Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Carry-All: Drink It Yourself (Review)

Artist:

Carry-All

Carry-All: Drink It Yourself
Album:

Drink It Yourself

Medium: CD
Stil:

Ska Punk

Label: D.I.Y. Proudactions / Ammonia
Spieldauer: 39:55
Erschienen: 23.11.2012
Website: [Link]

Zum zehnten Geburtstag schenken sich die italienischen Ska-Musiker von CARRY-ALL selbst ein neues Album und ihren Fans mehr vom selben Alten. Das Gute daran? Sie schreiben den Rock groß und tönen bei aller Heiterkeit nich die Spur albern …

… sondern vor allem amerikanisch, was die immer wieder eingestreuten BAD-RELIGION-Chöre unterstreichen. Hört man die griffigen Kompositionen der regelrechten Schlachtreihe von Instrumentalisten, begreift man schnell, weshalb sie etwa Airplay bei „Smallville“ erlangten: ob Highspeed oder Halftime-Shuffle, allzu fröhlich wie in „D.I.Y.“ oder leicht leutselig wie während „No Fun in My Hometown“ – die Tracks zünden sofort, und dies nicht zwangsweise nur unter Anhängern der Stilistik, denn CARRY-ALL bestechen allgemein durch Musikalität, die Rhythmusgruppe wie die virtuosen Gitarristen.

Die Bläser-Sätze fallen nicht inflationär ins Gewicht, sondern bereichern die Lieder tatsächlich, und der wohldosierte Ulk („Double Malt Happiness“) macht echte Anliegen wie den Text von „Nothing Changes (In Italy)“ umso glaubwürdiger. Alles beim Alten also und doch im rechten Lot auf Planet Ska-Punk.

FAZIT: CARRY-ALL gehören zur Speerspitze der Blech blasenden Musikanarchisten und haben mit „Drink It Yourself“ eine kurzweilige und spielerisch aufregende Platte veröffentlicht, die keine Grenzen sprengen will und muss – nicht nur D.I.Y. also, sondern auch self-satisfied.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4275x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Do It for Myself
  • D.I.Y.
  • Denise Was A Liar
  • It Doesn't Matter
  • Distorted Reality
  • Brand New Day
  • Double Malt Happiness
  • What's The Matter With Us
  • You Rascal You
  • No Fun in My Hometown
  • Nothing Changes (In Italy)
  • My Own Way
  • Rocking Rag

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!