Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Pegazus: In Metal We Trust (Review)

Artist:

Pegazus

Pegazus: In Metal We Trust
Album:

In Metal We Trust

Medium: CD
Stil:

Heavy Metal

Label: Black Leather Records
Spieldauer: 52:05
Erschienen: 15.04.2011
Website: [Link]

Ziemlich genau neun Jahre haben sich "Australia’s Thunder from Down Under" Zeit gelassen, nun ist die von Gitarrist Johnny Stojcevski angeführte Truppe mit ihrem fünften Studio-Stahlträger zurück. Und die mit neuen und alten Kräften - u.a. ist Originalsänger Justin Fleming zurück, der bisher nur auf dem Debüt von 1995 zu hören war - wiedererstarkten PEGAZUS lassen auf äußerst plakative Art und noch deutlicher denn je auch gar nicht erst irgendwelche Zweifel aufkommen, dass sie entschlossen sind, ihre True-Metal-Mission konsequent fortzusetzen. Der Plattentitel alleine sagt natürlich schon alles und Songs mit Namen "Metal Messiah", "Old Skool Metal Dayz" oder "We Live To Rock" tun dann ihr übriges.

Obwohl sie Label-technisch mittlerweile kleinere Brötchen backen - die letzten drei Alben erschienen noch bei Nuclear Blast - präsentieren sich PEGAZUS also äußerst selbstbewusst und auf ihren zehn neuen Metal-Statements hoch motiviert. Ihr Herz gehört dabei weiterhin dem riffbetonten, klassischen und äußerst eingängigen Heavy Metal, der keine Klischees scheut und sich offen und schon mal mittels Zitat zu seinen Vorbildern bekennt.
Die sind über die Jahre die selben geblieben und so hört man auch auf "In Metal We Trust" neben der Teutonen-Kante wieder MANOWAR raus und auch der früher oft gezogene Vergleich mit HAMMERFALL kommt bei Nummern wie "Road Warrior", "Ghost Rider" oder "Death Or Glory" wieder auf. Und dann natürlich noch JUDAS PRIEST, nicht nur durch das recht gelungene Cover von "Metal Godz", sondern auch deutlich etwa bei "End Of The World".

Das alles bestätigt im Verbund mit einigen provozierenden Texten natürlich so manches Vorurteil, die solch ein Album im Vorwege automatisch mitbringt. Aber dennoch tönt die Umsetzung doch recht unaufgesetzt und nicht zu albern und die eigenen Qualitäten der vierköpfigen Band gewinnen mit der Zeit durchaus die Oberhand. Songs wie das groovende "Old Skool Metal Dayz", von dem es passenderweise am Ende der CD noch eine längere "Extended Version" mit Gästeeinlagen von den Ex-MANOWARs David Shankle und Ross The Boss sowie Jeff Watson von NIGHT RANGER zu hören gibt, oder das ebenfalls sehr geradlinige "Ghost Rider" machen durchaus Spaß. Auch andere Nummern wie "Live To Rock" haben einiges an Ohrwurmpotenzial und dass die Band nicht ausschließlich auf Hymnen setzt, wie beim sehr melodischen "Haunting Me", das sogar etwas an QUEENSRYCHE erinnert, fördert dann zudem die Abwechslung.

FAZIT: True Metal, ist klar, oder? Wer sich vor Klischees im Metal nicht fürchtet, ist auch beim jüngsten Streich der Australier wieder klar im Vorteil. Ganz sicher keine Scheibe von großer Bedeutung, aber dennoch eine kurzweilige Veranstaltung für den nicht zu verbohrten Metalfan.

Lars Schuckar (Info) (Review 3065x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Metal Messiah
  • Road Warrior
  • Old Skool Metal Dayz
  • We Live To Rock
  • Haunting Me
  • Eye For An Eye
  • Ghost Rider
  • Metal Gods
  • End Of The World
  • Death Or Glory
  • Old Skool Metal Dayz (extended)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Martin
gepostet am: 15.06.2011

Das Album In Metal We Trust finde ich, wie eigentlich alle Alben sehr gelungen !
Weiter so !
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!