Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Taproot: Episodes (Review)

Artist:

Taproot

Taproot: Episodes
Album:

Episodes

Medium: CD
Stil:

Nu Metal/Alternative

Label: Victory Records
Spieldauer: 41:59
Erschienen: 28.02.2012
Website: [Link]

Auch an TAPROOT ist das Erwachsenwerden nicht vorüber gegangen, denn von den einst deutlicher vorhandenen jugendlichen und ungestümen Nu-Metal-Sounds der Anfangszeit hat man sich auf dem sechsten Album um einiges weg- und dafür umso klarer zu alternativ rockenden Sounds hinbewegt.

Mehr ALICE IN CHAINS, FINGER ELEVEN,melodische DEFTONES und Co., dafür weniger Baseballkappen und Dreadlocks sozusagen, und das alles in kompositorisch recht geordneten Bahnen. Oder etwa wie MINDSET, die ja auch hüpfig angefangen hatten und später immer rockiger und melodischer wurden. Das dürfte so manchem Altfan der Amerikaner fast schon ein wenig zu viel Mainstream sein, doch nüchtern betrachtet haben sich TAPROOT lediglich für extrem songlastige Strukturen entschieden. Diese allerdings sind nach wie vor komplexer und mit viel mehr unkonventionellen Ingredienzien gespickt als das, was tatsächlich Mainstream ist, vor allem aber auch von A bis Z durchdacht.

Gut, manchmal wäre etwas mehr Drive wünschenswert gewesen, doch vielleicht ist diese diesbezügliche Zurückhaltung auch ein Teil des Gesamtkonzeptes des Albums. Denn einerseits kann man diese Latenz zur Unruhe als „Wann geht's denn nun endlich los?“ interpretieren, andererseits macht diese Steigerung mit meist ausbleibender Eruption gerade die Spannung aus. Spekulieren wir doch einfach mal darauf, dass Letzteres auch die Intention TAPROOTs war.

FAZIT: Sicherlich wird „Episodes“ kaum einen Höhepunkt in der Diskographie dieses seit 15 Jahren existierenden Gespanns darstellen, aber selbst das minderqualitativste Werk der Band war, gemessen an dem, was so auf den Markt geworfen wird, über der Durchschnittsmarkierung anzusiedeln. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 1839x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Good Morning
  • No Surrender
  • Lost Boy
  • Memorial Park
  • The Everlasting
  • Around The Bend
  • A Kiss From The Sky
  • Strange & Fascinating
  • A Golden Grey
  • We Don´t Belong Here

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!