Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Henke: Vom A zum F (EP) (Review)

Artist:

Henke

Henke: Vom A zum F (EP)
Album:

Vom A zum F (EP)

Medium: CD
Stil:

Gothic Rock

Label: SPV/Obliviom
Spieldauer: 25:15
Erschienen: 25.02.2011
Website: [Link]

Oswald HENKE, seines Zeichens Frontmann der legendären Neue Deutsche Todeskunst-Formation GOETHES ERBEN meldet sich mit einer neuen Band zurück, die einfach seinen Nachnamen HENKE trägt. "Vom A zum F" ist die Vorab-EP zum Debüt-Album "Seelenfütterung", das im laufenden April das Licht der Welt erblicken wird.

Am auffälligsten an HENKE ist sicherlich die Tatsache, dass die Gitarre nun die instrumentale Oberhand gewonnen hat und dass elektronische Elemente begleiten, statt zu führen. Gesanglich jedoch bleibt Oswald bei seinem charakteristischen Sprechgesang, der sich mit dem rockigen Fundament aber gut in Einklang bringen lässt. Die stilistische Bandbreite ist bei HENKE überraschend groß, was die Betrachtung der einzelnen Songs im Detail belegt.

So ist der eröffende Titeltrack ein treibender, fast schon aggressiver Rocker, der von seinem Gitarrenspiel lebt und einen markanten, kurzen Refrain hat. Eine starke Nummer, die neugierig auf das macht, was noch kommen soll. Der zweite neue Song heißt "Das" und ist deutlich harmloser, als der erste. Mit sanfterer Gitarre und Pianoklängen erreicht die Nummer gerade mal den Härtegrad von Bands wie JULI und SILBERMOND - zumindest im Refrain. Die Strophen sind sperriger und insgesamt ist die Nummer um einiges schwächer, als der Opener. Wie schön, dass es mit "Blind" dann in intensive Abgründe geht. Eine verstörende, tiefdunkle, ruhige Nummer, die sofort unter die Haut geht und bei der der Sprechgesang seine Wirkung voll entfalten kann. Davon darf das kommende Album gerne mehr zu bieten haben. "Spuren im Schnee" ist das Remake einer GOETHES ERBEN-Nummer und dementsprechend näher an "Blind", als an den anderen beiden Songs. Der ganz passable Remix des Titeltracks beendet die EP.

FAZIT: Von den drei neuen Nummern können zwei voll überzeugen, einer fällt dagegen qualitativ etwas ab. Nichtsdestotrotz ist "Vom A zum F" ein wirkungsvoller Appetizer auf das bald erscheinende Album.

Andreas Schulz (Info) (Review 3428x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Vom A zum F
  • Das
  • Blind
  • Spuren im Schnee
  • Vom A zum F (filmix)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!