Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Andi Deris And The Bad Bankers: Million Dollar Haircuts On Ten Cent Heads (Review)

Artist:

Andi Deris And The Bad Bankers

Andi Deris And The Bad Bankers: Million Dollar Haircuts On Ten Cent Heads
Album:

Million Dollar Haircuts On Ten Cent Heads

Medium: CD/LP
Stil:

Heavy Metal

Label: earMUSIC
Spieldauer: 43:53
Erschienen: 22.11.2013
Website: -

HELLOWEEN sind ungewöhnlichen Songthemen gegenüber ja seit Langem aufgeschlossen. Nun kredenzt Sänger Andi Deris also ein Soloalbum über geldgeile Banker und verleiht seiner Band auch gleich einen wenig schmeichelhaften Namen. Ob das Thema auf einer Heavy Metal-Scheibe adäquat behandelt werden kann, mag jeder für sich entscheiden.

Million Dollar Haircuts On Ten Cent Heads“ beginnt jedenfalls nachvollziehbar mit einem musikalischen Wutausbruch, der durchaus überrascht. Deris und seine Mannschaft klingen hier einerseits ähnlich ruppig wie RAGE in ihrer Spätneunziger-Phase, andererseits mit siebensaitigen Gitarren ziemlich modern. Auch die folgenden beiden Titel erklingen, einmal eher rockig, dann mehr groovend, in diesem ungewohnten Sound. Der Cheffe zeigt sich hier wandlungsfähig und angriffslustig, aber nicht unbedingt von seiner stärksten Seite. Richtig böse können andere besser. Dazu ist der Sound der Eröffnungstroika ein wenig eng geraten.

Im weiteren Verlauf ändert sich das allerdings, ebenso wie die Stilistik sich wieder auf klassischen Heavy Metal einpendelt. Da bekommen Schlagzeuger Nasim López-Palacios und Bassist Jezoar Marrero dann einen besseren Platz im Klangbild, den sie gut zu nutzen wissen. Andi Deris Anliegen, die Scheibe in einem Bandgefüge einzuspielen, geht dennoch nicht ganz auf. Fehlende Impulse von der noch jungen Mannschaft, ordentliche, aber selten bemerkenswerte Solos und insgesamt wenig Raum für Einzelleistungen zeigen, dass das keine langjährige Mannschaft ist, die erfahren agiert.

Dafür machen wiederum die Songs von „Million Dollar Haircuts On Ten Cent Heads“ einiges gut: Der größte Moment des Albums ist „Blind“, dessen leicht melancholisch-bedrohlicher Tonfall auch die zweite Hälfte des Albums bestimmt und einen schönen Spannungsbogen einleitet. Der wird nur noch vom ironischerweise sehr mainstreamigen SCORPIONS-Rocker „Don't Listen To The Radio“ unterbrochen. Danach können sich Deris-Fans uneingeschränkt der fantastischen Kopfstimmen-Performance ihres Idols hingeben. Was die Melodien angeht, so sind die Titel fast alle Volltreffer, angefangen beim erwähnten „Blind“ und dann ohne Pause von „Who Am I“ bis zu „This Could Go On Forever“. Entspannt und in Dur ist erst der Schlusstrack mit Akustikgitarren, davor regiert die vertonte Angst der Märkte. Ob das auf die Dauer zu eintönig wird, muss der Langzeithörversuch zeigen.

FAZIT: „Million Dollar Haircuts On Ten Cent Heads“ ist ein gutes Album, das mit Textkonzept und Stimmung aus dem Rahmen der Genreveröffentlichungen fällt. Und auch, wenn der Meister sich nach außen vornehm zurückhält: Es ist ein reinrassiges Soloalbum, denn hier brillieren vor allem die Songwriting- und Sangeskünste des Andi Deris.

Joe A. (Info) (Review 3055x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Cock
  • Will We Ever Change
  • Banker’s Delight (DOA)
  • Blind
  • Don’t Listen To The Radio (TWOTW 1938)
  • Who Am I
  • Must Be Dreaming
  • The Last Days Of Rain
  • Enamoria 1.8
  • This Could Go On Forever
  • I Sing Myself Away

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!