Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Benea Reach: Possession (Review)

Artist:

Benea Reach

Benea Reach: Possession
Album:

Possession

Medium: CD
Stil:

Modern Metal

Label: Spinefarm Records / Soulfood
Spieldauer: 50:13
Erschienen: 22.03.2013
Website: [Link]

Ein Wolf in buddhistischer Mönchskutte mit Engelsflügeln am Rücken, der die Waage der Justitia sowie eine darüber kriechende Schlange in Händen hält. Seltsam? Genau richtig. Und daher auch eine hervorragende Illustration dessen, was die Norweger von BENEA REACH auf ihrem Drittwerk "Possession" dem geneigten Hörer kredenzen.

Der Eckpfeiler des Sounds ist eine wilde Melange aus Modern Metal, Djent und Metalcore. Besonders progressive Rhythmen wie sie MESHUGGAH prägten, finden sich in nahezu allen Songs wieder. Ansonsten ist in jeder Hinsicht Vielfalt angesagt. Episch anmutende Melodien wechseln sich mit brachialen Riffs ab, schwelgerischer Gesang mit derben Screams, atmosphärische Parts ("Desolate") mit ungezügelter Hardcore-Attitüde ("Crown"). Dazu noch ein wenig Frauengesang, ein paar Keyboard-Farbtupfer sowie elektronische Spielereien und fertig ist der bunte Eintopf schwedischer Experimentalküche.

Rührt man nur kräftig genug, so erscheint selbst diese obskure Masse irgendwie homogen und geschmackvoll. Und so weiß "Possession" gerade durch die vielen verschiedenen Elemente, Überraschungen und unerwarteten Wendungen über weite Strecken zu gefallen. Der Nebeneffekt ist jedoch, dass trotz dem erkennbaren Bemühen nach prägnanten Hooklines, sich auch nach mehrfachem Hören quasi keiner der elf Songs im Gedächtnis festzusetzen vermag. Lediglich das gelungene "Empire" bildet an dieser Stelle eine Ausnahme.

FAZIT: Der große Wurf ist BENEA REACH auch mit Album Nummer drei nicht gelungen. "Possesion" verfügt zwar über viele gute Ideen und Ansätze, verliert sich aber immer wieder in zerfahrenem Baukasten-Songwriting. Wen jedoch genau dies anspricht, darf der Wertung bedenkenlos den ein oder anderen Zähler hinzuaddieren.

Markus L. (Info) (Review 2015x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Woodland
  • The Mountain
  • Desolate
  • Nocturnal
  • Crown
  • Empire
  • Shedding Skin
  • Fallen
  • Constellation
  • The Dark
  • Aura

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!