Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Vince Hawkins & Company Slave: Vince Hawkins & Company Slave (Review)

Artist:

Vince Hawkins & Company Slave

Vince Hawkins & Company Slave: Vince Hawkins & Company Slave
Album:

Vince Hawkins & Company Slave

Medium: CD
Stil:

Blues, Southern Rock, Hardrock

Label: Grooveyard Records/Just For Kicks
Spieldauer: 49:08
Erschienen: 25.02.2011
Website: [Link]

Das Debüt dieser Formation um den beinahe-Alleinunterhalter Vince Hawkins sollten sich alle auf den Einkaufszettel schreiben, die sich zu den Verehrern von JIMI HENDRIX zählen. Denn die Mehrzahl der Songs auf „Vince Hawkins & Company Slave“ klingt wie eine moderne Ausgabe der Musik des Rock-/Hardrock-Urvaters. Dabei entfacht der HENDRIX-Jünger einen Höllen-Groove, welcher insbesondere die ersten vier Songs des Albums zu einer echten Spaß-Veranstaltung macht. In punkto Knarzigkeit gibt es zudem einige KYUSS-Parallen. Im weitern Verlauf des Albums kommen dann die übrigen Zutaten des Band-eigenen Sound-Cocktails stärker zur Geltung, wie eine gehörige Portion Southern Rock („Peace On Earth“, „It´s Time“) und einige reine Blues-Schlenker wie in „Medusa´s Dream“ oder „Ashes In My Whiskey“. Leider verliert das Album in der zweiten Hälfte etwas an Durchschlagskraft, da die Songideen dort etwas weniger zwingend ausfallen. Trotzdem überwiegen letztlich die positiven Eindrücke, zumal auch der erdige Sound die musikalische Intention perfekt unterstützt.

FAZIT. „Vince Hawkins & Company Slave” gelingt auf ihrem Erstlings-Werk eine insgesamt überzeugende Mischung in der Schnittmenge von HENDRIX, Southern Rock- und Blues-Elementen, die vor allem in der ersten Album-Hälfte voll zu überzeugen weiß.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 4380x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Gods Made Love
  • Goin' To The South Side
  • Three Kings
  • It's Time
  • Peace On Earth
  • Is Love
  • Medusa's Dream
  • Ashes In My Whiskey
  • Big City Blues
  • My Ship
  • Cathouse

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Alfred suter
gepostet am: 16.06.2012

Superalbum!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!