelt - ich habs eher mit den düstereren und kopflastigen Platten der Jungs. Aber bezüglich Maiden noch mal: Wer 30+ Jahre singt, hat halt einen eigenen Stil, und da sind Wiederholungen doch praktisch normal.
Steffen
gepostet am: 18.08.2010

Hallo Andreas, Hallo oger, Hallo Chris,

macht Ihr eigentlich eigene Musik oder habt ihr schon mal versucht eigene Musik zu schreiben? Wenn ja würde ich diese gerne mal hören! Wenn ihr so über Maiden sprecht, müsste die Musik ja unglaublich gut sein! Ich würde gerne sofort eine dieser Longplayer käuflich erwerben! Wo bekomme ich die Hammerscheiben her????

Bässte Grüße
Steffen
Nils [musikreviews.de]
gepostet am: 18.08.2010

@Steffen: Was tut das hier zur Sache? Darf man nur etwas kritisieren, wenn man es selbst besser kann? Somit dürfte es bald weder Musik-, noch Film- oder Buch-Kritiken geben. Ziemlich albern ...
Steffen
gepostet am: 18.08.2010

Genau! Man sollte halt schon einen Funken Ahnung von dem haben, was man kritisieren.
Ich denke konstruktive Kritit geht ja auch in Ordnung, aber so mancher selbst ernannte Musikkritiker sollte mal besser darauf achten, was er so von sich gibt.
Sonst wird´s wirklich albern ...
Nils [musikreviews.de]
gepostet am: 18.08.2010

Okay, du hast mich überzeugt. Da du diese Rezension kritisiert hast, solltest du dies jetzt auch mal konstruktiv tun. Es wäre toll, wenn du hier im Kommentarfeld deine eigene Rezension schreiben würdest. Das wäre eine Bereicherung für die Seite, weil du es ja besser kannst (sonst hättest du die Rezension ja nicht kritisieren dürfen).
Daniel [musikreviews.de]
gepostet am: 18.08.2010

User-Wertung:
11 Punkte

Mir gefällt das Album ziemlich gut, die positiven Momente überwiegen, auch wenn man sicherlich ganz "nüchtern" gesehen einige Punkte abziehen müsste. Einmal wegen des schwachen Beginns (die ersten drei Tracks), und zweitens, weil sicher aus dem Material noch mehr herauszuholen gewesen wäre (wie bei praktisch allen Alben seit "The X-Factor"): ein wenig mehr Zeit, Mühe und Gedanken in die Arrangements, die Produktion, die Performance, Overdubs, etc. investieren, hier und da Gesangsmelodien anpassen, mehr Gitarrenharmonien, Rhythmusgitarren manchmal etwas tighter und nicht so schrammelig, u.s.w., u.s.w.

Trotzdem hinterlassen die starken Songs bei mir persönlich mehr Eindruck und lassen die weniger herausragenden nicht so schwer wiegen. "Coming Home", "The Alchemist" und "When The Wild Wind Blows" sind echte Maiden-Highlights, die vor allem auch endlich wieder richtig mitreißende Melodien haben und sofort zünden. Aber auch Nummern wie "The Talisman" oder "The Man Who Would Be King" sind tolle Songs, die sich nach und nach entfalten.

Das Album ist damit viel besser als befürchtet (vor allem nach Single und Video), im Prinzip so stark wie erhofft (zumindest über weite Strecken) und vielleicht nicht so überragend wie "erträumt" ;-)

Mir persönlich gefällt "The Final Frontier" damit besser als der (musikalisch ebenfalls gute) Vorgänger. Auf dem neuen Album finde ich vor allem die Gesangs- und Gitarrenmelodien deutlich packender und eingängiger, dadurch die starken Songs mitreißender.
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 18.08.2010

Hach ja, die alte Leier...

Floskel 1: "Machs besser, anstatt große Töne zu spucken"

Antwort: Siehe Nils, der hat es auf den Punkt gebracht.

Floskel 2: "Man sollte Ahnung haben"
Antwort: Reichen dir über 20 Jahre Metalerfahrung und das Besitzen/Kennen JEDER Maiden-Scheibe etwa nicht?

Floskel 3: "...bla...KONSTRUKTIV...bla..."
Antwort: Wie stellst du dir das vor? Maiden anrufen, wie sie's toller machen können?

Floskel 4: "...OBJEKTIV...blubb"
Antwort: Objektivität im Musikjournalismus macht Artikel in etwa so interessant wie den Wetterbericht. Leute, wir sind MusikFANS.

Daher erwarte ich nun auch mal eine kompetente Meinung, Steffen. Du bist aber nicht der aus Bammental, oder? *g*
HUK
gepostet am: 18.08.2010

Leider ist Final Frontier ein absolut mäßiges Album. Das passiert, wenn eine Band Ideenmangel unter dem Mantel "progressive Rock" verstecken will. Waren dass noch Zeiten als durch meine lautsprecher gelebte Frische, konzeptionell klar umgesetzt, fauchte, mit Stücken wie "Sun & Steel", "Revelations", "Flash Of The Blade", "Invinite Dreams", "Phantom Of The Opera", "Be Quick Or Be Dead", "Deja Vu" etc. Bei mir 3 von 10 möglichen Punkten.
Michael
gepostet am: 18.08.2010

Also ich kenne keine Band welche mit dem 15. Studioalbum ihren eigenen kreativen Höhepunkt übertrifft, das ist schlicht nicht möglich.
Zudem kann ein alter Fan niemals die gleichen GEfühle haben, wie wenn er die alten Scheiben hört.
Maiden hat sich immer weiter entwickelt (90er mal weggelassen) und schon immer trauerte man dem Alten nach. Hör die Wrathchild oder Running Free an und du denkst dir, warum haben sie nie mehr solchen Sound gemacht. Bei SIT fingen die ersten an zu sagen, aber sie haben nicht mehr den Sound von Powerslave, dabei ist diese Scheibe vielleicht ihr Höhepunkt und bei 7th - fanden dann sogar Maiden, dass sie zurück zum alten Sound wollten. Das wirkte sich aber zu einer 10 jährigen Dürre aus. Und so tun sie das, was sie müssen. Nicht stehen bleiben, sondern weitergehen.
Einige Sounds auf TFF sind neu. Sie hätten ruhig noch mutiger sein können und noch mehr experimentieren können.
Ist TFF besser als AMOLAD? hört sich ein wenig lockerer an, andererseits ist die Ballada von AMOLAD weitaus besser und der Instrumentalteil von The Greater Good... finde ich unübertroffen genial.
Das beste der neuen Alben finde ich nach wie vor BNW. Aber ich habe schon lange aufgehört Alben zu vergleichen, denn jedes einzelne hat einen speziellen Charakter und ist auf seine Weise gut.
Thomas
gepostet am: 19.08.2010

User-Wertung:
14 Punkte

Ich muß mich da dem Michael anschliesen,warum sollten Maiden Lieder wie Run to the hills etc kopieren,die Band hat nach wie vor Freude an der Musik wie man bei der A matter of live and death tour gesehem hat,wo sie das komplette Album gespielt haben(zum Schrecken manchen Maiden Fans) ,welche alte Band macht das?! Keine,Maiden sind Maiden und werden ihren Weg gehen ,die Band wird eigentlich ständig kritisiert,Mensch Leute das sind Musiker die seit Ewigkeiten vergöttert werden und dennoch Bodenständig geblieben sind.
Ich finde das neue Album mutig und wer bietet schon 75 Minuten auf einer Cd,das Dickinson immer gleich klingt ist doch logisch und das die Lieder auf ihn zugeschrieben sind ist doch toll.Geniest Iron Maiden so lange sie noch da sind denn viele Bands dieses Kaliebers gibt es Heute nicht mehr,wäre es besser gewesen hätten Maiden so was wie Priest gemacht?Naja ich weiß nicht.Ich für meine Fälle genieße das neue Album in vollen Zügen und Maiden sind meine Band seit 1982 und ich bin immer noch verdammt stolz auf diese Band die für mich nie langweilig wird da immer mal was neues an Stielrichtung rumkommt-Iron Maiden gonna get you whereever you are....
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 19.08.2010

