Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Berlin Boom Orchestra: Hin und weg (Review)

Artist:

Berlin Boom Orchestra

Berlin Boom Orchestra: Hin und weg
Album:

Hin und weg

Medium: CD
Stil:

Reggae

Label: WallCityMusic/Pork Pie Records
Spieldauer: 71:47
Erschienen: 2010
Website: [Link]

Dass das SKAQUADRAT-Nachfolgergespann BERLIN BOOM ORCHESTRA zu den wohl besten deutschen Reggae-Kapellen zählt, ist kein Geheimnis mehr. Schon das Debüt „Kaboom“ zeigte, welch großes Potenzial in diesem Ninepiece steckt, und „Hin und weg“ weiß das Qualitätslevel locker zu halten. Am Grundrezept haben die zwei Mädels und die sieben Jungs praktisch nichts geändert: Um die Achse des entspannten, jamaikanisch angehauchten, oftmals Kingston-Feeling versprühenden Reggae der alten Schule kreisen Dub, lateinamerikanische Rhythmen, Rocksteady, Ska und Rock, alles wohldosiert und weder aufgesetzt noch aufdringlich in den Grundsound verbastelt.

Die Nummern, allesamt in Deutsch getextet, kommen locker aus den instrumentenbearbeitenden Händen, Füßen und Mündern, und das ist ja gerade bei europäischen Bands, die südliche Atmosphäre verbreiten wollen, oftmals nicht selbstverständlich, da diese oft zu unentspannt und zu kühl agieren – oder weil sie trotz aller Bemühungen immer noch zu sehr nach europäischem Geblüt klingen. Beim BERLIN BOOM ORCHESTRA allerdings wirkt jeder Groove, jedes Break, jeder pumpende Bass einfach nur selbstverständlich. Das baut eine Brücke in die geographische Ferne und bewirkt zudem, dass die Songs sehr schnell ins Ohr gehen. Kratzt man etwas an der Oberfläche, wird schnell klar, dass die Stücke häufig sehr vielschichtig und komplex arrangiert sind – und nicht jede Band hat dann noch das Talent, dem Hörer trotzdem keine akustischen Verdauungsbeschwerden zu bescheren.

An den deutschsprachigen Lyrics werden sich die Geister mit Sicherheit geschmacksbedingt scheiden, doch Sänger und Texter Filou Rouge gelingt es sehr gut, die Texte in die groovigen Rhythmen einzubetten, und sowohl seine gesangliche Leistung als auch die Messages kommen absolut überzeugend durch das Hörorgan gekrochen. Hier und dort wäre vielleicht mal etwas weniger Zeigefingerpriapismus angebracht, ab und an ist auch mal etwas zu viel „Mümümü“-Attitüde am Start, doch letztendlich sind dies eher kleine Schönheitsfehler und nicht etwa gravierende Mankos.

FAZIT: Offbeat der qualitativ gehobenen Sorte.

Chris Popp (Info) (Review 5037x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Wenn es losgeht
  • Meister aller Klassen
  • Security Advice (Skit)
  • Reisefieber
  • Zwischen Gestern und Morgen
  • Spüre den Verlust
  • Alles was zählt
  • Ein Tag im November
  • Weg & Ziel
  • Stagnation
  • Nein, Mann!
  • Hunde
  • Nicht egal
  • Die dreisten Vier
  • Endbahnhof Rudow
  • Spüre den Dub (Tiger Hifi Echo Remix)
  • Wenn es aufhört (Ganjaman Eternal Delay Remix)
  • Meister aller Klassen (Radio Edit)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 24.08.2011

Kenne ich nicht, wird angetestet :-)
Mirko
gepostet am: 24.08.2011

Edit: Kommentare gehen seit heute morgen wieder, gestern hatte ich nur Fehlermeldungen.
Mirko
gepostet am: 26.08.2011

User-Wertung:
11 Punkte

Gefällt mir richtig gut, danke für den Tipp!
Okrim
gepostet am: 30.08.2011

User-Wertung:
5 Punkte

Naja.. reißt ja nicht vom Hocker. Einfach selbstverständlich?????? Nichts da!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!