Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tyrael: Der Wald ist mein Zuhause (Review)

Artist:

Tyrael

Tyrael: Der Wald ist mein Zuhause
Album:

Der Wald ist mein Zuhause

Medium: CD
Stil:

Black Metal

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 43:34
Erschienen: 22.01.2010
Website: [Link]

Kein Wunder, dass TYRAEL seit der Veröffentlichung dieses Machwerks – denn nichts weniger ist es – nicht viel gerissen haben. Ihr gleichwohl kompetent und Keyboard-frei dargebotener Irgendwie-Death-Black-und-doch-nicht-Metal ist ein Fall für die Pagan-Grabbelkiste, auch wenn das Quintett prinzipiell alles richtig macht, um den Freund des Green Metal – so nennt man seinen Stil, um nicht Unworte wie Heiden- oder Volksmetall in den Mund zu nehmen – von sich zu überzeugen.

Alles richtig bedeutet: Nullempfindsamkeit gegenüber haushoch überlegenen Vorbildern fürs regelmäßig Live-Rollenspiel, seien es Tolkien, für dessen Annektierung in „To Isengard“ (melodisch vielschichtiges Schrammeln) die Diablo-Fans Ärger bekommen könnten, oder der gute Goethe (ja, wir hatten ) in „Erlkönig“. So scheint TYRAEL kein Fettnapf zu tief zu sein (wer würde sich mit diesem Plattentitel nicht zum Affen machen?) und kein Klischee zu abgedroschen. Die jungen Musiker spielen nichtsdestoweniger engagiert auf, was im Rahmen der gewählten Stilistik eine angenehm (im Sinne des Black Metal der Neunziger) dilettantische Note nicht ausschließt, welche die organisch polternde Produktion forciert.

Das, worauf es bei dieser Musik letztlich ankommt – den Spirit, die Melodien (bei „Gedankenfluß“ hat nicht nur die Rechtschreibung das Verfallsdatum überschritten) und rhythmische Abwechslung (sie versuchen es, höre „Traum der Wirklichkeit“) –, bieten TYRAEL letztlich zu selten und wenn, dann entweder anderswo entliehen (wie oft hat man das Motiv von „Gebrochenes Eis“ in ähnlicher Form schon gehört?) oder unsagbar schal, geradezu unstimmig wirkend (gilt insbesondere für die Hauruck-Parts im Titelsong).

Die Breaks im mit besonders einfältigen Text versehenen „Der Jäger“ laden in ihrer Unbedarftheit zum Schmunzeln ein, gleichwohl die Band anderswo ansprechend nordisch klirrt. Das dumpfe Grunzen steht ihr im Übrigen deutlich schlechter als die spitzen Schreie, aber davon abgesehen: Wer hört so etwas heute noch, wenn nicht von den Originalen in tausendmal besserer Form?

FAZIT: Es ist schön, wenn eine Band aus Spaß an der Freude musiziert, und hoffentlich maßen sich TYRAEL nicht an, ihren angemessen inszenierten Kraut-und-Rüben-Deutsch-Black, der in seiner Abgeschmacktheit einst zu einem Label wie Last Episode gepasst hätte, als Geschenk an die große Metal-Welt zu betrachten. Ungeachtet dieser Befürchtung ist „Der Wald ist mein Zuhause“ nämlich vor allem zweierlei: grausig provinziell und aufgrund des Déjà-entendu unheimlich anstrengend.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3092x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 3 von 15 Punkten [?]
3 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • To Isengard
  • Throne of God
  • Der Jäger
  • Sonnige Tage
  • Gedankenfluß
  • Traum der Wirklichkeit
  • Wo sind die Meinen?
  • Gebrochenes Eis
  • Erlkönig
  • Der Wald ist mein Zuhause
  • Des Rabens Andacht

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!