Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ron Sexsmith: Forever Endeavour (Review)

Artist:

Ron Sexsmith

Ron Sexsmith: Forever Endeavour
Album:

Forever Endeavour

Medium: CD
Stil:

Singer/Songwriter

Label: Cooking Vinyl
Spieldauer: 42:09
Erschienen: 01.02.2013
Website: [Link]

BOB DYLAN und ELVIS COSTELLO schätzen ihn und seine Musik, PAUL MCCARTNEY dito. Und wenn man RON SEXSMITH mit seinem traurigen Puttengesicht anschaut, seinen besinnlichen Texten über Einsamkeit, Tod, Vergessen und einem Hauch von Hoffnung lauscht, möchte man ihn und seine Musik mögen, ihm auf die Schulter klopfen oder sogar in den Arm nehmen und sagen: „Wird schon gut“, auch wenn das eine glatte Lüge ist.

Gegenüber dem etwas aufgeblasenen, von Bob Rock(!) produzierten, Vorgänger „Long Player Late Bloomer“, der keineswegs so schlecht ist wie er oft gemacht wird („Elton Ron“), präsentiert sich die Mitchell Froom-Produktion „Forever Endeavour“ wesentlich reduzierter, selbst wenn die melancholischen, von SEXSMITH mit brüchiger Stimme hingehauchten Songs von einer Bläser- und/oder Streichersektion unterstützt werden, was gar nicht selten passiert. Doch SEXSMITH vermeidet Überladenheit, lässt das stetig sanft dahinfließende Bächlein kurz zum Flüsschen aufbrausen, ohne dass Aggressivität oder Überschwang die linde Stimmung zerstören.

Kleine Besonderheiten verhindern, dass das Album allzu einschläfernd vorbeizieht. Wie die Ennio-Morricone-Gedächtnis-Trompete in „Nowhere Is“ oder die Twang-Gitarren im Schleicher „If Only Avenue“, der ansonsten SIMON & GARFUNKEL gut zu Gesicht gestanden hätte. Was auch für das folgende „Snake Road“ gilt.

Forever Endeavour” ist immer noch die perfekte Musik zum Bügeln, Putzen oder kulinarische Finessen für Freunde zubereiten. Ein verlässlicher, unaufgeregter Begleiter mit ein wenig Tiefgang. Wie die meisten der zwölf Veröffentlichungen zuvor. RON SEXSMITH ist dem Geheimtipp-Status längst entwachsen, aber auch „Forever Endeavour” ist nicht das Album, das mit Nachdruck für Begeisterung sorgt und ihn zwischen Kult und Erfolg zum wichtigen Markstein macht. Gefällig, aber nicht essentiell.

FAZIT: “Forever Endeavour” hat starke Momente, aber irgendwie ist es wie immer: Man möchte das Album und seinen Erzeuger mögen; wie den freundlichen Nachbarn, der dauernd so ausschaut, als hätte ihm seine aktuelle Freundin gerade den Laufpass gegeben. Der einem nachdenkliche Stories über den bedauernswerten Zustand der Welt und des eigenen Lebens erzählt, bevor man über das Wetter und den jeweiligen Gesundheitszustand oder das Schulwesen plaudert. Das ist nett, beschaulich und selten eine Qual. Dann verabschiedet man sich bis zum nächsten zwanglosen Treffen, das wieder in gewohnten Bahnen abläuft. Zwischen Tür und Angel, aber ohne Hektik. Ist völlig okay so wie es ist, doch eine innige Freundschaft wird es nie. Dafür fehlt etwas. Und ein bisschen langweilig ist es auch. Aber letztlich ist auch das eine Kunst, die in stressigen Zeiten immer mehr an Gewicht gewinnt.

Jochen König (Info) (Review 2717x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Nowhere To Go
  • Nowhere Is
  • If Only Avenue
  • Snake Road
  • Blind Eye
  • Lost In Thought
  • Sneak Out The Backdoor
  • Back Of My Hand
  • Deepens With Time
  • Me, Myself And Wine
  • She Does My Heart Good
  • The Morning Light
  • Life After A Broken Heart (Bonustrack)
  • Autumn Light (Bonustrack)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!