Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Gallery: Earthlight (Review)

Artist:

The Gallery

The Gallery: Earthlight
Album:

Earthlight

Medium: CD/Download
Stil:

Alternative / Wave Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 15:01
Erschienen: 30.08.2013
Website: [Link]

Nach beinahe zehnjährigem Bestehen legten THE GALLERY 2002 eine Pause ein ... die wiederum eine Dekade dauerte, doch nun meldet sich die ostdeutsche Combo mit einer neuen EP zurück. Das Gothic-Image (Hall Of Sermon als Label für die alten Alben verpflichtete quasi) ist dahin, geblieben ist der Hang der Ostdeutschen zu weitgreifenden Kompositionen, die heuer einen eher allgemeingültigen Alternative-Anstrich besitzen ... was mit der entsprechenden Optik einhergeht.

Beliebig tönen THE GALLERY in ihren drei neuen Tracks zu keinem Augenblick, vielmehr zeitgenössisch wie zeitlos. Gunnar Mothes hat ein markantes, betörendes Organ wie die Wave-Frontleute der Achtziger, Schwester Antje klingt irgendwie "deutsch", aber nicht auf unangenehme Art. So überrascht es wenig, dass man beim hymnischen Einstieg "A New Life" rasch an die frühen U2 oder SIMPLE MINDS denkt. Das elegante "In The Woods" forciert diesen Eindruck aber weniger, als die dichten wie transparenten Arrangements den Produzenten wie die Komponisten adeln. Gerade unterm Kopfhörer gibt es viel zu entdecken.

Und zugleich bleiben THE GALLERY leicht fassbar, allen Tracks voran mit dem abschließenden "The Profound People", einem besonders kraftvollen Ding, das wirklich Lust auf einen neuen Langspieler der Combo macht. Klischees und anderswo übliche Muster inszenatorischer wie schreibererischer Art (höre auch die aussagekräftigen Texte) sind diesen Musikern fremd.

FAZIT: THE GALLERYs Rückkehr in den Musikbetrieb ist insofern erfreulich, als sie sich in keine Sparte setzen und dennoch verbindliche Songs schreiben, die mit Herz und Hirn gleichermaßen zu genießen sind. "Earthlight" ist Euphorisch und euphorisierend, ein perfektes Beispiel für die Übertragung von Befindlichkeiten auf den Hörer. Bravo!

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2906x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • A New Life
  • In The Woods
  • The Profound People

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!