Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Eikostate: Tribute To Perseverance (Review)

Artist:

Eikostate

Eikostate: Tribute To Perseverance
Album:

Tribute To Perseverance

Medium: CD
Stil:

Emo/Screamo/Japan/Pop

Label: Sub SoundS
Spieldauer: 43:42
Erschienen: 03.05.2013
Website: [Link]

Besonders, speziell, ungewöhnlich, außergewöhnlich, anders. Kaum werden diese Wörter derart inflationär verwendet wie in Bandinfos. Wenn sämtliche beworbenen Interpreten tatsächlich diese Attribute erfüllen würden, wäre die Musiklandschaft wohl kaum so austauschbar wie sie es tatsächlich ist.

In den meisten Fällen macht sich dann gnadenlos Ernüchterung breit, und ansatzweise ist dies bei den Spaniern EIKOSTATE ebenfalls der Fall. Denn was hier so großkotzig als "Melodiöser Rock mit japanischen Einflüssen" präsentiert wird, ist letztendlich recht austauschbare, moderne Rockmusik mit IMAGINE DRAGONS-, EMPIRE OF THE SUN- und ONE REPUBLIC in rockiger"-Gedächtnisrefrains und ziemlich klischeehaft eingebundenen Fernost-Sounds, die eher karikierend anmuten als dass sie eine Verbeugung vor der exotischen Klangkultur darstellen.

Hinzu kommt ärgerlicherweise, dass die Kompositionen über weite Strecken uninspiriert, platt und vorhersehbar vor sich hin dümpeln und auch Sänger David mit seiner austauschbaren Stimme keine Akzente setzen kann.

FAZIT: Exotik als leuchtend rotes Etikett auf einer Mogelpackung - EIKOSTATE sind in etwa so asiatisch wie der Frischkäse, der einem als „Asia-Style“ in der Molkereiproduktabteilung angepriesen wird. Oder in etwa so scharf wie der „Hot Ketchup“ von Heinz.

Chris Popp (Info) (Review 3096x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Riot
  • The Betrayal
  • A Life Less Painful
  • Scars
  • How This Story Ends
  • No Place For Me
  • Memories
  • Breaking The Circle
  • Silence
  • Away From Here
  • Theory Of A Lifetime
  • Selfish Deconstruction

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!