Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bonafide: Fill Your Head With Rock - Old, New, Tried & True (EP) (Review)

Artist:

Bonafide

Bonafide: Fill Your Head With Rock - Old, New, Tried & True (EP)
Album:

Fill Your Head With Rock - Old, New, Tried & True (EP)

Medium: CD
Stil:

Hard Rock

Label: Sound Pollution
Spieldauer: 20:42
Erschienen: 28.01.2011
Website: [Link]

Eigentlich wollte ich dieses Review mit einer Bemerkung wie “…war ja klar, dass der AIRBOURNE-Erfolg noch weitere AC/DC-Kopisten auf den Plan rufen würde…“ beginnen. In Bezug auf die gemeinsame Referenz beider Bands ist diese Aussage auch absolut zutreffend, nur haben BONAFIDE genau wie die erfolgreichere Konkurrenz bereits 2007 mit „Bonafide“ ihr Debüt vorgelegt, dem dann 2009 „Somethings dripping“ folgte. Demnach scheint die Idee den Down-Under-Hard-Rock-Urvätern zu huldigen, in Schweden und Australien wohl unabhängig voneinander entstanden zu sein.

Von besagtem Zweitwerk stammen dann auch der Titelsong der vorliegenden EP sowie „No Doubt About It“, während es sich bei „Kick Me Out“ um einen unveröffentlichten Uptempo-Song handelt, der es seinerzeit aus mysteriösen Gründen nicht auf das Album geschafft hat. Während man bei „Fill Your Head With Rock” noch wohlwollend mit dem Fuß wippen kann, stellt sich spätestens mit der zweiten Eigenkomposition zunehmende Langeweile ein, da BONAFIDE einfach zu sehr an ihren großen Vorbildern kleben und einem sämtliche Riffs und Melodien mehr als bekannt vorkommen. Da nutzt es auch nichts, dass sich BONAFIDE eine etwas frühere Phase im Schaffen von Angus& Co. zum Abkupfern ausgesucht haben als ihre eingangs erwähnten Brüder im Geiste. Das Ganze muss man sicher nicht schlecht finden, zumal es technisch einwandfrei und mit professionellem Sound präsentiert wird, aber wirklich brauchen tut das eigentlich niemand. Hinzu kommt, dass die wenig originellen Cover-Versionen “I Don´t Need No Doctor” (HUMBLE PIE), “I Can´t Explain” (THE WHO), “Nice Boys (Dont Play Rock 'N' Roll)” (ROSE TATTOO) weitgehend spröde und farblos nachgespielt wurden, insofern sollten potentielle Interessenten wohl besser zu den regulären Studio-Werken greifen.

FAZIT: Wer noch einen AC/DC-Klon braucht, sollte BONAFIDE antesten, alle anderen investieren Zeit und Geld besser in originelle Musik.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 3662x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Fill Your Head With Rock (Radio Edit)
  • No Doubt About It
  • Kick Me Out
  • I Don´t Need No Doctor
  • I Can´t Explain
  • Nice Boys (Dont Play Rock 'N' Roll)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!