Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Shakura S'Aida: Brown Sugar (Review)

Artist:

Shakura S'Aida

Shakura S'Aida: Brown Sugar
Album:

Brown Sugar

Medium: CD
Stil:

Blues, R&B, Soul

Label: Ruf Records
Spieldauer: 55:02
Erschienen: 19.01.2010
Website: [Link]

Unglaublich, was für ein Händchen dieser Thomas Ruf hat. Der Chef des rührigsten deutschen Blueslabels schafft es immer wieder, hierzulande relativ unbekannte Musiker/innen unter seine Fittiche zu nehmen. Über MEENA wird in Kürze zu berichten sein, heute widmen wir uns der neuen braunen Perle des Labels: SHAKURA S'AIDA (sprich: "shak-oora sei-eeda"). Was für eine Stimme! Was für eine Band! Was für eine Klasseproduktion - "Brown Sugar" ist auf höchstem internationalen Niveau angesiedelt.

Die in Kanada und der Schweiz lebende US-Amerikanerin feierte in 2008 ihren größten internationalen Erfolg: Bei der International Blues Challenge, einem der wichtigsten Awards in der Bluesszene, konnte sich SHAKURA S'AIDA gegen 99 weitere, teilweise höchst renommierte Künstler durchsetzen und landete auf einem sensationellen zweiten Platz, nach dem sie zuvor bereits mehrfach für den kanadischen Juno-Award nominiert worden war. Seit fast zwanzig Jahren mischt sie mit ihrer beseelten Stimme die R&B- und Bluesszene auf. Auch als Schauspielerin versucht sich die kaffeebraune Schönheit, aber der großer Durchbruch ist ihr allerdings bislang verwehrt geblieben.

Ob in ihrer RAY CHARLES-Tributeband, im Zusammenspiel mit Jazz-Größen oder ihrer den Werken NINA SIMONEs gewidmeten One-Woman-Show, SHAKURA S'AIDA gelingt es stets, einen sehr engen, persönlichen Kontakt zu ihrem Publikum aufzubauen... und sie hat immer noch nicht genug. „Die unglaublichen Möglichkeiten, die sich mir bislang eröffnet haben, sind ein wahrer Segen“, sagt sie. „Mein Leben war schon immer voller spannender Abenteuer. Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, was als Nächstes passiert!“ Nun, als Nächstes wird ab Ende Januar und im Februar der BLUES CARAVAN 2010 durch die deutschsprachigen Lande ziehen: SHAKURA, MEENA und COCO MONTOYA werden die Clubs ganz sicherlich zum Kochen bringen, da braucht's keine prophetischen Fähigkeiten.

Zunächst fällt an "Brown Sugar" die überaus warme, cremige Produktion auf. Jede Menge Soul gibt Shakuras Blues eine tiefschwarze Prägung. Aus der extrem tighten Band ragt vor allen anderen der Hammond-Virtuose Lance Anderson heraus, der jedem Song zwar dezent, aber prägnant seinen Stempel aufdrückt. Auch die Gitarristin Donna Crantis setzt deutliche Duftmarken. SHAKURA S'AIDAs ausdrucksstarke, kräftige Altstimme offenbart jede Gefühlslage der Dame. Zumeist singt sie von "Herzeleid" und anderem Ärger, den die liebe Liebe so mit sich bringt. Gut, bei den Lyrics hätte ich mir eine größere thematische Bandbreite gewünscht, aber das Leben ist bekanntlich kein Wunschkonzert und solange auf so angenehme Weise die Liebe besungen wird, soll's mir Recht sein.
Gleich mit dem Opener "Mr. Right" wird gezeigt, wohin die musikalische Reise gehen wird: Traditioneller Blues mit Verve und Soul vorgetragen. "Walk Out That Door" ist eine geradezu klassische R&B-Nummer - die Hammond flirrt herzzerreißend. Eine hüpfende Basslinie trägt das ruhige "Gonna Tell My Baby", in das mehrfach ein schwerblütig-harter Refrain einschlägt. Zwei stimmgewaltige Balladen folgen, bevor es mit " Missing The Good And The Bad" jazziger wird. Das heftig rockende "Sweet Spot" ist für mich die stärkste Nummer von "Brown Sugar", auch wenn der funkige Titeltrack dem kaum nachsteht. Eine Ballade und ein Rhytm'n'Blues folgen und dann fegt das abschließende "Outskirt Of Memphis" noch einmal einen staubtrockenen Blues-Rocker aus den Boxen.

FAZIT: So, und nur so, lasse ich mir Liebeslieder gerne gefallen. SHAKURA S'AIDAs "Brown Sugar" macht eindeutig Appetit auf den diesjährigen Blues-Caravan. Wenn alles klappt, werde ich aus Luxembourg berichten können. Ich kann nur eine eindeutige Kaufempfehlung für dieses Album hier aussprechen!

Steve Braun (Info) (Review 4670x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Mr. Right
  • Walk Out That Door
  • Gonna Tell Me Baby
  • Break Your Heart
  • Angels On High
  • Chasing The Sun
  • Missing The Good And The Bad
  • Sweet Spot
  • Brown Sugar
  • This Is Not A Love Song
  • Anti Love Song
  • Outskirts Of Memphis

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Sounddock14
gepostet am: 04.02.2010

Fantastische Stimme - absolut einfach Klasse. Ich hoffe, dass ihr damit der "grosse" Durchbruch gelingt.
gitarr@online.de
gepostet am: 28.06.2010

Shakura und ihre wirklich geniale Band, sind eine Ausnahmeerscheinung in der heutigen Mainstream Einöde. Lebendig, Groovy, Erdig, Soulig, Authentisch (alles Eigenkompositionen mit supertollen Texten). Die Scheibe geht einfach supertoll ab und klingt gut. Ihre Stimme ist atemberaubend! Die Gitarre fetzt, die Orgel rockt, alles geschmackvoll ist es auch. Weithin viel Erfolg Shakura!!!!!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!