Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Meena: Try Me (Review)

Artist:

Meena

Meena: Try Me
Album:

Try Me

Medium: CD
Stil:

Blues Rock

Label: Ruf Records
Spieldauer: 57:35
Erschienen: 29.01.2010
Website: [Link]

Ein weiterer Rohdiamant aus dem Hause Ruf Records liegt nun vor: MEENA Cryle, einfach kurz MEENA genannt. Die Dame hat eine rabenschwarze Stimme; das vorliegende Album, "Try Me", wurde in der Blues-Metropole Memphis/Tennessee produziert - aber was ist das: Die Dame stammt aus einem kleinen, sehr katholischen Dorf in Oberösterreich?!? Kaum zu glauben, denn nichts, wirklich gar nichts an "Try Me" klingt nach Blues-Provinz. Im Gegenteil: Mit dieser Scheibe spielt sich MEENA in den Focus der Bluesfangemeinde.
Eingespielt wurde das Album schwerpunktmäßig von der Truppe, die auch dem großartigen "Brown Sugar" SHAKURA S'AIDAs [siehe unser Review] soviel "Seele" verliehen hat. Dazu hat sich MEENA die Dienste hochkarätiger Blues-Rocker sichern können. ERIC SARDINAS, COCO MONTOYA und die Power-Frauen JOANNE SHAW TAYLOR, ERYA LYYTINEN und DONNA CRANTIS haben ihre Gitarren für sie ausgepackt und so manchem Song von "Try Me" ihren ganz persönlichen Stempel aufgedrückt.

Gleich zu Anfang platziert sorgt SAM BROWNs "Try Me", der Titeltrack, für Gänsehautschauer. Hier bin ich wirklich auf den "Blues Caravan 2010" gespannt, wo dieser Song sicherlich zu hören sein wird. Unnachahmlich, wie ERIC SARDINAS dem schrulligen Power-Blues "Send Me A Doctor" wahre Flügel verleiht. Einen knackigeren Blues-Rocker habe ich seit Monaten nicht mehr gehört. Eine Klasse für sich! Durch die gleiche Furche zieht "I'm Leaving You", das angenehm an MOTHERS FINEST erinnert. Der straighte Rocker "Sorry" scheint die natürliche Single von "Try Me" zu sein. Aber auch die stilleren Nummern wie der Slow-Blues "Put Your Hands Out Of My Pocket" oder die Ballade "This Song Is For You" überzeugen gnadenlos. Der Rock'n'Roller "Let Your Sweet Love..." gefällt mit einer wilden Akkordeon-Figur. Den Vogel schießt allerdings "I Shoot You Down" ab, indem sich ERIC SARDINAS und ERLA LYYTINEN in geradezu teuflischer Slide-Manier duellieren - ein Knaller! Mit "Just As I Am" und einem wilden Gitarren-Jam endet eine ganz starke Scheibe.

FAZIT: Ein Blues-Rockalbum par exellence! Die gesamte Bandbreite von knüppelhart bis soft wird hier bedient. MEENAs "Try Me" gehört in jede anständige Bluessammlung.
Nochmals sei der Verweis auf den "Blues Caravan 2010! (siehe unsere News) angebracht, auf dem MEENA zu hören sein wird.

Steve Braun (Info) (Review 8539x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Try Me
  • Nothing To Left
  • Send Me A Doctor
  • Put Your Hands Out Of My Pocket
  • Sorry
  • I'm Leaving You
  • This Song Is For You
  • I'd Rather Go Blind
  • Love Won't Fall Again
  • Let Your Sweet Love Shine On Me
  • I Shoot You Down
  • Just As I Am

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Try Me (2010) - 12/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Frank
gepostet am: 19.05.2010

User-Wertung:
1 Punkte

Die scheibe ist einfach super!!!!!!!!! Sie lässt das herz eines Blues-fans richtig hoch schlagen
Frank
gepostet am: 19.05.2010

User-Wertung:
15 Punkte

sorry die wertung muzss natürlich 15 punkte sein!!!!!!!
Peter Kieslich
gepostet am: 22.04.2011

Die Scheibe ist nicht so ganz meine Sache. Aber MEENA live mit diesem Album ist der Hammer. Durch nichts mit der Studio-CD zu vergleichen. Ich habe Sie auf der Blueslawine in Osnabrück im gehört. Für mich die Entdeckung des Jahres.
Dieter
gepostet am: 14.03.2012

User-Wertung:
15 Punkte

Nur ein Wort zu der Stimme dieser jungen Lady: GROSSARTIG!!!
Wie kommt die bloß zu solchen Musikern, wie Coco Montoya???????
Ganz tolle Scheibe!!!!
Thomas
gepostet am: 06.06.2013

User-Wertung:
13 Punkte

Seeehr feines Scheibchen
Die Stimme erinnert ein wenig an Linda Ronstadt, bzw. Joni Mitchell, die Musik ist hingegen eine eigene Liga
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!