Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Blackscreen: Tiny Melodramas (Review)

Artist:

The Blackscreen

The Blackscreen: Tiny Melodramas
Album:

Tiny Melodramas

Medium: CD
Stil:

Rock/Indie

Label: Tap Water Records
Spieldauer: 48:56
Erschienen: 16.07.2010
Website: [Link]

Wohin die vier Franken genau hin wollen, scheint ihnen selbst noch nicht so ganz klar zu sein, doch es ist recht interessant, den Buben dabei zuzuhören. Wie schon recht treffend im Begleittext aufgeführt, ist „Tiny Melodramas“ etwas für Anhänger solcher Kapellen wie SPARTA, THE COOPER TEMPLE CLAUSE, KHOMA und BLACKMAIL. Hinzu kommen noch psychedelische, metallische und stonerrockige Versatzstücke, und auch modernem Indie Rock britischer Prägung sind THE BLACKSCREEN offensichtlich sehr zugeneigt.

Die zwölf Stücke, die schön differenziert, kristallklar und fett produziert wurden, weisen viel Dynamik auf, was gerade den härteren Passagen einiges an Power mitgibt, und auch was die musikalische Bandbreite angeht, kann man den Süddeutschen keine Vorwürfe machen. Die Probleme sind eher, dass einerseits Oliver Franks Stimme trotz Facettenreichtums etwas beliebig tönt, andererseits sehr vieles in diesen zwölf Stücken noch eine zu eindeutige Handschrift der Einflussgeber trägt.

FAZIT: Als Einstand ist das in Eigenregie entstandene, hübsch aufgemachte Album schon mal ein akzeptables Werk, doch THE BLACKSCREEN sollten schleunigst in eigenständigere Gefilde aufbrechen, um nicht auch in fünf Jahren noch ganz am Anfang zu stehen.

Chris Popp (Info) (Review 4153x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Bells
  • Overture To A Bitter End
  • Steeplechase
  • The Ghosts
  • Two Hearts
  • The Edge
  • Last Goodbye
  • Egodrama
  • Buried Alive
  • The Flies
  • Driftwood
  • Greetings From Nowhere

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!