Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tesseract: Altered State (Review)

Artist:

Tesseract

Tesseract: Altered State
Album:

Altered State

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Rock / Djent

Label: Century Media / EMI
Spieldauer: 50:47
Erschienen: 24.05.2013
Website: [Link]

Der Titel sagt alles: TESSERACT befassen sich auf diesem dreiteiligen Longplayer mit Veränderungen, wohingegen rein musikalisch das meiste beim Alten bleibt, derweil die Briten den Hörer auf Geduldsproben stellen.

An "Altered State" fallen die stets ähnlichen Songstrukturen unangenehm auf, denn die Musiker beginnen in der Regel entspannt und gewollt emotional, bevor es auf der Zielgerade mehr oder weniger härter zur Sache geht. "Proxy" und "Palingenesis" (fast widerlich süßlicher Gesang) mutieren vom Pop in die erwartbare Djent-Schräglage. Generell verlagern TESSERACT die Experimente auf Zwischenspiele ("Calabi-Yau"mit Saxofon) oder den obligatorischen Longtrack "Singularity", ein dringliches Highlight mit Slapbass, aber ebenfalls ohne zwingende Hookline - was im Grunde genommen für alle Stücke auf "Altered State" gilt.

Das atmosphärische Geschwurbel der Synthesizer-artigen Gitarreneffekte passt nicht richtig zu den aggressiven Parts: Im nahezu einheitlich ruhigen "Retrospect" geschieht abgesehen vom belebend hymnischen Ende wenig, und programmatische Songs des nicht mehr so innovativen Genres wie "Nocturne" oder "Embers" stehen an der Tagesordnung, gerade auch im langatmigen Stop-and-Go von "Exile". Das zackige "Eclipse" wiederum wird durch den immerzu müde anmutenden Gesang ausgebremst.

FAZIT: Das Konzept hinter TESSERACTs neuem Album soll entschuldigen, was man von der vermeintlich modernsten aller Prog-Deutungsarten nie vermutet hätte - die Musik plätschert vor sich hin, wohingegen bei anderen großen Genre-Namen (PERIPHERY) sowohl packende Hooks als auch instrumentale Kapriolen im Sekundentakt um die Ohren gehauen werden.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2593x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Of Matter - Proxy
  • Of Matter - Retrospect
  • Of Matter - Resist
  • Of Mind - Nocturne
  • Of Mind - Exile
  • Of Reality - Eclipse
  • Of Reality - Palingenisis
  • Of Reality - Calabi-Yau
  • Of Energy - Singularity
  • Of Energy - Embers

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!