Ich finde es jedenfalls bezeichnend, dass beispielsweise die neue Avenged Sevenfold-Scheibe, die ja schon sehr viel vom klassischen Metal innehat, viel kreativer und auch nach viel mehr Enthusiasmus klingt, und noch bezeichnender finde ich, dass AS mittlerweile gar die besseren Maiden-Parts draufhaben....
Hendrik
gepostet am: 19.08.2010

User-Wertung:
15 Punkte

Ich finde das neue Album, wie alle seine Vorgänger, richtig klasse! Punkt. hehe ;-)
Thomas
gepostet am: 20.08.2010

User-Wertung:
14 Punkte

@Chris rezensieren wir nun hier Maiden oder wird nun mit allem verglichen,ich habe mir auch das neue Avenged Sevenfold Album angehört und finde es zwar nicht schlecht aber eher einen mäßigen Abklatsch von System of a down,eine Band die 1999 gegründet wurde kann man doch njicht mit einer Band vergleichen die 1975 gegründet wurde.Auf der Avenged ist wie gesagt sehr viel System drinnen und was da so kreativ sein soll ist mir auch ein Rätsel.Also bitte keine anderen Metal Bands mit hinzu ziehen,ist ja fast schon eine Königsbeleidigung....
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 20.08.2010

Wenn du aus der neuen A7X keinen klassischen Metal heraushörst, lege ich dir nahe, mal neue Ohren kaufen zu gehen. ;)

Aber hier geht es ja um Maiden, und da höre ich persönlich halt einfach nur noch Musiker, die ihren Job machen, weil es ihr Job ist und (so kommt es mir jedenfalls vor) ein idealistischer Gedanke absolut nicht mehr vorhanden ist.
Thomas
gepostet am: 20.08.2010

Ich sagte nicht das Avenged Sevenfold kein klassische Metal ist sondern das es sich sehr nach einer System Kopie anhört und nicht gerade eigenständig ist,
Die Maiden Musiker haben bestimmt alle genug und reichlich Geld,sie gehen also in ihrem Alter bestimmt nicht mehr aus Geldsorgen auf Tour oder brigen Cd´s raus um abzusahnen,Dave Muray lebt ja auf den Bahamas wo es bestimmt nicht Langweilig ist,Dickinson ist begeisterter Pilot.
Das neue Maiden Album ist also eine Cd die der Band gefällt und die sie deshalb so auf den Markt gebracht hat.Auch ist das ein typisches Maiden Album da wieder ein wenig anderst als sein Vorgänger,es sind doch schöne Solis drauf und Bruce singt die meisten Metal Sänger immer noch in Grund und Boden,das Maiden nach so langer Zeit nicht mehr klingen wie 1982 ist doch logisch und auch schön,Musik ist Geschmackssache es gibt Musik die einem gefällt und Musik die man halt nicht mag,so soll es ja auch sein.Maqiden haben sich sogar mit Satelite 15 mal wieder ein Intro ausgedacht das Live toll werden wird und einen schönen Anfang bildet
AC/DC beispielsweise um wieder bei vergleichen zu sein hören sich immer gleich an ohne auch jemals wieder ein Meisterwerk wie Back in Bläck raus zu bringen
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 20.08.2010

Ich denke, kennst du SOAD nicht richtig, sonst würdest du kaum Parallelen zwischen ihnen und A7X ziehen. Und AC/DC... *abwink* nicht meine Baustelle. Aber back to Maiden. Bruce singt meiner Meinung nach schon seit EWIGKEITEN niemanden mehr in den Boden - zumindest nicht bei Maiden. Da sind seine Soloscheiben schon von anderem Kaliber. Und wo du so das Intro der neuen Platte ansprichst - ein öderes, aufgesetzteres Intro habe ich lange nicht mehr gehört. Ja, live wird das die Fans bestimmt heiß machen, aber auf der heimischen Anlage bekomme ich einen nervösen Skip-Finger. So geht es mir eben mit der Maiden, so geht es einigen meiner Musikreviews-Kollegen auch, und dem Reviewautor gefielen viele andere Maidenscheiben auch viel besser. Soll etwa nur jeder, der etwas abfeiert, auch ein Review schreiben dürfen? Dann könnten wir die Punkteskala ja von einer 1-15-Breite nur noch zu einer 11-15-Breite zusammenstutzen, bei Musikreviews gibts dann nur noch Lobpreisungen zu lesen. Come on, wie wäre so eine Meinungsgleichschaltung denn? Das würde den Begriff einer PlattenKRITIK ja völlig ad absurdum führen.
Metaxas
gepostet am: 20.08.2010

User-Wertung:
8 Punkte

Also ich höre Maiden schon seit 15 Jahren und spätestens seit X-Factor war irgendwie klar, dass die alten Zeiten nun mal vorbei sind. Natürlich kann das neue Album niemals mithalten mit den 80er Sachen von Maiden, aber man kann es auch gar nicht vergleichen.
Guido
gepostet am: 20.08.2010

User-Wertung:
15 Punkte

Die X-Factor ist für mich ein Meisterwerk, die beiden schlechtesten Maiden Werken sind deren Vorgänger, FOD und NPFTD. The X Factor brachte uns ein Maiden Album das bis heute keinen Bruder gefunden hat. Düstere und melankolische Atmosphäre mit Songs die unter die Haut gehen. Und ich habe noch nie ein heavigeren Song als "Fortunes Of War" von Maiden gehört, ist ja fast Doom. Zu keinem der Songs passt Dickinsons Stimme, da passt nur Blaze

Die Neue finde ich echt hammergeil, habe die bestimmt schon 50mal komplett durchgehört. Die Scheibe steht daheim und im Auto auf Dauerrotation.
Thomas
gepostet am: 20.08.2010

User-Wertung:
14 Punkte

@Chris SOAD sind neben Maiden, Disturbed, Primal fear,Megadeth und Edguy eine Meiner Lieblingsbands und ich kenne diese Band schon seit bestehen,ich finde sogar deren Soloscheiben wie Scars on... noch weitaus besser als Avenged Seven....
Das du Bruce Soloscheiben wenigstens nicht runtermachst macht dich gleich viel Sympatischer,aber das ist ja auch ne ganz andere Musikbaustelle.Was ist denn so furchbar an Bruce seiner Stimme auf dem neuen Album,der Mann ist eine Lebende Legende und seine Stimme ist für mich genial,der kann singen was er will es wird mir immer gefallen.Ich finde auch das Satelite Intro auf Cd passend ,mal was ganz anderes von Maiden es muß ja nicht immer wieder 666 sein,oder?Ich habe mir das neue Album nun schon zig male angehört und finde es Klasse,.passend,zeitgemäß,ecxht Maiden würdig und eins der besten Albums 2010,vielleicht nicht das allerbeste aber es wird nicht viele geben.Ich habe übrigens nichts dagegen wenn jemand schreibt das Maiden Mist sind jeder sollte seine Meinung frei veretreten dürfen,ist ja auch nicht böse gemeint nur der veregleich mit Avenged war komisch,wäre für mich so wenn man Megadeth und Slayer miteinander vergleichen würde,auch wenn beide Trash machen liegen da ja Welten.
@Guido ich gebe dir recht was FOD und NPFTD betreffen obwohl auch da einige Klassiker drauf sind wie Fear of the dark,From here to Eternity,Afraid to shot strangers,Holy Smoke ,Bring your doughter,ansonnsten viel Leerlauf,X-Factor war Musikalisch gut nur mit Blaze Stimme bei Maiden konnte ich nie was anfangen obwohl Blaze mir Solo sehr gut gefällt
Henning
gepostet am: 21.08.2010

