Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Alcest: Les Voyages De L'Âme (Review)

Artist:

Alcest

Alcest: Les Voyages De L'Âme
Album:

Les Voyages De L'Âme

Medium: CD
Stil:

Postrock / Black Metal

Label: Prophecy Productions
Spieldauer: 50:22
Erschienen: 06.01.2012
Website: [Link]

Les Voyages De L'Âme“ setzt den mit den beiden Vorgänger-Alben „Souvenirs D'Un Autre Monde“ (2007) und „Ecailles De Lune“ (2010) begonnenen musikalischen Weg konsequent fort. Die Black-Metal-Anteile wurden noch weiter in den Hintergrund gerückt und spielen nur noch bei wenigen Songs in Form von vereinzeltem Gekeife und einigen Uptempo-Passagen eine Rolle und selbst da hat man eher den Eindruck, dass diese Elemente lediglich als Kontrastmittel zur ansonsten völlig entspannten Stimmung des Albums dienen, denn als eigenständiger Bestandteil des Bandsounds. Es würde mich nicht wundern, wenn Bandkopf Neige schon beim nächsten Werk völlig darauf verzichten würde.

Über weite Strecken dominieren verträumte Akustik-Gitarren, sanfte Keyboard-Teppiche, atmosphärische Breitwandriffgebirge und der markante, melancholische und leicht schmachtend klingende Klar-Gesang, der nach wie vor etwas an die Isländer SIGUR ROS erinnert. Dabei gelingt es dem Duo in jedem der vertretenen Songs die nötige Spannung aufzubauen, ohne sich ständig zu wiederholen oder gar Langeweile aufkommen zu lassen, was bei den vielen ruhigen Passagen sicher nicht selbstverständlich ist. Einige Melodiebögen sind dabei so…schön, dass einem schon mal der Mund offen stehen bleibt. Der Anfang von „Là Où Naissent les Couleurs Nouvelles“ ist dafür ein sehr gutes Beispiel, diese Harmonien machen tatsächlich süchtig. Dieses Niveau halten zwar nicht alle der vertretenen Beiträge, aber ein auch nur annähernd schwacher Song findet sich auch nicht.

Was das Coverartwork angeht, setzen ALCEST erneut auf ein Bild im Jugendstil, was den musikalischen Inhalt sehr passend abbildet. Zum textlichen Gehalt lässt sich ohne Französisch-Kenntnisse wenig sagen, die Songtitel deuten auf Sehnsucht, Reise, Fernweh und ähnliches hin, was ja ebenfalls zur Musik passen würde. Soundmäßig klingt das Album etwas glatter als der Vorgänger. Aber auch das entspricht der Ausrichtung des aktuellen Songmaterials.

FAZIT: ALCEST entwickeln sich weiter weg vom Black Metal hin zu einem – durchaus eigenständigen – Postrock-Vertreter. Dabei sind ihnen einige sehr intensive Song-Epen geglückt, die „Les Voyages De L'Âme“ insgesamt etwas runder und stärker erscheinen lassen als den direkten Vorgänger, den ich heute etwas niedriger bewerten würde als vor zwei Jahren. Die Musik kann man sicher als zu weich, möglicherweise auch als etwas kitschig empfinden, ich ziehe es aber vor, einfach mal eine Stunde nur schöne Musik zu genießen.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 4677x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Autre Temps
  • Là Où Naissent les Couleurs Nouvelles
  • Les Voyages de l'Âme
  • Nous Sommes l'Emeraude
  • Beings of Light
  • Faiseurs de Mondes
  • Havens
  • Summer's Glory

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 07.02.2012

User-Wertung:
9 Punkte

Schöne Musik ja, aber eine Langzeitwirkung bleibt so leider aus. Schade.
maria-magdalena
gepostet am: 04.03.2012

User-Wertung:
13 Punkte

tja mirko....mit kurz reinskippen isses da halt nicht getan
Stigg666
gepostet am: 09.11.2013

User-Wertung:
11 Punkte

Gutes bis sehr gutes Album der beiden Herren aus Avignon. Ich bleibe aber doch irgendwie bei Thränenkind hängen.......
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!