Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Your Army: Ignite (Review)

Artist:

Your Army

Your Army: Ignite
Album:

Ignite

Medium: CD
Stil:

Rock/Alternative

Label: Intono Records
Spieldauer: 39:48
Erschienen: 25.01.2013
Website: [Link]

YOUR ARMY = England + Rockband + Frau am Mikrofon, laut, Energie. Da zwängen sich die Vergleiche zu SKUNK ANANSIE förmlich auf, und wenn dann zu lesen ist, dass der Gitarrist genau jener Band, nämlich Ace, auf dem Produzentensessel saß, bevor die Scheibe zum Mastering an Jason Livermore weitergereicht wurde, wird die Sache noch skunkiger und anansiger.

Hört man sich das Debüt „Ignite“ dann an, lassen sich Parallelen tatsächlich nicht von der Hand weisen, wobei YOUR ARMY deutlich knackiger und lauter als die ohnehin schon wiedererhärteten Stinkespinnen unterwegs sind. Und während der Soul bei den SKUNKs hauptsächlich der Kehle der Neuzeit-GRACE JONES Skin entspringt - was nicht bedeuten soll, dass das blonde, nicht unattraktive Powerpaket Lucy Caffrey keinen solchen in ihrer Stimme trägt -, so ist es bei dieser Band hier ein starker FOXY SHAZAM-Einschlag, der den Sound „schwarz“ färbt. Man muss sich lediglich die dortigen Tasteninstrumente und Eric Sean Nallys Drama-Vocals weg- und stattdessen eine puristische Rockinstrumentierung sowie eine rotzig, sexy, kraftvoll und auf andere Art und Weise charismatisch röhrende Sängerin hinzu denken.

Es ist allerdings keinesfalls so, dass man YOUR ARMYs Sound als eine schamlos geklaute Mieter der beiden Bands abtun kann, denn hierfür ist das Dargebotene zu liebevoll komponiert, und die eigenen Ideen überwiegen doch sehr stark. Man hört schlichtweg eher, woher die vier ihre Inspirationen beziehen.

FAZIT: „Ignite“ ist ein modernes, kraftvolles Rockalbum mit Seele im Sinne von Soul. Eines, das ohne Schnörkel auskommt und sich auf das Essentielle besinnt. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 2764x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Without Regret
  • No Good
  • One Last Time
  • 10 Seconds
  • Killer
  • Dance
  • Liberate Yourself
  • Valentine
  • Sleeping With Her
  • Started A Fire
  • Throw Up Your Flag
  • Chase The World

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!