Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Morbid Tales: Planet Death (Review)

Artist:

Morbid Tales

Morbid Tales: Planet Death
Album:

Planet Death

Medium: CD
Stil:

Melodic Thrash Metal

Label: Play Division
Spieldauer: 56:38
Erschienen: 17.02.2012
Website: [Link]

Ganz selten suche ich mir eine CD zum Besprechen aus, weil mir das Artwork so interessant erscheint. So gebührt bei "Planet Death" von MORBID TALES zuerst mal dem betreffenden Künstler ein Lob von meiner Seite, da dieses herrlich düstere Cover die Message so einfach und trotzdem gekonnt wiederspiegelt: Der Sensenmann will sich den gesamten Planeten Erde einverleiben. Dem muss Einhalt geboten werden.

MORBID TALES tragen ihren Teil dazu durch sozialkritische Texte bei, die sie musikalisch in variantenreichen Thrash Metal verpacken. Variantenreich vor allen Dingen deswegen, weil die Norddeutschen die dynamische Breitseite genauso beherrschen wie melodische Parts und fette Groover ebenso souverän präsentieren wie Up-Tempo-Keulen. Dabei kommt es durchaus vor, dass MORBID TALES die Vielseitigkeit ihres Sounds auch schon mal innerhalb eines Stückes unterbringen. So beispielsweise gleich beim Opener "Human End", der genauso mit emotionalen Clean-Vocals aufwartet wie mit energischen Growls und bei dem getragene Phasen gelungen mit energischen Ausbrüchen kombiniert werden.

Das Songwriting kann ich durchgehend als gut klassifizieren. Dass mich ein Thrash-Metal-Werk über zwölf Songs und eine knappe Stunde lang zu fesseln vermag, kommt nicht häufig vor. MORBID TALES haben neben dem Abwechslungsreichtum überhaupt sehr gute Ideen auf Lager. Die melodischen Leads und dezent eingesetzte symphonische Untermalungen sind in der Spielart nicht ständig anzutreffen und wirken frisch und unverbraucht. So tummeln sich auf "Planet Death" auch viele Anspieltipps, die zudem recht unterschiedlich ausgerichtet sind, so dass für (fast) jeden Freund der deftigeren Klänge etwas dabei sein müsste. Neben dem beschriebenen Opener sind vor allen Dingen das eingängige "Get Out Of My Way", das dynamische "Night Of The Living Death" mit seinem coolen Melo-Death-Flair, das vielschichtige "Devil's Reject", das hymnische "It Takes Our Soul", das düsterer angelegte "Heroes Of War" und das ebenso melodische wie druckvolle "Cold Eyes" meine Favoriten, doch es hat sich eigentlich kein einziger schwacher Song auf das Album geschlichen.

Die technische Vorstellung der Band ist ebenso gut wie die kompositorische. Sowohl im Bereich der Rhythmus- wie auch bei der Gitarrenarbeit wird ein prima Job gemacht und unheimlich viel variiert. Variablität ist auch ein Markenzeichen von Sänger Michael Köster, der spielend zwischen Growls, Screams und Clean Vocals wechseln kann und dabei stets eine gute Figur macht und stimmlich Herr der Lage bleibt. Das Keyboard – in dem Genre sicherlich kein alltägliches Instrument – wird meines Erachtens klug eingesetzt und unterstützt gelegentlich, dabei aber immer im richtigen Moment, die melodische Seite des Sounds.

FAZIT: Unter dem Banner des Thrash Metal ist "Planet Death" das Beste, was ich seit langem gehört habe. Gutes, differenziertes Songwriting, ein abwechslungsreicher Sound, eine vielseitige Darbietung und eine astreine technische Leistung machen das Album zu einer klaren Empfehlung. Großes Thumbs Up! für MORBID TALES. Schade nur, dass das mehrfach aufklappbare Digi-Pak kein Booklet bzw. Texte enthält.

Steffen (Info) (Review 5641x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Human End
  • Get Out Of My Way
  • Night Of The Living Dead
  • Resist The Mirror
  • Devil's Reject
  • It Takes Our Souls
  • Make
  • Frozen Heart
  • Heroes Of War
  • Cold Eyes
  • Place Of Cancer
  • Meral

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 10.02.2012

Liest sich lecker, wird getestet.
Tine
gepostet am: 10.02.2012

User-Wertung:
13 Punkte

Ganz klar - meine Neuentdeckung des Jahres!
Immer wieder überraschend - keine Hänger - meine Favoriten: Night of the living dead & Cold Eyes!
CD Release Party am 18.2 in Bremerhaven!
Bin dabei!!!
Ergonaut
gepostet am: 12.02.2012

Hammer Scheibe!!!
Auch Songs wie; Resist the mirror und Get out of my way gehen ordentlich nach vorne.
Morbid Tales rules.............
Bitte so weiter machen!
nobse
gepostet am: 17.02.2012

man jungs...bin sicher das ihr das lesen werdet....habt mächtig was abgeliefert und jetzt gibs leckeres:)...habt es euch echt verdient...als dann sehen uns dann demnächst ma wieder im RC:)...cheers nobse
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!