Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jamie Clark´s Perfect: Fucking Folkabillie Rock (EP) (Review)

Artist:

Jamie Clark´s Perfect

Jamie Clark´s Perfect: Fucking Folkabillie Rock (EP)
Album:

Fucking Folkabillie Rock (EP)

Medium: CD
Stil:

Folk / Punk / Rock

Label: Wolverine Records / Soulfood
Spieldauer: 13:34
Erschienen: 25.06.2010
Website: [Link]

Jamie Clarke spielte von 1995-96 Gitarre bei der Folkpunk-Legende THE POGUES als die ihre besten Zeiten schon hinter sich hatten. Nach deren zwischenzeitlicher Auflösung startete Clark seine eigene Band JAMIE CLARKE´S PERFECT, mit der er seitdem in wechselnder Besetzung jährlich bis zu 100 Auftritte absolviert. Erst jetzt erscheint mit vorliegender EP der erste eigene Tonträger und für den späten Herbst ist sogar ein vollständiges Album anvisiert.

Die Musik auf „Fucking Folkabillie Rock“ ist wenig überraschend denn auch eine Mischung aus Folk-, Punk- und Rockabilly-Elementen. Die im Title der EP verwendete Stilbezeichnung „Folkabillie“ trifft es eigentlich auch ganz gut. Alle fünf Songs sind im flotten Tempo gehalten, die Stimme von Meister Clarke ist angenehm rau und schmutzig und passt zu dieser Art von Kneipenmusik. Das dominierende Melodie-Instrument bei den meisten Songs ist das Banjo, was vor allem beim Instrumental „It´s A Sloth“ gut zur Geltung kommt. Der längste und letzte Song der EP „Pray“ erinnert von der Art und Grundstimmung gar etwas an die LEVELLERS. Alle Songs gehen sofort gut ins Ohr, ohne nach dem zweiten Durchlauf schon zu nerven und haben live mit Sicherheit eine hohe Durchschlagskraft. Ausfälle gibt es keine, was bei einer Spielzeit von etwas über 13 Minuten aber auch sehr traurig wäre.

FAZIT: “Fucking Folkabillie Rock” ist ein wirklich guter, wenn auch sehr kurzer Appetizer für das kommende Full-Length-Debüt von JAMIE CLARKE´S PERFECT. Die Band erfindet den Folk-Punk hier ganz sicher nicht neu, aber das ist vermutlich auch nicht ihr Anspruch.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 6652x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Beatboys
  • The Sun And The Moon
  • BKV
  • It´s A Sloth
  • Pray

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!