In einigen Jahren wird die Platte als Klassiker gelten.Klar singt Bruce die meisten in Grund und Boden.Also mir fällt auf Anhieb kein Sänger ein bei dem ich Gänsehaut bekomme.Und ich höre mir monatlich verdammt viele Metalscheiben an.Man höre nur mal die Refrains von The Talisman,starblind oder coming
home und zwar laut nich mit 5 watt speakern am PC.Und das mit Avenged Sevenfold oder irgendwelchen Bands die was anderes machen zu vergleichen is ja auch totaler Quatsch.
Guido
gepostet am: 21.08.2010

User-Wertung:
15 Punkte

Ich wäre froh wenn ich hier einfach ein Review schreiben könnte. So schön ich es auch finde und noch stärker als den starken Vorgänger AMOLAD, es ist aber auch so komplex, wie der Vorgänger. Den Auftakt mit dem etwas crazy Intro "Satellite 15..." liebe ich, gerade weil es nicht das ist mit dem man bei Maiden rechnete, einen flotten Opener. Der Titelsong haut mich auch nicht vom Sockel, aber auch nicht schlecht, er bleibt jedenfalls im Ohr. El Dorado ist auch nicht mein Liebling auf dem Album. Aber nun nimmt das Album mit "Mother Of Mercy" richtig Fahrt auf und ein erstklassiger Song kommt nach dem anderen. Die Powerballade "Coming Home" zündet sofort. Genau wie das flotte "The Alchemist", hier haben die beiden Powersongs aus der Blaze-Ära "Futureal" und "Man On The Edge" einen Bruder von Bruce bekommen, und der Song ist mindestens genauso gut. Und nun kommen die ganzen Langeisen, die so kurzweilig sich das man die Länge überhaupt nicht spürt. Bei einem Song wie "When The Wild Wind Blows" kann man auch schnell etwas Pipi in den Augen bekommen so emotional kommt der rücber.
Carsten64
gepostet am: 21.08.2010

User-Wertung:
15 Punkte

Diese ewigen Nörgler wie Chirs und Andreas nerven gewaltig. Das Album spiegelt all das wieder, was man von Maiden hören möchte. Maiden sind Maiden und trotzdem schaffen sie aus alldem was sie bisher gemacht haben, wieder etwas Neues rauszuholen und dies ohne sich unteu zu werden. Gerade deshalb mag man solche Bands. AC/DC werden dafür abgefeiert, Metallica wurden für was "Neues" (St. Anger) abgestraft. Schuster bleib bei deinen Leisten und versuche nicht dich ständig selbst neu zu erfinden. TFF ist für mich - wie für einige andere ja auch - das beste Album 2010! Nie langweilig und typisch Maiden. Genau das, was man als Fan will. Diese Jammerei findet auf aller höchsten (Maiden - )Niveau statt. Im Vergleich zu fast allen anderen, sind wir eh schon weit over the TOP.
Thomas
gepostet am: 21.08.2010

User-Wertung:
14 Punkte

@Guido @Carsten 64 ihr sprecht mir aus der Seele,Maiden sind die Götter des Heavy Metal und es wird niemals eine Band auf deren Vivou geben
oger[musikreviews.de]
gepostet am: 21.08.2010

@Carsten64: "Der Schuster bleibt bei seinen Leisten" war ja genau mein Kritikpunkt am neuen Album. Hätten Maiden das immer so gemacht, hätte es Number of the Beast, Somewhere in Time oder Seventh Son nie gegeben. Aber TFF ist halt wirklich gut gemacht und man kann auch durchaus Spaß damit haben.
Max [musikreviews.de]
gepostet am: 21.08.2010

User-Wertung:
7 Punkte

Langweilig :-(
Thomas
gepostet am: 22.08.2010

User-Wertung:
14 Punkte

Hier nun meine Kritik der einzelnen Songs:
1. Satelite 15...the final frontier :Ein interesasantes Intro mit langsamen Bruce vocals dann in typischer Maiden Manier ein Klasse Lied auch in dieser Länge
2. El Dorado: Nicht das beste Stück der Cd aber hörenswert alle male
3. Mother of mercy:Ein Hammer Song, langsam gehts los,Bruce Stimme geht bei dem Anfang echt unter die Haut,wird ein weiterer Maiden Klassiker werden,auch der Text ist geil.
4. Coming home:Auch ein etwas ruhigerer Anfang was dem tollen Lied aber garnicht schadet,dannach ein genialer Song besonders der Refrain-göttlich-
5. The alchemist:Da gehts gleich zur Sache,erinnert ein wenig an Be quick or be dead-Klasse Lied-schnörkelos
6. Isle of Avalon:Könnte auch auf der Powerslave Cd sein,genial,wird live wohl auch geil zu hören sein
7. Starblind:Geht kurz langsam los wird dann aber auch ein echter Maiden Song,Bruce 2010 der Mann ist unsterblich,der Refrain nicht ganz so toll dafür das Lied im gesamten sehr gut mit vielen Wechseln
8.The talisman:Könnte eine Fortsetzung von
Legacy vom geilenm "A matter of live and death" Album sein-geiler Song und genialer Refrain,sehr Abwechselnd
9. The man who would be king :Wieder so ein Hammersong der langsam losgeht und sich dann steigert-auch wieder ein sehr interessanter Text
10. When the wild wind blows : Mein Lieblingslied auf der Cd,11 Minuten geil vom ersten bis zum letzten Ton!!! eine wahrer Klassiker.Eine Live Nummer die wohl ihren Platz finden wird.
Iron Maiden 2010 sind noch lange nicht müde und werden hoffentlich auch weiter solch geniale Sachen machen
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 22.08.2010

Hm, ich könnte natürlich auch ein Review zu der nächsten Platte meiner Lieblingsband schreiben und in jedem zweiten Satz mindestens ein "geil" und ein "genial" schreiben. Da wäre mein Blick allerdings viel zu fanverwässert, wenn ich sowas auch veröffentlichen würde... denke ich. ;)

Aber macht nix - ich bin auch Maiden-Fan, aber bei mir beschränkt sich das leider auf die erste Bruce-Phase vor Blaze. Diese Scheiben liebe ich alle abgöttisch, ohne Wenn und Aber.
Thomas
gepostet am: 22.08.2010

@Chris Dann bist du ein echter Ex Maiden Fan der damit nicht klar kommt das Maiden nun eher Prog Metal machen.Ich finde es gar nicht verwässert wenn man gute Songs mit geil rezensiert auch wenn es sich bei jedem 2. so verhält.Ich finde es toll das Maiden in ihren Alten Tagen seit Dickinsons Rückkehr musikalisch etwas gewagt haben und vom typischen Heavy Metal der Phase 1982-1988 abgerückt sind,ich finde auch die Zeiten von 1980 bis 1990 genial die haben mich ja auch zum, Heavy Metal gebracht,aber Maioden sind mit der Zeit gegangen und sind halt modern und das klappt vorzüglich,so kann ich mir Tage lang verschiedene Maiden Cd´s anhören,selber Best off zusammenstellen ohne das sich alles immer gleich anhört.Iron Maiden sind meine Könige seit 1982 mit einer kleinen Pause zu Blaze Zeiten sind sie das auch immer geblieben und das wird so sein bis zum bitteren Abgang
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 22.08.2010

Hm, nur weil Maiden wieder verstärkt sehr lange Songs schreiben, würde ich da jetzt nicht unbedingt von Prog reden. Zumal andere Bands diesen deutlich besser drauf haben.
Sebastian
gepostet am: 23.08.2010

