Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bak: Painter (Review)

Artist:

Bak

Bak: Painter
Album:

Painter

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock / Metal

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 23:20
Erschienen: 06.04.2012
Website: [Link]

Mit ihrer neuen EP sind BAK aus Sydney etwas metallischer geworden, doch außer der etwas druckvolleren Produktion von „Painter bleibt alles beim Alten, wofür man den originellen Ethno-Proggern dankt.

Schon das vonTapping-Licks geprägte „Us All“ wartet mit dunklem Sprechgesang und spitzen Schreien auf, wie man sie von PAIN OF SALVATION zu besten Zeiten hörte. Ein Streicher-Unisono sowie die geschichteten Vocals erwecken zudem den Eindruck, als sei das Projekt nie fort gewesen. Mit „Creation“, abgesehen von sich schlängelndem Silbengesang ein Instrumental, entführt ohne Widerrede an den Nil und bleibt bis zum hart zupackenden Ende (der Chor passt zu einem Monumental-Streifen wie „Die zehn Gebote“, Wahnsinn) rein akustisch.

Mit „What Have We Done“, dem zehnminütigen Herzstück dieses Kurzformats, halten BAK die Spannung. Das Stück klingt in etwa so, als spielten die mittleren DREAM THEATER ihr eigenes „Kashmir“, denn so virtuos hört man das Projekt selten aufspielen. Letztlich gewinnt man ihm also doch noch eine neue, gleichwohl geringfügig ins Gewicht fallende Facette ab. Das zarte, kurze Outro „The Tragedy Of Isabella Lockhardt lässt diesbezüglich in freudiger Erwartung zurück.

FAZIT: Mit „Painter“ festigen BAK ihren Status als kaum vergleichbare Entität zwischen Progressive Rock und Metal mit östlichem Zungenschlag und entsprechendem Mystizismus, der die Strippenzieher umgibt. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1927x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Us All
  • Creation
  • What Have We Done
  • The Tragedy Of Isabella Lockhardt

Besetzung:

  • Bass - Beau
  • Gesang - Kit
  • Gitarre - Beau
  • Schlagzeug - Kit

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
Kommentare
proggus
gepostet am: 27.11.2012

Klingt interessant... gibt's die Alben nur als Downloads oder auch als physische CDs?
Andreas
gepostet am: 27.11.2012

Soweit ich weiß auch CDs (habe CDRs zum Besprechen ... und eine Dose Bohnen), aber ein Interview gibt demnächst Aufschluss.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!