Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Hate Force One: Wave Of Destruction (Review)

Artist:

Hate Force One

Hate Force One: Wave Of Destruction
Album:

Wave Of Destruction

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: Bret Hard Records / SAOL / H' Art / Zebralution
Spieldauer: 32:53
Erschienen: 21.06.2013
Website: [Link]

"Rasende Blastbeats gepaart mit stampfenden Grooves erzwingen wahre Moshpit-Sperrfeuer." - Dies prophezeit der beiliegende Promo-Zettel großspurig. An mangelndem Selbstbewusstsein sollte es beim westfälischen Quintett HATE FORCE ONE also schon mal nicht scheitern. Allerdings müsste man solch großen Worten dann auch Taten folgen lassen, damit aus gesunder Überzeugung vom eigenen Material nicht ganz schnell Überheblichkeit wird.

"Wave Of Destruction" pendelt während seiner knappen halben Stunde Spielzeit gefällig zwischen Death Metal der neuen und alten Schule, zitiert gelegentlich längst abgegriffene Göteborg-Riffs und Thrash-Metal-Motive. Handwerklich ist dabei alles im grünen Bereich, Innovation oder gar Eigenständigkeit jedoch Fehlanzeige. Positiv stechen vor allem das vergleichsweise technisch ausfallende "Voices" - welches zudem als einziges Stück andeutet, dass man durchaus in der Lage ist, solistische Akzente zu setzen - sowie "The Joker" hervor. Sänger Alex reiht sich indes mit monotonen Brunftschreien in den simplen Einheitsbrei ein, ohne diesen merklich zu bereichern. Überschattet wird all dies jedoch durch einen Schlagzeug-Sound, der im direkten Vergleich so manchen Drumcomputer wie das pure Leben klingen lässt. Mechanisch, steril und letztlich völlig austauschbar. Ein Problem, dass sich bis auf besagte Ausnahmen auf das gesamte Material übertragen lässt.

FAZIT: Trotz aller Kritik ist das Debüt von HATE FORCE ONE kein Totalausfall. Doch bei der Masse an Konkurrenz bedarf es schon etwas mehr als sportlich durchgehämmertem, seelenlosen Geknüppel, um langfristig im Gedächtnis zu bleiben. [Album bei Amazon kaufen]

Markus L. (Info) (Review 1776x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Wave Of Destruction
  • Death Roll
  • Voices
  • Payback
  • Face The Mirror
  • Before The War
  • Warfare
  • The Joker
  • Sick Philosophy
  • New Zombiefield

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!