Das Album lässt mit seinem Titel und dem Artwork vermuten, dass es in den Songs primär um Science Fiction und Weltall geht. Das überaus seltsame Eröffnungs-Intro wirft zunächst große Fragen auf (was soll das?). Beim Lesen der Lyrics wird dann aber alles schnell klar: Vordergründig geht es um einen Astronauten, der mit seinem Schiff unkontrolliert abdriftet und jeglichen Kontakt zur Basis verliert (Major Tom von Peter Schilling lässt grüßen). Das düstere Intro bringt seine Angst und Verunsicherung sehr gut zur Geltung. Schliesslich akzeptiert er sein unausweichliches Schicksal und akzeptiert, the final frontier - die letzte Grenze - zu überschreiten. Diese Grenze ist also nicht das All, sondern der Tod. Und jetzt die positive und überraschende Wende: Musik und Text werden nun mit einem Schlag extrem optimistisch und selbstbewusst. Ein Rückblick zeigt, dass der Protagonist sein Leben genauso wieder leben würde, dass er nichts bereut, dass er in einem Leben mehr erlebt und erreicht hat als andere nicht in 10 Leben schaffen würden. Einzig ein Abschiedswort an seine Familie würde er sich wünschen. Ist dies eine autobiografische Reflektion des Schaffens von Maiden selbst? Die Band würde sich damit vom Beginn des Albums an über jegliche Kritik hinwegsetzen (" Liebe Fans, ob es Euch gefällt oder nicht, wir würden es das nächste Mal wieder genau so machen"). Genial! Und dieser "Abschiedssong" ist erst der Anfang der Scheibe - wow, das ist Gänsehaut pur. Es lohnt sich unbedingt, die Songs als Ganzes zu erleben - man würde sonst viel schlichtweg nicht verstehen. Simple Vergleiche mit den alten Scheiben in Bezug auf Sound (tönt wie soundso, aber nicht wie soundso) oder Inhalt (klar, Ikarus wird auch hier wieder erwähnt...) sind zwar interessant und werden intuitiv ja auch automatisch gezogen, helfen so aber zum Verständnis nicht wirklich weiter. Lasst Euch von den restlichen Songs selber überraschen! Es lohnt sich!
Oger [musikreviews.de]
gepostet am: 23.08.2010

Für mich steht die Musk im Zentrum des Interesses. Um die zu verstehen und einzuordnen sind die Texte - zumindest in diesem Fall - eher zweitrangig.
Nur ein Mensch
gepostet am: 24.08.2010

Ich find die Platte saucool. Textverständnis brauch ich auch keins - die Erklärung von Sebastian find ich trotzdem sehr interessant.
Vergleichen tu ich nicht und mit Leuten die ´nen anderen Geschmack haben rumzustreiten führt zu nix.
Nils [musikreviews.de]
gepostet am: 24.08.2010

@Nur ein Mensch:
Stimmt. Es bringt nichts rumzustreiten. Solange niemand mehr oder weniger direkt behauptet, dass alle, die nicht den eigenen Geschmack haben, geisteskrank sind, können aber ein paar interessante Dialoge dabei herauskommen.
Thomas
gepostet am: 24.08.2010

@Cris wenn Maiden nun kein Prog oder wenigstens Richtung Prog machen dannn machen sie eventuel eine Modern Talking Kopie oder Volksmusik ?!
Schon das letzte Album ging total in Richtung Prog Prog bedeutet nämlich ein Lied das viele Tempowechsel in einem Lied zusammenfasst,ich persönlich habe das ja nicht erfunden,für mich gibt es ja eiogentlich auch nicht die 1000 verschiedenen Metal Richtungen,sondern eher 5 Das haben doch die Schreiberlinge erfunden... :-)
Und das es in dieser Stielrichtung bessere Bands gibt ist ein Gerücht ohne ein Fünkchen Wahrheitsgehalt.,Die neue Avenged ist nach meheren Hördurchgngen eher ein billiger Soad Abklatsch ohne eigene Ideen
Maiden is thge Best
Nur ein Mensch
gepostet am: 24.08.2010

@ Nils: Richtig, man kann coole Gespräche führen und neue Bands kennenlernen. Nur leider ist das Niveau oft schnell grottig sobald einer der Diskutierenden meint er hat den totalen Geschmack und Durchblick. Und dazu kommt es früher oder später immer wenn mehrere Leute diskutieren. Umso schneller in der Anonymität des I-net.
@ Thomas: Seh ich auch so. Mir egal wo mans jeweils reinsteckt solange es gefällt. Und von MAIDEN gefällt mir alles. Und für mich gibts auch nur 5 Metal-Richtungen. Alles andere ist verwirrende Haarspalterei und dummes Gelaber.
Nils [musikreviews.de]
gepostet am: 24.08.2010

@Thomas: Also dass Prog "viele Tempowechsel" bedeutet, stimmt einfach nicht. Es gibt äußerst progressive Musik ohne viele Tempowechsel. Tempowechsel können eines von vielen Kriterien sein, die Prog ausmachen, hierbei stellt sich aber auch die Frage: Meinst du progressiv als Stil oder progressiv im Wortsinn?

Zum Thema Prog empfehle ich dringend diesen recht umfassenden Artikel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Progressive_Rock

Wenn Maiden deiner Meinung nach die beste Prog-Band sein sollen, gehe ich davon aus, dass du dich mit der Geschichte des Progs nicht auskennst (angefangen bei Bands wie King Crimson, Yes, Emerson, Lake & Palmer und (frühen) Genesis und endend bei neueren Vertretern wie Spiral Architect, Pain Of Salvation und Opeth - nur mal als winzige Auswahl).
Guido
gepostet am: 24.08.2010

User-Wertung:
15 Punkte

Für mich hat die TFF auch etwas progressives wie der Vorgänger AMOLAD. Maiden sind für mich aber trotzdem keine Prog-Metaller. Das sind für mich halt eben bands wie Fates Warning oder Warlord. Maiden ist Maiden, die machen ihr eigenes Ding und das hat sich eben im laufe der Jahre geändert. Auch an den Jungs ist die Zeit nicht spurlos vorbei gegangen. Sie machen ein Album hinter dem sie voll stehen und versuchen sich nicht zu kopieren. Wie es eben gerade Accept machen. Deren Album wird gelobt, aber man hört da nichts drauf was Accept nicht auch schon vor 25 Jahren gebracht haben, nur mit anderem Sänger. Auf sowas kann ich verzichten, da reichen mir echt die alten Klassiker um zurück in die 80ziger zu gelangen. Da sind mir Maiden echt lieber, da hört man das wir nicht mehr 1985 haben. Warum auch ein weiteres TNOB, PM, PS, SIT oder SSOASS, das haben wir schon und das kann uns niemand mehr wegnehmen. Ich setz mich da lieber mit etwas Neuem auseinanders als mit einem alten Aufguss.
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 24.08.2010

Warum meint eigentlich fast jeder, dass die Leute, denen die neue Maiden nicht gefällt, automatisch den Achtzigern nachheulen? Das ist doch totaler Quatsch. Ich bewerte TFF doch nicht negativ, weil sie nicht nach den 80ern klingt, sondern weil sie mir so, wie sie ist, nicht viel gibt - da wäre es mir persönlich egal, wie sie wäre, damit ich sie besser fände.

Viele Tempowechsel hab ich übrigens meistens bei starkem Schnupfen...

Es stimmt meiner Meinung nach schon, dass Maiden hier und da etwas Proggiges haben. Aber das ist eben nur eines von vielen Elementen - und proggig waren auch schon einige der früheren Sachen aus der Maiden-Discographie.

