Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Woodlands: Woodlands (Review)

Artist:

Woodlands

Woodlands: Woodlands
Album:

Woodlands

Medium: CD
Stil:

Indie Rock / Pop

Label: Ingrid / Sony
Spieldauer: 32:52
Erschienen: 26.04.2013
Website: [Link]

Diese quasi altgedienten Söldner (ehemals unter anderem bei den ungleich synthetischeren KOMEDA und FIRST FLOOR POWER) machen angeblich "Urmusik", was sich für prosaische Gemüter schlichtweg als leicht folkloristischer Pop mit entschleunigender Wirkung umreißen lässt.

WOODLANDS sind erst ein Jahr lang unterwegs, komponieren aber aufgrund ihrer Vergangenheit natürlich mitnichten unreif. Einerseits schreiben sie klanglich hörbar von einer natürlichen Umgebung geprägte Stücke wie den Opener oder "Housebuilding", andererseits schippern etwa das wie die Sechziger rockende "Lazy Days" mit klimperndem Piano oder das elegant schummrige "Dark Clouds" im Fahrwasser von TUTANKAMON, bei welchen sich Niklas Korssell verdingte. Als prägend für den Stil der Combo erweist sich indes der betörende Gesang von Sara Wilson, die zum Glück nie in den Untiefen des Freak Folk ertrinkt, sondern eine belebend aufbauende Stimme besitzt.

Im enervierend repetitiven "I Wanna Know" wendet sich diese zwar gegen sie, doch in seiner Gesamtheit betört dieses Debütalbum, sobald man es sacken lässt, dank seines gelungenen Schulterschlusses von Indie Rock im weitesten Sinn mit der Tradition des frühen Beat und immer geltenden Gesetzen des guten Songwritings. Emblematisch dafür stehen vor allem der Mod-Polterer "Cheap Cigarettes" und der Shoegaze-Schrammler "Kids".

FAZIT: Ein bisschen DIRTY PROJECTORS und dann wieder erdige BEACH HOUSE, so man es sich vorstellen kann - in etwa dazwischen bewegen sich WOODLANDS, die mit diesem Einstand über Schweden hinaus Beachtung unter Freunden von Herzen kommender, aber nicht rührseliger Musik mit gerne auch krachiger Gitarre finden dürften.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1812x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Move Forward
  • I Wanna Know
  • Lazy Days
  • Dark Clouds
  • Housebuilding
  • River Running Wild
  • Cheap Cigarettes
  • On The Run
  • Kids
  • Make It Through

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!