Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

John Galgano: Real Life Is Meeting (Review)

Artist:

John Galgano

John Galgano: Real Life Is Meeting
Album:

Real Life Is Meeting

Medium: CD
Stil:

Art Rock

Label: Doone Resources/Just For Kicks
Spieldauer: 44:19
Erschienen: 28.09.2012
Website: [Link]

JOHN GALGANO gehört zu den Gründungsmitgliedern von IZZ, spielt hier wie dort Bass, Keyboards, Gitarre und ist ein mehr als passabler Sänger, der auf seinem Solo-Debüt vokal noch überzeugende Unterstützung von Laura Meade erfährt, deren warme und weiche Stimme hervorragend zum intimen Ton des Albums passt. Besonders das beatleske „Lucky For Me“ und der geisterhafte, kurze Bonusabschluss, die Meade alleine bestreitet, bescheren dem Hörer herzerwärmende Momente.

Mit denen das „Real Life Meeting“ insgesamt nicht zu knapp gesagt ist. GALGANO vermeidet ein allzu schwärmerisches Treiben im schaumigen Blubberbad; kantige Klänge und kleine Experimente erden den überwiegend harmonischen Soundkosmos. „Bigger On The Inside“ beginnt etwa wie eine verschollene NIRVANA-Ballade, wenn man sich einen entspannten Kurt Cobain vorstellen kann, das spartanische „The Only Thing“ spielt mit Laura Meades elektronisch verfremdeter Stimme und minimalistischen Tonfolgen, die eine zugleich unheimliche wie entrückte Stimmung erzeugen. „Look Around“ ist das heftigste und eingängigste Stück des Albums, wobei die Scghlagstärke im gemäßigten Midtempo-Bereich bleibt.

Sieben der acht Songs sind teilweise weit kürzer als viereinhalb Minuten. „1000“ ist mit 19 Minuten hingegen ein waschechter Longtrack, mit vielen Tempiwechseln, melodischen Einfällen und Spielereien, die nicht zum Selbstzweck werden. Ein bisschen NEAL MORSE, YES, GENESIS, einen Hauch KING CRIMSON, viel IZZ und eigene Persönlichkeit ergeben ein starkes Stück, das zwar gelegentlich eine breite instrumentale Vielfalt präsentiert, den intimen Charakter von „Real Life Meeting“ aber erhält.

Der Albumtitel bezieht sich übrigens Martin Bubers „All Life is meeting“, zu finden in dessen Werk „Ich und Du“, Englisch „I and Thou“. So nennt sich auch eine „junge“ Band um den RENAISSANCE-Keyboarder Jason Hart. Auf deren starkem Erstlingswerk wir JOHN GALGANO als Bassist und Background-Sänger in Kürze wiederbegegnen werden.

FAZIT: Charaktervolles Debüt des IZZ-Mitglieds, das sich zwar nicht Lichtjahre von der Stammband entfernt – wie auch, fast die komplette Besetzung spielt abschnittsweise mit -, doch eine so reizvolle wie innige Ergänzung in eigener Umlaufbahn darstellt. Kein Kammer-Prog, sondern einer, der ökonomisch haushalten kann und spielerisch Genregrenzen überschreitet.

Jochen König (Info) (Review 1893x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Real Life Is Meeting, Pt. 1
  • Bigger On The Inside
  • Lucky For Me
  • This Is How It Happens
  • The Only Thing
  • Look Around
  • 1000
  • Real Life Is Meeting, Pt. 2
  • Bonus Track

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!