Leute, euch will keiner den Maiden-Genuss madig machen, auch nicht "Dauernörgler wie Andreas und Chris" - aber dieses fast schon blinde Abfeiern kann einem manchmal ganz schön auf die Zwiebel gehen, weil es wirkt wie "Huiii grooooße Band, grooooßer Name, grooooße Platte - Band soooo erfolgreich, da MUSS die Platte ja gut sein!" und nicht wie ein nüchternes Herangehen an Musik. Wir als Schreiber können uns blindes Abfeiern nicht leisten und müssen nun mal deutlich analytischer an Veröffentlichungen herangehen, als man das als normaler Fan tut.
Dude
gepostet am: 24.08.2010

Das neue Album hat zwei Probleme: Erstens ist es wie schon "A matter of live and death" schlichtweg überladen; weniger wäre mehr, insofern dieses Weniger die positiven Aspekte vereinigen würde. Zweitens erscheint mir, der ich Dickinson seit Ewigkeiten als den besten Rocksänger schlechthin angesehen habe, eben dieser Dickinson an vielen Stellen schlichtweg als störend. Manchmal sehne ich mich förmlich danach, dass er aufhört zu singen, damit endlich wieder die teilweise genialen Gitarrenparts zum Tragen kommen. Schlichtweg zuviel Lyriks! Und die auch noch in vielerlei Hinsicht zu wehleidig.... Bis zu dem Album DoD gab es nur zwei weniger gute Alben: "No Prayer" und (meiner Meinung nach) "Fear of the Dark" Alle andern liegen irgendwo zwischen sagenhaft und genial. Für die zwei Alben nach DoD konnte ich mich bislang leider nicht erwärmen..... Aber vielleicht ändert sich meine Meinung ja noch bei mehrmaligem Hören - bislang fehlte mir hierzu einfach die Geduld, eben aus den oben genannten Gründen....
Nur ein Mensch
gepostet am: 24.08.2010

@ Chris: Du sagst eingangs daß es Quatsch ist Leuten denen die TFF gefällt zu unterstellen sie heulten den 80ern hinterher. Gut. Was machst aber du wenn du denen denen alles gefällt unterstellst sie würden blind abfeiern? Zweierlei Maß?
Nur ein Mensch
gepostet am: 24.08.2010

....denen die TFF NICHT gefällt.... natürlich
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 24.08.2010

Es kommt halt schwer so rüber, als sei es tatsächlich so.
Thomas
gepostet am: 24.08.2010

@Chris das mit dem Thema Große Band ,große Cd,große Namen ist schlichtweg falsch,denn bei der neuen Kiss mußte ich fast weinen,die Ozzy ist dermaßen compuerisch aufgemöbelt worden als sei der Herr wieder 20,Masterplan die eine
geniale Debüt Cd rausbrachten sind mit oder ohne Jorn abgesoffenHelloween ist auch Lichtjahre von genialen Sachen entfernt,also nicht wegen des großen Namens ist die neue Cd von Maiden gut sondern weil es einfach eine geile Cd ist ,in internationalen Fachzeitschriften kahm die Maiden ja auch ganz gut weg,ist halt das typische Deutsche Nörgeln
Nils [musikreviews.de]
gepostet am: 24.08.2010

@Thomas: Ein "typisch deutsches Nörgeln" kenne ich nicht. Ganz im Gegenteil, wenn ich mich jetzt schon auf Verallgemeinerungen einlasse, sehe ich eher eine besondere Kritiklosigkeit in kulturellen Dingen: Wie sonst ist das Kino-, Radio- oder Kino-Programm (Cinemaxx, UCI etc.) zu erklären? Wenn das alles keiner haben wollte, würde es auch nicht (langfristig) existieren.
Nur ein Mensch
gepostet am: 24.08.2010

@ Chris:
Klar, kann man so sehen. Ansichtssache. Den anderen Fall kann man dann aber auch so sehen.
Bei dem anderen Fall kann man auch argumentieren daß es eben schwer so rüberkommt. Wieso also Quatsch? Ist alles eine Frage des Blickwinkels und wenn du sagst daß MAIDEN blind abgefeiert werden weil eben MAIDEN drauf steht was soll ich dann sagen?
Ich bin einer derer denen ALLES gefällt von MAIDEN. Nicht weil da MAIDEN draufsteht oder weil ich nicht nüchtern und analytisch oder so an Musik rangeh. Ich bin keine 15 und ich sehe Bands nicht als Supermegastars. Die kochen auch nur mit Wasser und ich kacke genauso in Porzellan wie die Herren Musiker.
Auch bei mir zündet nicht jede Platte auf Anhieb. Aber da ich das weiß sag ich erst was zu ´nem Album wenn ichs mir ein paarmal angehört hab.
Thomas
gepostet am: 25.08.2010

@Chris Ich kenne Prog Musik sehr gut die aufgezählten Bands King Crimson, Yes, Emerson, Lake & Palmer und Genesis habe ich auch alle schon gehört,das ist aber Prog Rock und Kein Prog Metal,Wikepedia ist mir auch ein Begriff nur wollte ich das mit dem Prog nicht unnötig in die Länge ziehen.Für sind typische Prog Metal Bands Dream Theater,Fates Warning,Queensryche.
Eine Veralgemeinerung muß ja auch nicht sein,so ist halt die neue Maiden Scheiße und Langweilig in Euren Augen,der Mehrzahl der Fans wird sie gefallen und nicht etwa weil da Iron Maiden drauf steht sondern weil es eine geniale Cd ist :-)
@Nils Zum Thema Kritiklosigkeit in kulturellen Dingen,warum ist denn die Verkaufszahl der meisten Zeirtungen stark rückläufig eben weil hier Meinungen gebildet werden die die breite Masse dann auch noch gut heisen soll,man hat es ja beim Thema Böhse Onkelz gesehen ,von den Medien verteufelt und todgeschwiegen,verleumdet und als böse Nazies dargestellt,und dennoch haben die Onkelz es geschafft einer der erfolgreichsten Bands hier zu Lande zu werden und nebenbei das größte Open Air in Deutschland auf die Beine zu stellen,
Aber wir wollen ja nicht abschweifen es geht ja hier um die Band Iron Maiden,na hoffentlich geht ihr dann wenigstens nicht zu deren Konzerten und nehmt den Fans die Karten weg :-)ich würde für eine schlecht Band bestimmt nie Eintrittsgeld bezahlen
Up to the Irons
oger [musikreviews.de]
gepostet am: 25.08.2010

Um es nochmal zu erwähnen: Ich finde das Album nicht schlecht, nur - für eine ehemals so innovative Band wie Iron Maiden - etwas zu routiniert. Diese Sichtweise sollte man auch als Fan aushalten können.
Thomas
gepostet am: 25.08.2010

@oger diesen Kritikpunkt lasse ich mit einem Lächeln gelten,aber nach soviel Jahren durfte man von Iron Maiden auch nichts mehr vollkommen neuartiges erwarten.Iron Maiden sind natürlich auch keine Prog Metal Band sondern lediglich die letzten beiden Alben sind sehr in Richtung Prog Metal ausgelegt aber natürlich bleiben es immer Iron Maiden und das ist gut so.Es scheint aber so dasa das neue Album einige alteingesessene Fans überfordern tut,nun ja wir schreiben das Jahr 2010 und die Band hat 35 Jahre auf dem Buckel,aber Langweilig wird es nie werden dafür sind sie einfach zu gut!
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 26.08.2010

Wie auch immer... würden wir kritiklos alles abfeiern, wäre es um unsere Glaubwürdigkeit als Magazin geschehen. Würden wir nicht auch kritisieren, würde das den Sinn einer Rezension/Kritik völlig ad absurdum führen. Die Fanbrille MUSS man als Redakteur einfach abnehmen, auch wenn es manchmal sehr schwer fällt.

