Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Moonreich: Terribilis Est Locus Iste (Review)

Artist:

Moonreich

Moonreich: Terribilis Est Locus Iste
Album:

Terribilis Est Locus Iste

Medium: CD
Stil:

Black Metal

Label: Aeternitas Tenebrarum Musicae Fundamentum
Spieldauer: 58:11
Erschienen: 30.04.2013
Website: [Link]

Album Nummer zwei der französischen Giftspritzen. An der Marschrichtung hat sich nichts geändert, im Schulterschluss mit MARDUK und GORGOROTH wird am liebsten mit Vollgas losgestürmt, alternativ geht auch Kampfpanzertempo. Gegen das mehrstimmige Gefauche und das fiese Röhren der Gitarren in der ersten Reihe bleibt das Schlagzeug glatt etwas blass. Anders als die einheimische Konkurrenz sind MOONREICH weniger verschroben und setzen mehr auf melodiöse Epik à la IMMORTAL mit Hang zu Elchtodmelodien. Die zugehörigen Riffs sind meist gelungen, müffeln aber hin und wieder streng nach Second Hand.

Trotz der Geradlinigkeit versucht das Quartett, mit seinen Kompositionen auch einen gewissen Anspruch zu verbinden. Daraus resultieren einige Longtracks mit abrupten Wechseln und verschiedenen Effekten. Das führt nicht immer zum gewünschten Erfolg, da bisweilen der Faden verloren geht und sich selten ein großer Spannungsbogen aufbaut. In diesem Punkt haben DEATHSPELL OMEGA oder VORKREIST klar die Nase vorn.

FAZIT: „Terribilis Est Locus Iste“ ist unterm Strich ein überdurchschnittlich musiziertes Album mit soliden Kompositionen, das die Zielgruppe mit Frohlocken aufnehmen könnte. Möglicherweise geht es manchem aber auch wie dem Rezensenten, der es wochenlang immer wieder im Guten mit der Scheibe probiert hat und doch nie richtig damit warm geworden ist, weil er das gewisse Etwas nicht finden konnte.

Joe A. (Info) (Review 2462x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Terribilis Est Locus Iste
  • Bright Morning Star
  • Oppressive Light
  • Chant For A Darkened Gospel
  • The Serpent Presaging Sinister
  • Cursed The Day, Hailed The Night
  • Nos Conspuere In Vobis
  • Hidden Mystical World
  • ... And A Star Fell At The Fifth Sound

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!