Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Pathfinder: Beyond The Space, Beyond The Time (Review)

Artist:

Pathfinder

Pathfinder: Beyond The Space, Beyond The Time
Album:

Beyond The Space, Beyond The Time

Medium: CD
Stil:

Symphonic Metal

Label: GM Records
Spieldauer: 71:52
Erschienen: 18.03.2011
Website: [Link]

Mein lieber Schwan, da will es aber jemand so richtig wissen: Wer RHAPSODY OF FIRE schon überfrachtet findet, wer KAMELOT als zu melodramatisch erachtet, der sollte um „Beyond The Space, Beyond The Time“, dem Debüt der polnischen Bombast-Metaller PATHFINDER, einen ganz weiten Bogen machen.

Schon die Songtitel lassen – je nach persönlichem Gusto – Schreckensschauer über den Rücken laufen oder den Speichelfluss erhöhen: „The Whisper Of Ancient Rocks“, „All The Mornings Of The World“, „Sons Of Immortal Fire“, „To The Islands Of Immortal Fire“ – dezent geht anders. Und nach dem Breitwandkino-Intro, in dem die Band bereits alle Streich-, Blas- und Tut-Orchester dieser Welt in dreieinhalb Minuten sämtliche Instrumente stimmen lässt, geht’s mit dem galoppierenden „The Whisper Of Ancient Rocks“ auch gleich in die Vollen. Mehr ist mehr: Mehr Tempo, mehr Tonspuren, mehr Stimmen, mehr, mehr, mehr – das ist entweder nur schwer erträglich, oder man steht nahezu fassungslos vor dem virtuosen Overkill, den die Polen hier entfesseln.

Straighte Songs sucht man auf „Beyond The Space, Beyond The Time“ nahezu vergeblich, an jeder Stelle wird noch ein Keyboard-Teppich gewebt oder ein Spinett entstaubt. Pianoklänge zerklimpern jede sich bietende Sekunde der Stille, Gitarren singen, vielstimmige Männerchöre schmettern Heldengeschichten, und wenn das alles noch nicht reicht, muss eben auch noch das Blasorchester ran. Und in der unglaublichen Schmachtballade „Undiscovered Dreams“ darf dann natürlich auch noch die unvermeidliche Trällerelse ihr Engelsstimmbändchen dehnen.

RHAPSODY OF FIRE nennen ihre bombastische, sinfonische und vollgestopfte Interpretation des melodischen Metals „Hollywood Metal“. Wenn die Italiener diesen Terminus nicht erfunden hätten, müsste man ihn definitiv für PATHFINDER erfinden.

Ein FAZIT zu finden, ist gar nicht so leicht. Auf der einen Seite muss man PATHFINDER zweifelsohne Respekt zollen, ihre Art des Bombastmetals detailverliebt zu zelebrieren und bis in den letzten Soundzipfel auszugestalten. Das ist sogar weitaus besser, als es RHAPSODY OF FIRE auf ihren letzten Alben zu tun wussten. Dennoch: Über die gesamte Albumlänge ist „Beyond The Space, Beyond The Time“ fast schon migräneauslösend, weil die Band ihr Debüt einfach viel zu sehr überfrachtet hat. Beim nächsten Mal bitte etwas zurückhaltender instrumentieren. Weniger ist nämlich mehr.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 3309x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Deep Into The Darkness Peering
  • The Whisper Of Ancient Rocks
  • Vita Reducta/Through The Portal
  • Pathway To The Moon
  • All The Morning Of The World
  • The Demon Awakens
  • Undiscovered Dreams
  • The Lord Of Wolves
  • Sons Of Immortal Fire
  • Stardust
  • Dance Of Flames
  • To The Island Of Immortal Fire
  • Beyond The Space, Beyond The Time
  • What If

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!