@Thomas: Was genau meinst du mit überfordern? Weil es etwa zu komplex ist? Das waren Teile der früheren Maiden-Discographie auch schon. Weil sie was Neues ausprobieren? Das taten sie schon immer. Weil sie sich von Platte zu Platte ändern? War ebenfalls in den 80ern der Fall. Wie gesagt, ich für meinen Teil mache die Qualität nicht am Stil oder an der Entwicklung der Band fest, sondern daran, ob es mir persönlich durch Mark und Bein geht oder mich eher kalt lässt. Bei einigen Scheiben alter Hasen passiert mir noch heute Ersteres, ganz unabhängig davon, ob jene Bands sich verändert haben oder nicht. Bei Maiden ist's halt zweiteres.
Thomas
gepostet am: 27.08.2010

@Chris Die alte Bands würde ich gerne kennen von den du da sprichst,sind es vielleicht Modern Talking oder Ernst Mosch :-)
Das dir die neue Maiden nicht gefällt ist schon ok zum Glück bist du aber in der Minderheit,und Maiden wird ja von deinesgleichen eh oft als Maschinerie bezeichnet,obwohl die Band es bestimmt nicht nötig hat noch ans Geld zu denken.Iron Maiden machen Heute die Musik die ihnen selber Spaß macht,beweisen müssen Sie eh niemanden mehr was.So wie ihr Schreiberlinge und sogenannte Musikexperten gerne auch urteilt das den Leuten Maiden nur gefällt weil Maiden draufsteht,ist doch der größte Unsinn den man schreiben kann.Ist es schlecht wenn sich Maiden von Pklatte zu Platte ändert? ist wohl eher ein schwacher Kritikpunkt.
Und die sogenannte Glaubwürdigkeit in den Magazinen ist eine fragwürdige Sache,da stellt sich einem doch die Frage ob ihr da im Kreis sitzt und jedes Solo,jedes Intro,jede Länge eines Liedes und jede Gesangseinlage in der Gemeinschaft diskutiert ,wenn ja macht ihr das nüchtern oder unter Drogen?Wenn du sagst dir persönlich gefällt die neue Maiden nicht sei es akzeptiert aber das man schon anfängt ein Intro zu kritisieren nur weil es etwas anderst ist, und für manchen auch ein wenig lang ist schon ausergewöhnlich.Du hast dich übrigens noch gar nicht negativ darüber geäußert das das Maiden Cover ja auch nicht mehr ist wie früher.Du könntest ja auch eventuell Maiden Tips für eine eventuelle nächste Cd geben.Es hat auch nichts mit einer Fanbrille zu tun.Iron Maiden ist einfach genial ob da nun Maiden draufsteht oder nicht Die Könige des Klassischen Heavy MNetals werden sie sein und niemand wird das ändern-Up to the Irons
cs
gepostet am: 28.08.2010

User-Wertung:
12 Punkte

Also ich finde man kann auch nicht behaupten, dass NPFTD ne schwächere Platte sein soll. Da hats so Klassiker wie Run silent, run deep oder Public Enema drauf, die eigentlich auch voll abgehen. Ist finde ich wirklich schwer von besseren und schwächeren Platten zu sprechen. Genauso ists mit der neuen auch.
James
gepostet am: 28.08.2010

User-Wertung:
14 Punkte

Bruce Dickinson ist der beste Sänger aller Zeiten.....GIbts niiiieee wieder besser als Elvis Presley,Freddie Mercury etc.Und das Album hat einige Kracher.
Mario
gepostet am: 29.08.2010

Zum aktuellen Album will ich (noch) keinen Kommentar abgeben,da ich es bisher nur einmal gehört habe und Maiden-Alben ihre Stärke oft erst nach mehrmaligem Hören entfalten.Allerdings muss ich zugeben dass mein erster Eindruck ebenfalls nicht der Allerbeste ist.
Aber "Seventh son" als den Höhepunkt der Schaffensphase von Maiden zu bezeichnen halte ich doch für arg gewagt.Es war sicher ein gutes Album,mir persönlich gefallen allerdings die ganz alten Alben(Number of the Beast-Powerslave),wie auch (fast) alle nach Bruce Dickinsons Rückkehr zur Band deutlich besser.Aber das ist natürlich,wie auch im Review,nur eine subjektive Meinung!
Markus
gepostet am: 30.08.2010

User-Wertung:
13 Punkte

Es ist Maiden, aber eben doch nicht.... Die Hymnen fehlen, zumindest nach dem ersten Hören.... Dieses Teil muss man wirken lassen, für mich das beste Metal- Album der letzten 2 Jahre.... definitiv. Erdige Marshall- Sounds, Steve´s wie immer genialer Bass und zu Bruce´ Leistung braucht man ohnehin nicht diskutieren. Die Drums mögen für moderne Ohren leicht angestaubt klingen, mag aber daran liegen das hier nicht wie heutzutage leider üblich nur noch getriggert und elektronisch abgenommen wird. Insgesamt genial, wenn auch gewöhnungsbedürftig.
Nur ein Mensch
gepostet am: 02.09.2010

Heutzutage wird NUR NOCH getriggert???
Noch nie! so ´nen Blödsinn gelesen. Ganz ehrlich. Wer so ´nen Krampf behauptet sollte MINDESTENS 5 Bands aufzählen können die das NUR NOCH machen. Und da sollten KEINE Black Metal und keine Brutal Death Metal Bands dabei sein. Also fünf Bands aus Heavy und Thrash Metal.
H.U.K.
gepostet am: 02.09.2010

Ich würde gerne mal einen Aspekt bei Maiden ansprechen, der mich persönlich sehr verwundert. Ich weiß nicht wie es euch damit geht, aber früher, wenn ich ein Maidenalbum gekauft habe, war das erste Hören erst mal nur für das Feeling aufnehmen da, beim zweiten Mal wurden die Lyrics mitgelesen und beim dritten Mal wurde das detailverliebte Artwork des Derek Ricks genauestens unter die Lupe genommen. da gab es jede menge Analogien zu früheren Scheiben usw. Wo ist denn das detailverliebte im Artwork abgeblieben? Ich kann es nicht mehr finden...Alles kann man doch auch nicht auf den Formatwechsel von LP auf CD schieben, oder?
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 04.09.2010

Tja, Maiden erschafften mal KUNSTWERKE, so auch der Künstler. Was wir heute vorfinden, sind PRODUKTE.
Uppsa...
gepostet am: 04.09.2010

Deutsch kann ich auch nicht mehr... erschafften, haha. Ich meine natürlich erschöfft getan getutet. :-D
Thomas
gepostet am: 05.09.2010

@Chris du scheinst es nicht zu verkraften das Maiden besser als alles andere ist,
23 Länder die Nr 1 Gratulation und das als Heavy Metal Band :-)
Bestimmt sind all die Leute nur in den Laden gestürmt weil Maiden drauf stand und nicht wegen der Musik!
Mensch ihr Redakteure das ist ein Meisterwerrk je öfter ich es anhöre desto besser wird die Scheibe.
@Chris du bist immer noch die Schuldigkeit mir zu sagen welche Bands denn nun besser sein sollen oder zumindest mal eine bessere Cd abgeliefert haben,aber bitte nicht schon wieder Avenged Svenfold
Ich denke Iron Maiden sind zurecht da wo sie sind und es wird ihnen auch Wurst sein wie sehr sich manch ein Musikredakteur negativ darüber äußert.Internationale Kritiken in Facxhzeitschriften sind komischerweise auch ganz gut ausgefallen,ob die wohl ein anderes Album gehört haben oder von Musik weniger Ahnung haben?Das wissen nür die Götter.....
Meine faves fürs Jahr 2010
1.Iron Maiden"The final frontier"
2.Accept "Blood of the Nations"
3.Gamma Ray "To the Metal"
4.Blind Guardian " At the Edge of time"
5.Y and T "Facemelter"
6.Disturbed"Aslum"
7.Ozzy Osbourne "Scream"
8.Korn "Remember who you are"
Nur ein Mensch
gepostet am: 05.09.2010

@ Thomas:
Du scheinst es nicht zu verkraften daß es Ansichts- und Geschmackssache ist was besser als alles andere ist. Für dich ist es MAIDEN, für andere ´ne andere Band. Die haben dann deshalb NICHT weniger Ahnung von Musik wie du oder ´nen schlechteren Geschmack. Zudem, wenn ich mir deine Top 8 anschau bepiß ich mich vor lachen!

