Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Scorpions: Sting In The Tail (Review)

Artist:

Scorpions

Scorpions: Sting In The Tail
Album:

Sting In The Tail

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Sony
Spieldauer: 47:47
Erschienen: 19.03.2010
Website: [Link]

“Love At First Sting” war für mich lange Zeit das letzte durchgehend tolle SCORPIONS-Album. Danach wies die Formkurve stetig nach unten und erreichte mit „Eye II Eye“ einen einsamen Tiefpunkt. Dazu kamen eine - von vielen Fans zumindest so empfundene - Anbiederung an den Mainstream in Form von Hausfrauen-Balladen und „Wetten Dass“-Auftritten. Unerwarteter weise besann sich die Band 2004 mit „Unbreakable“ dann wieder auf ihre Hardrock-Wurzeln und auch das Nachfolge-Album „Humanity“ glänzte mit starken Songs und zurück gewonnener Power. Ein gefeierter Auftritt auf dem Wacken-Festival versöhnte die Band schließlich wieder mit der harten Basis. Umso überraschender erfolgte unlängst die Ankündigung, dass „Sting In The Tail“ das letzte SCORPIONS-Album und die dazugehörende Tour gleichzeitig die Abschiedsreise der erfolgreichsten deutschen Rock-Band sein würde.

Um das Fazit schon ein wenig vorweg zu nehmen, ist das vorliegende Album ein mehr als gelungener Schlusspunkt unter die Karriere der SCORPIONS geworden. Im Vergleich zum Vorgänger-Album hat man noch mal eine Schippe drauf gelegt und rockt wie zu den Hochzeiten der Band Anfang der 80er. Insbesondere die Vielzahl an Klasse-Riffs stellen insbesondere Songs wie „Raised On Rock“, „Slave Me“, „No Limit“ oder „Turn You On“ mit den SCORPIONS-Klassikern auf eine Stufe und auch die übrigen härteren Songs entfalten einen durchgehend hohen Spaßfaktor. Nach meinem Geschmack hätte sich die Band allerdings auch in Hinblick auf die Balladen vollständig auf alte Tugenden a la „Loving you Sunday Morning“ besinnen können. Während „The Good Die Young“ (mit einem Gast-Auftritt von Tarja Turunen) und „Sly“ noch zu gefallen wissen, befindet sich „Lorelei“ zumindest an der Grenze zum Schlager-Genre. Ein weiterer kleiner Wehrmutstropfen ist in meinen Ohren der kitschige Mitsing-Part im Refrain vom abschließenden „The Best Is Yet To Come“. Angesichts der vielen lichten Momente sind diese Kritikpunkte aber leicht zu verschmerzen.

Neben Gitarrenarbeit und Songwriting sei noch die Gesangsleistung von Klaus Meine positiv hervor gehoben, der sich tatsächlich ähnlich kraftvoll anhört wie Anno 84. Eine wirklich erstaunliche Leistung.

FAZIT: Wie bereits erwähnt, ist das finale Album also ein mehr als würdiger Abschluss der SCORPIONS-Geschichte. Aber unabhängig von dieser subjektiven Einschätzung von „Sting In The Tail“ erscheint es mir an dieser Stelle mehr als angebracht, dem gesamten Schaffen der Band Respekt zu zollen, z.B. für die Unmengen an großartigen Songs, die im Laufe von 40 Jahren entstanden sind und den wichtigen Einfluss, den sie auf die Entwicklung letztlich des gesamten Bereichs harter Gitarrenmusik ausgeübt haben. Danke dafür und alles Gute für das, was noch kommt.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 10208x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Raised On Rock
  • Sting In The Tail
  • Slave Me
  • The Good Die Young
  • No Limit
  • Rock Zone
  • Lorelei
  • Turn You On
  • Let's Rock
  • SLY
  • Spirit Of Rock
  • The Best Is Yet To Come

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
King George
gepostet am: 21.04.2010

User-Wertung:
5 Punkte

Ich hatte mich darauf gefreut. Aber die Songs klingen wie auf den letzten Alben, austauschbar und schablonenhaft. Auch Klaus singt eher wie ein alter Gott. Herrmann Rarebell fehlt und Lieder wie Dynamite!! Nun verschenke ich das Teil:-(
Johnny
gepostet am: 02.06.2010

User-Wertung:
11 Punkte

Also, ich habs erst gekauft und finds richtig gut; viel besser als die letzten Ergüsse. Hier wird teilweise richtig gerockt und es geht so oft wie lnge nicht nicht mehr richtig gut ab. Vor allem die Gitarren glänzen!!!
Flo
gepostet am: 01.11.2010

User-Wertung:
1 Punkte

Die Gitarren glänzen, ja, aber sie werden nicht gespielt!
Jere
gepostet am: 04.04.2013

User-Wertung:
15 Punkte

Meiner Meinung nach ist das Letzte Album sehr gelungen. Da diese Band so Ziemlich die beste Bühnen Show Bzw. Musikalisch eine der Besten der Welt sind, Hat diese Band Jeden Respekt Verdient.
Josephlah
gepostet am: 29.01.2017

User-Wertung:
Punkte

fbc oytpsf hfh
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-1136.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-2233.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-13017.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-1125.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-2446.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-4950.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-9961.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-10082.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-6349.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-10247.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-11680.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-2251.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-11625.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-2338.html
https://www.snapbackneweracap.com/Hats-p-10215.html
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!