Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Hopewell: Another Music (Review)

Artist:

Hopewell

Hopewell: Another Music
Album:

Another Music

Medium: CD
Stil:

Psychedelic Rock

Label: Tee Pee / Essential
Spieldauer: 24:38
Erschienen: 07.09.2012
Website: [Link]

Mit Mark Gardener von RIDE am Mikrofon hauen die Neo-Psychedeliker HOPEWELL einen Kurzspieler heraus, den sich Vinyl-Cracks als Single besorgen sollten. Dann fallen nämlich die beiden entbehrlichen Stücke weg.

Kernstück der EP ist ein Cover von Brian Enos “Needle in the Camel's Eye”, das die Band klingen lässt wie eine frühe Jagger-Richards-Komposition, wobei sie Klimperklavier hinzufügen. Mit „The King & The Canary“ wird es besonders psychedelisch, typischerweise für HOPEWELL zwischen LIARS oder den Schrullen von ONEIDA. “This Is This”, ein Stomp mit klasse Steigerung, ist der letzte zwingende Track der Scheibe, wo während des perkussiven „Over The Mountain“ mit Dschungelstimmung (Pauschalreise nach Indien tut’s auch zur Beschreibung) die Füße einschlafen, da das Ding klingt wie Omar Rodriguez-López an einem besonders schlechten Tag.

Fast genauso nutzlos ist das dröhnende Instrumental „The Six Knowables”, aber nun gut: Man kennt solche Ausschussverwertung auch von EPs anderer Bands. Dem Fan ist’s recht, den Rest lässt’s kalt. Der Gesang bleibt kraftlos hoch, und in Sachen Melodien könnte diese dünn produzierte Mucke mehr Zwingendes vertragen.

FAZIT: HOPEWELL waren schon immer die kleinen Brüder von MERCURY REV (Russos ehemaliger Band). Neueinsteiger in Sachen zu spät gekommener Blumenkinder-Sound ziehen den letzten Longplayer „Good Good Desperation“ vor. Dessen „Worried Mind“ und „Realms Of Gold“ zeigen, wozu die Band eigentlich in der Lage ist.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2102x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Needle In The Camel's Eye
  • The King & The Canary
  • This Is This
  • Over The Mountain (Tarbox version)
  • The Six Knowables

Besetzung:

  • Sonstige - Jason Russo, Jay Green, Rich Meyer, Tyson Lewis, Lyndon Roeller

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!