@ Markus:
Du hast immer noch keine 5 Heavy Metal Bands genannt die nur noch triggern du Spezialist.
Nur ein Mensch
gepostet am: 05.09.2010

@ Thomas:
Du scheinst es nicht zu verkraften daß es Ansichts- und Geschmackssache ist was besser als alles andere ist. Für dich ist es MAIDEN, für andere ´ne andere Band. Die haben dann deshalb NICHT weniger Ahnung von Musik wie du oder ´nen schlechteren Geschmack. Zudem, wenn ich mir deine Top 8 anschau bepiß ich mich vor lachen!

@ Markus:
Du hast immer noch keine 5 Heavy Metal Bands genannt die nur noch triggern du Spezialist.
Thomas
gepostet am: 05.09.2010

@Nur ein Mensch
Natürlich verkrafte ich es wenn andere Leute andere Bands besser finden,meine Top 8 ist auch nur rein mein Geschmack,wenn du auf Modern Talking stehst würde ich trotzdem mit dir ein Bier trinken,ist ja nicht schlimm :-)
Ich würde auch nie behaupten das andere keine Ahjnung von Musik haben oder ich Allwissend bin,jeder sollte das hören was er mag,aber was mich stört ist diese ewige Nörgelei über Iron Maiden,es muß ja keiner deren Cd´s kaufen/hören oder auf deren Konzerte gehen,aber gerade die größten Nörgler sind die ersten die bei Maiden Karten kaufen.Wenn jemand die neue Cd schwach findet ist das auch ok aber die Begründungen wie z.B das Intro oderdas Bruce nicht mehr singt wie anno 1982 sind doch lächerlich,auch das Iron Maiden kein Run to the hills Part 2 macht kann ich nicht mehr hören.Auch Vergleiche zu Bands die es gerade einmal ein paar Jahre gibt sind wohl eher Hohn und Spott als real,Iron Maiden sind Iron Maiden und sie machen genau das was ein echter Ironic hören möchte :-)
auch freue ich mich das ich dich zum lachen bringen konnte,ich bin halt ein Menschenfreund,sei froh das ich nicht meine Lieblings Cd´s der letzten 30 Jahre aufgezählt habe sonnst würden sich dir die Fußnägel verbiegen:-)
Nur ein Mensch
gepostet am: 05.09.2010

@ Thomas:
Du scheinst es nicht zu verkraften daß es Ansichts- und Geschmackssache ist was besser als alles andere ist. Für dich ist es MAIDEN, für andere ´ne andere Band. Die haben dann deshalb NICHT weniger Ahnung von Musik wie du oder ´nen schlechteren Geschmack. Zudem, wenn ich mir deine Top 8 anschau bepiß ich mich vor lachen!

@ Markus:
Du hast immer noch keine 5 Heavy Metal Bands genannt die nur noch triggern du Spezialist.
Nur ein Mensch
gepostet am: 05.09.2010

@ Thomas:
Letzte 30 Jahre? Dann gehst also schon schwer auf die 40 zu oder bist da schon drüber?
Umso trauriger daß du dich über Leute aufregst die rumnörgeln.
Ab einem gewissen Alter sollte man eigentlich eine gewisse Reife voraussetzen können. Sollte man....
Die Realität ist aber die daß das Internet der weltgrößte Kindergarten ist. 40 jährige streiten mit 15 jährigen rum wie 3 jährige. Und wegen was? Wegen nix!
MAIDEN ist eine meiner absoluten Lieblingsbands. Mir gefallen ALLE Alben. Aber was andere dazu sagen geht mir meterweit am Arsch vorbei. Würd einer sagen daß die komplette Disko scheiße ist.... Na und? Seine Meinung, soll er sie doch behalten.
Nur ein Mensch
gepostet am: 05.09.2010

@ Thomas:
Letzte 30 Jahre? Dann gehst also schon schwer auf die 40 zu oder bist da schon drüber?
Umso trauriger daß du dich über Leute aufregst die rumnörgeln.
Ab einem gewissen Alter sollte man eigentlich eine gewisse Reife voraussetzen können. Sollte man....
Die Realität ist aber die daß das Internet der weltgrößte Kindergarten ist. 40 jährige streiten mit 15 jährigen rum wie 3 jährige. Und wegen was? Wegen nix!
MAIDEN ist eine meiner absoluten Lieblingsbands. Mir gefallen ALLE Alben. Aber was andere dazu sagen geht mir meterweit am Arsch vorbei. Würd einer sagen daß die komplette Disko scheiße ist.... Na und? Seine Meinung, soll er sie doch behalten.
Nur ein Mensch
gepostet am: 05.09.2010

Ich frag mich wieso meine Beiträge heute immer doppelt auftauchen....
Thomas
gepostet am: 05.09.2010

Ich und aufregen,nie und nimmer ich amüsiere mich hier köstlich,bin knapp unter 40 und wenn man Kinder hat hat man eh Nerven wie Drahtseile.Ich kann oder muß mir sogar Kindermusik anhören also bin ich Musikalisch in allen Richtungen auf dem laufenden :-)
Noch ne anmerkung habe zwei ganz wichtige Alben vergessen in meinen Tops2010 nämlich die beiden Avantasia Alben die bei mir knapp hinter Maiden landen.
Nur ein Mensch
gepostet am: 05.09.2010

Auch nicht meine Mucke. Egal. Kinder hab ich keine. Brauch ich auch keine.
Metalherz1977
gepostet am: 06.09.2010

Lied 1-5 find ich krottenschlecht! Ab Lied 6 wirds aber richtig gut! /M\
MaidenMarff
gepostet am: 19.09.2010

User-Wertung:
13 Punkte

Chris, was du hier schreibst ist so massiv lächerlich, dass meine Augen am liebsten kotzen wöllten, wenn sie könnten. Entweder du musst Maiden abgrundtief hassen (,was dich zu einem nicht ernstzunehmenden Musikjournalisten macht) oder du besitzt einfach nicht die Fähigkeit zu erkennen, was gute Musik ist. Allein schon zu sagen, dass Maiden Produkte veröffentlichen ist doch totaler Unsinn. Meinst du, die arbeiten 4 Jahre lang an einem Album, um nicht ihr bestes zu geben und einfach "wieder" was zu veröffentlichen. Bei Maiden geht es nicht um die Fanbrille oder wie ihr diesen abartigen Begriff nennt. Diese Band hat sich über 30 Jahre, angefangen in Londoner Pubs, Ruhm, Ansehen und ihre unvergleichliche Anhängerschaft erarbeitet. Diese Fanbasis exisitiert bis heute und deswegen sieht es jeder Maiden Fan als selbstverständlich an das Album "ihrer" Band auch anzuschaffen und zwar in allen Variationen (Vinyl, Boxset, ...) Kein Fan geht nüchtern an Musik ran, anscheinend seid ihr Schreiberlinge alles Maschinen ohne Emotionen, die kein Höchstgefühl bei einer Maiden-Hookline besitzen dürfen (und die hat das Album massig). So wie du behauptest, dass jeder nur auf den Namen der Band schaut ("Großer Name, große Band, blablabla"), zeigt doch genau, dass du denkst, dass Maiden völlig unberechtigt dort sind, wo sie sind. Ich kenne keine Band, die mit ihrem 15. Album ihren Zenit überschreitet. Maiden sind konstant gut und haben die Unterstützung ihrer Fans sicher (Platz 1 in 23 Ländern und zwar nicht in Amerika). Eure Kritiken sind belanglose Nörgeleien gegenüber einer ganzen Anhängerschaft von Fans. Warum mich dies ärgert ? Weil eure Aussagen einfach ungerecht und unberechtigt sind (Maiden kopieren ihre alten Alben und machen ein neues daraus --> Boah, hast du voher nachgedacht ?!?!?). Naja, wie auch immer, ich wollte nur mal meine Meinung zu dieser Diskussion loswerden. Es gibt eben Musikfans und es gibt Maiden Fans ....
Nur ein Mensch
gepostet am: 24.09.2010

