Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dirge: Elysian Magnetic Fields (Review)

Artist:

Dirge

Dirge: Elysian Magnetic Fields
Album:

Elysian Magnetic Fields

Medium: CD
Stil:

Neurotic Posthardcore

Label: Division Records
Spieldauer: 66:27
Erschienen: 27.04.2012
Website: [Link]

Übellaunig und nihilistisch wie immer zeigen sich die französischen DIRGE auch auf dem Nachfolger zum letzten Werk „Wings Of Lead Over Dormant Seas“, und am Grundrezept Posthardcore plus NEUROSIS/TRIBES OF NEUROT plus Doom- und Sludge-Schwere hat man auch für das fünfte Album „Elysian Magnetic Fields“ bestenfalls marginale Änderungen vorgenommen.

Doch DIRGE sind nicht durchgehend auf dem Negativtrip, und so erwachsen aus dem tieffrequent dunkelgrautönenden Klangmassiv immer wieder wunderschöne Melodien und zerbrechliche, hypnotische Cleangitarrnlicks. Auf Zerstörung folgt neues Leben, jenes wird radikal ausgelöscht, nur damit anschließend wieder welches erwacht. Das klingt alles nicht nach einer Neuerfindung, und das dürfte und sollte auch keiner von den Franzosen erwarten, da die nunmehr seit 1994 diesen Pfaden wandeln und ein gutes Recht darauf haben, es sich dort auch breit zu machen.

Dass dies natürlich etwas Routine mit sich zieht, überrascht da kaum. Ausreißer wie „Sandstorm“ bleiben da eher eine Seltenheit, und das bedeutet, dass „Elysian Magnetic Fields“ im Grunde genau das bietet, was der DIRGE-Jünger von seinen Göttern erhofft.

FAZIT: Volle Möhre depri, doch das ein oder andere Gänseblümchen, Bienchen oder glänzende Bächlein erleichtern die Entscheidung, doch nicht den Medikamentenschrank samt Inhalt aufzuessen, ungemein.

Chris Popp (Info) (Review 1703x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Morphée Rouge
  • Obsidian
  • Cocoon
  • Sandstorm
  • Elysian Magnetic Fields
  • Sine Time Oscillations
  • Narconaut
  • Falling
  • Apogée

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!