Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Walden: Wenn die ersten Blätter fallen (Review)

Artist:

Walden

Walden: Wenn die ersten Blätter fallen
Album:

Wenn die ersten Blätter fallen

Medium: CD
Stil:

(Neo)folk/Instrumental

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 31:22
Erschienen: 20.09.2013
Website: [Link]

Der Herbst nähert sich unaufhaltsam und bringt das neue Album von Danijel Zambo alias WALDEN mit sich, das den Herbst als Zeit des Übergangs, der langsamen Veränderung deutet. Zwölf Minuten mehr Musik als auf dem Debüt vor anderthalb Jahren, musikalisch kein Quantensprung, sondern ein adäquater Nachfolger mit stimmigen Erweiterungen.

Auf „Wenn die ersten Blätter fallen“ finden sich weiterhin fragile Folk-Miniaturen, dominierendes Instrument bleibt die akustische Gitarre. Doch bereits im Opener gesellen sich Keyboards hinzu, die meist für einen flächigen, nie aufdringlichen Hintergrund sorgen. Später gibt es vokale, lautmalerische Begleitung im kleinen Chor („Sonne erhellt das Nebelmeer“, „Der erste Schnee das Land befiel“), die die Dramatik erhöhen und einen flüchtigen Hauch Schwarzmeer-Romantik versprühen („Des Sommers letzter Regen“).

Wohltuend verzichtet WALDEN auf großes Pathos, die vollmundige Beschwörung von Waldgeistern und vor untergehender Sonne tanzende Elfen, stattdessen pflegt er die Kunst der Pause und der sachten Variation des Vorangegangenen. Die Songs klingen zerbrechlich, sind trotzdem kantig und klar, bleiben dabei entspannt ohne zu langweilen oder zu austauschbarer Meditationsbegleitung zu verkommen.

FAZIT: „Rund schweigen Wälder wunderbar und sind des Einsamen Gefährten“. Verklärter Herbst. WALDEN liefert den perfekten Soundtrack zu Georg Trakls Jahreszeiten-Gedichten. [Album bei Amazon kaufen]

Jochen König (Info) (Review 2534x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Wenn die ersten Blätter fallen
  • Des Sommers letzter Reigen
  • Wanderung im Moor
  • Sonne erhellt das Nebelmeer
  • Ruhe nach dem Sturm
  • Tanz der Schneeflocken
  • Der erste Schnee das Land befiel
  • Wintersonnenwende
  • Sternentanz über dem Bosporus
  • Ruf der Nachtigall

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Thoralf Koß [musikreviews.de]
gepostet am: 19.09.2013

User-Wertung:
11 Punkte

Danijel Zambo, das ist schon ein echter Teufelskerl, der nicht nur als Walden, sondern auch unter seinem Namen veröffentlicht.
Ich durfte hier "The World Is Too Loud" besprechen. Und diesen Titel scheint Zambo zum zentralen Motto seiner Musik, egal ob unter eigenem Namen oder als Walden, erhoben zu haben.
Jochen trifft mit jedem Wort genau das (Herbst-)Gefühl, das auch während des Hörens von "Wenn die ersten Blätter fallen" bei mir ausgelöst wird. Wundervoll verträumte Musik mit dem Mut zur Ruhe, ohne irgendwie oder irgendwann langweilig zu werden, wenn man sich wirklich darauf einlässt.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!