Wenn ich mir durchlese wie mancheiner es persönlich nimmt wenn was gegen seine Lieblingsband gesagt wird möchte ich weder in die Schublade Musikfan noch und schon gar nicht in die der Maidenfans gesteckt werden und überlege zukünftig geheim zu halten wie viele MAIDEN-Teile ich im Regal stehen hab....
UnfinishedPaper
gepostet am: 24.09.2010

User-Wertung:
10 Punkte

Ich weiß garnicht, was Ihr alle habt..."The Final Frontier" ist das beste Album, dass Iron Maiden seit "A Matter of Life and Death" herausgebracht haben!

Schönen Tach noch.
MaidenMarff
gepostet am: 25.09.2010

Ja, is ja auch das direkte Album nach AMOLAD :-)
Nur ein Mensch
gepostet am: 25.09.2010

Wieso bin ich jetzt nicht überrascht???
MaidenMarff
gepostet am: 26.09.2010

Haha =) Naja, dazwischen war ja noch Flight 666 und die Live After Death Neuauflage ...
Aber er hat Album gesagt, hmm ...
Nur ein Mensch
gepostet am: 26.09.2010

Jetzt bin ich doch überrascht....
Dude
gepostet am: 26.09.2010

Nach erster Ablehnung nun wachsende Begeisterung; nur die Songs 'Mother of Mercy' sowie 'Starblind' ziehen die Scheibe unnötig in die Länge... der Rest gewinnt zunehmend an Klasse!
Thomas
gepostet am: 26.09.2010

Ich habe die Kritiken ein wenig auf mich wirken lassen und bin mir sicher das die Mehrheit der Kritiker das Album mögen wird
Wie auch immer The final Frontier bietet alles was Maiden groß gemacht hat,die Lieder werden länger und das ist im Falle von Maiden nie langweilig,die Band bietet Metal der Extra Klasse,ich liebe diese Band seit fast 30 Jahren und Maiden können eh keine schlechten Alben machen.
Wir schreiben das Jahr 2010 und Iron Maiden sind die Metal Monster vor denen ich mich verbeuge
Wenn Maiden nun in 15 Monaten eine neue Live Cd/Dvd der neuen Tour bringen werden Sie bestimmt wieder kritisiert aber für den Fan ist ers doch toll ,wenigstens muß man sich dann keine Bootlegs anhören :-)
Up to the Irons -forever-
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 27.09.2010

Wie manche gleich persönlich und beleidigend werden, wenn ihre Lieblingsband mal aus einem kritischen Blickwinkel betrachtet und beurteilt wird, ist unglaublich. Wäre es nicht so tragisch und traurig, würde ich nun laut lachen. Die Feindseligkeit, die bei manchen der Kommentatoren hier durchschimmert, geht gar nicht.
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 27.09.2010

...was mir auch die Lust daran vermiest, nun irgendwelche Alben, die ICH persönlich die letzten Jahre gut fand, aufzulisten. Was würde das bringen? Neue Anfeindungen und Lacher? Das ist mir ehrlich gesagt zu albern.
MaidenMarff
gepostet am: 27.09.2010

@Chris: Vielleicht verträgst du auch nicht, dass man deine Meinung als seriöser Journalist kritisiert. So wie ich das hier überblicke, hat dich niemand in ernstzunehmender Weise persönlich angefeindet.

Up the Irons !
Nur ein Mensch
gepostet am: 28.09.2010

@ Marff:
Vielleicht laberst du aber auch nur ´nen ganzen großen Haufen Scheiße. Schon mal die Möglichkeit in Erwägung gezogen?
MaidenMarff
gepostet am: 28.09.2010

Wie kommstn darauf, ich bin doch auch nur ein Mensch ... Du scheinst ja sehr was auf dich zu halten und nichts von Meinungen anderer, aber naja, Götter soll man nicht anzweifeln ...
Nur ein Mensch
gepostet am: 28.09.2010

Merkst du noch was? Du machst GENAU DAS was du mir vorwirfst mit Chris. Meinungen anderer lasse ich schon gelten. Vorausgesetzt sie labern nicht so ´nen Müll wie du.
MaidenMarff
gepostet am: 28.09.2010

Keine Angst, ich hab Mitleid mit dir. Ich denke, Chris kann schon für sich selbst reden. Du selbst, lässt ja keine Meinung durchscheinen, außer zweideutiges Pseudo-Fachgeschwafel. Oder was verstehst du bei meiner Meinung unter Müll ?
Nur ein Mensch
gepostet am: 28.09.2010

Was fürn Blödsinn.
FACHgeschwafel findest du sicher nicht in meinen Posts. Geschwafel an sich liegt allerdings im Auge des Betrachters....
Meine Ansicht zum Album findet sich weiter oben. Ich muß mich ja nicht wiederholen. Es sollte schon ersichtlich sein wie mir das Album/die Band taugt.
MaidenMarff
gepostet am: 28.09.2010

Du bezeichnest hauptsächlich jede Aussage als Blödsinn, mehr fällt mir bei dir nicht auf.

"Heutzutage wird NUR NOCH getriggert???
Noch nie! so ´nen Blödsinn gelesen."

"Zudem, wenn ich mir deine Top 8 anschau bepiß ich mich vor lachen! "

...

Aber egal, jetz mal Gelaber und Gezanke beiseite, das schadet nur der Diskussion.
Nur ein Mensch
gepostet am: 28.09.2010

Oh ich BÖSER.
Schön daß du die Diskussion so ernsthaft und mit Respekt und Anstand vorantreibst.
Kopieren kann ich auch.

Chris, was du hier schreibst ist so massiv lächerlich, dass meine Augen am liebsten kotzen wöllten, wenn sie könnten....

....oder du besitzt einfach nicht die Fähigkeit zu erkennen, was gute Musik ist.

....So wie ihr Schreiberlinge und sogenannte Musikexperten gerne auch urteilt
MaidenMarff
gepostet am: 28.09.2010

Ahja, merkst du, wie weit uns das gerade führt ? Ich wollte dir nur zeigen, dass deine Meinung nirgends für mich ersichtlich ist, sondern nur deine idiotischen Blödsinns-Bekundungen. Und meine Meinung ist ja sowieso kompletter Müll, ach, das hatten wir ja schon ...
Oger [musikreviews.de]
gepostet am: 28.09.2010

Ich darf an dieses Stelle noch einmal darauf hinweisen: "Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!".
Danke für die Aufmerksamkeit.
MaidenMarff
gepostet am: 28.09.2010

Tut sie doch, ich will nur wissen welche Meinung er hat und wieso meine so blödsinnig ist. Bis jetzt hat er das noch nicht verstanden ...
Oger [musikreviews.de]
gepostet am: 28.09.2010

Jetzt hab ich meinen eigenen Kommentar gelöscht. *g*
Ich fände es übrigens gut, wenn sich die Diskussion wieder um TFF drehen würde.
MaidenMarff
gepostet am: 28.09.2010

The Final Frontier ist absolut geil. Ende der Diskussion, wie wärs damit ? =)
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!